Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hyper Hyper: HP Baxxter wird DSDS-Juror – DJ Antoine muss gehen

Bohlen bleibt, HP Baxxter kommt: Zur künftigen Besetzung von «Deutschland sucht den Superstar» gehören der Scooter-Frontmann und zwei Sängerinnen. Drei bisherige Juroren scheiden aus.



Ein Artikel von

Spiegel Online
epa04040213 German singer H.P. Baxxter performs on stage with his band Scooter at Hamburg O2 Worldin Hamburg, Germany, 24 January 2014.  EPA/Axel Heimken

Bild: EPA/DPA

Die neue Jury der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» steht: Dem DSDS-Team gehören neben Musikproduzent Dieter Bohlen von nun an die Sängerinnen Vanessa Mai und Michelle sowie Scooter-Frontman HP Baxxter an. Das teilte der Kölner Privatsender am Donnerstag mit. Volksmusiksänger Heino, Sängerin Mandy Capristo und DJ Antoine scheiden aus.

Moderiert wird die Show von Oliver Geissen. Der 46-Jährige hatte bereits die letzten Ausgaben der 12. Staffel präsentiert. In der 13. Staffel des Castingklassikers, die im Januar beginnen soll, wird ein Nachfolger für Severino Seeger gesucht, der im Mai zum «Superstar» gekürt wurde.

Wegen mässiger Quoten hatte RTL das DSDS-Konzept zuletzt überarbeitet und schickt die Kandidaten seitdem auf Tour. Aufzeichnungen aus Thailand, dem österreichischen Skiort Ischgl oder dem Sauerland ersetzten die aufwendigen Liveshows aus dem Kölner Studio. Während das US-Vorbild American Idol eingestellt wird, soll DSDS aber vorerst fortgesetzt werden.

mxw/dpa

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hip-Hop hat 99 Probleme – und Hustensaft ist 1 

Über 30 Jahre war die Frage unbeantwortet, ob der Beatles-Titel «Lucy in the Sky with Diamonds» eine LSD-Referenz ist. Zu seinen Lebzeiten dementierte John Lennon stets einen Bezug zur Droge. Der Titel sei der Name eines Bildes, welches sein vierjähriger Sohn gemalt hatte – 2004 erklärte Paul McCartney schliesslich in einem Interview im Magazin «Uncut», dass die Phrase doch ein Hinweis auf das Halluzinoge gewesen sei.

Die Musikwelt konsumiert Drogen und das ist aus heutiger Sicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel