DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil nur Weisse nominiert sind: Spike Lee und Jada Pinkett Smith wollen Oscars boykottieren



Aus Protest gegen die Nicht-Nominierung schwarzer Schauspieler für die Oscars wollen die afroamerikanischen Hollywood-Stars Spike Lee und Jada Pinkett Smith die Zeremonie boykottieren. «Um Anerkennung zu betteln oder auch nur darum zu bitten mindert Würde und Macht.»

Actress Jada Pinkett Smith poses at the second annual Diamond Ball fundraising event in Santa Monica, California December 10, 2015.  REUTERS/Mario Anzuoni

Jada Pinkett Smith bleibt den Oscars fern.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

Wie die die Schauspielerin und Ehefrau des zweifach Oscar-nominierten Kollegen Will Smith am Montag in einem Facebook-Video sagte, seien sie «würdevolle Menschen, und wir sind mächtig.» Will Smith ging in diesem Jahr wie alle anderen afroamerikanischen Schauspieler bei den Nominierungen leer aus.

Der Regisseur Lee, dem im vergangenen Jahr ein Ehren-Oscar verliehen worden war, schrieb bei Instagram: «Wie ist es möglich, dass zum zweiten Jahr in Folge alle 20 Anwärter in der Schauspielkategorie weiss sind?» Das wahre Problem sei jedoch nicht beim Filmpreis zu suchen, sondern in den Büros der Hollywood-Studios. Dort werde entschieden, welche Filme gemacht würden.

FILE - In this Wednesday, Oct. 7, 2015 file photo, filmmaker Spike Lee poses for a portrait in Beverly Hills, Calif. Lee, Gena Rowlands and Debbie Reynolds will receive an Oscar statuette at the seventh annual Governors Awards. The film academy’s board of governors will present its honorary awards Saturday, Nov. 14, 2015, at a private dinner ceremony at Hollywood & Highland Center’s Ray Dolby Ballroom.  (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP)

Regisseur Spike Lee.
Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Die afroamerikanische Präsidentin der Oscar-Akademie, Cheryl Boone Isaacs, äusserte sich am Montag in einer Mitteilung betrübt über die fehlende Vielfalt bei den Nominierten. Sie sei untröstlich und frustriert, schrieb sie. Die Akademie unternehme dramatische Schritte, um ihre Mitgliederschaft vielfältiger werden zu lassen. Es sei Zeit für grosse Veränderungen. Die rund 6000 Mitglieder der Akademie entscheiden über Oscar-Nominierungen und -Gewinner.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel