DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: universal

Hier kommen 9 grossartige «Zurück in die Zukunft»-Fakten, die du kennen musst 

21.10.2015, 13:2222.10.2015, 08:20

Weil wir nicht genug von «Back to the Future» und seinem Feiertag bekommen können: Hier kommen ein paar Fun Facts, die du kennen musst, falls du heute Marty McFly oder Doc Brown über den Weg laufen solltest. 

Marty McFlys bezaubernde Tochter Marlene wurde gespielt von ... 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur 

... Marty McFly! Also eigentlich Michael J. Fox. Weniger unbekannt ist die Tatsache, dass der Schauspieler auch einige Rollen anderer McFlys übernahm:

bild: imgur 

Die Darsteller in alt – Vorstellung vs. Realität

Obwohl die Maskenbildner grossartige Arbeit für die Filmreihe leisteten, ist der Unterschied zwischen Figuren in alt, und wie die Darsteller heute tatsächlich aussehen, vermutlich ein bisschen grösser als damals angenommen. 

bild: imgur 

Doc Brown (Christopher Lloyd) und Lorraine (Lea Thompson) gehören zwar zu den grössten Rollen im ersten Film, sie sind aber nur einmal kurz gemeinsam im Bild zu sehen.

Und zwar hier. Wenige Sekunden lang. 

bild: universal 

Dafür haben sich die Hauptdarsteller vor einiger Zeit privat getroffen. So sehen sie also heute aus. 

bild: imgur

Obwohl: Michael J. Fox hätte ja erst gar nicht im Film mitspielen sollen ... 

Unglaublich, aber wahr: Marty McFly wurde zunächst vom Schauspieler Eric Stoltz gespielt. Michael J. Fox war eigentlich die erste Wahl von Regisseur Zemeckis. Doch leider war Fox vertraglich wegen der TV-Serie «Family Ties» gebunden.

«Back to the Future» mit Eric Stoltz

1 / 11
«Back to the Future» – Michael J. Fox vs. Eric Stoltz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Also wurde der junge Schauspieler Eric Stoltz gecastet. Über vier Wochen lang drehte das Team mit Stoltz, bis Zemeckis zum Schluss kam, dass dieser der Falsche für die Rolle sei. 

Ist dir Marty McFlys Feind (und später Chef), Needles, schon immer bekannt vorgekommen? 

bild: universal

Kein Wunder. Es ist Flea, der Bassist von den Red Hot Chili Peppers.

Und bei der Country-Band im dritten Teil handelte es sich um ZZ Top. 

bild: youtube

Noch einmal zum Mitschunkeln: 

Hast du dich mal gefragt, warum George McFly plötzlich so mutig war, Biff zu schlagen?

Ha! Wieso ist uns das bloss nie aufgefallen? 

Bild: imgur 

Back to the Future II sollte eigentlich gar nicht in den 50ern spielen – sondern in den 60ern. 

«George McFly wäre Lehrer gewesen, Lorraine ein Hippie», erzählte Regisseur Robert Zemeckis einst in einem Interview. Glücklicherweise haben sie sich dann doch entschieden, den zweiten Teil von «Back to the Future 2» wieder in den 50ern stattfinden zu lassen. Schliesslich wären Martys Eltern in den 60ern zu alt gewesen, um Hippies zu sein. 

Es wird nie einen vierten Teil geben. Nie! Nie! Nie! Nein!

«Seien wir mal ehrlich. Wir haben schon einige Sequels gesehen, die viele Jahre später kamen, und ich kann nicht einen nennen, der wirklich wirklich gut war, oder an die Originale hinkommt», sagte Robert Zemeckis einst in einem Interview.

Gott sei Dank! Es ist doch auch viel schöner, in der Vergangenheit zu schwelgen. Also, in der Zukunft. Also ... Wie auch immer.

Hast du gut aufgepasst? Teste dich im ultimativen «Zurück in die Zukunft»-Quiz und erfahre noch mehr Fun Facts: 

Quiz

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2