DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sterilisation, Scheidung, Geisteskrankheit: Dieses Video zeigt, was du brauchst, um als Transmensch einen neuen Pass zu erhalten

05.03.2015, 14:1405.03.2015, 14:24

Du heisst Bernhard, hast dich aber schon immer wie eine Bernadette gefühlt. Du heisst Simone, wärst aber lieber Simon. Du lebst anders, als du geboren bist. Du nimmst eine Geschlechtsangleichung vor oder verkleidest dich wie die liebe Conchita. Du möchtest deinen alten Namen gegen einen neuen, richtigeren tauschen. In Dänemark wäre das kein Problem. Oder in Argentinien. Ein Arztzeugnis genügt, und du erhältst einen neuen Pass. Wie paradiesisch. Und wie selten. 

Denn wie es sonst so gehen kann in 34 europäischen Ländern (darunter die Schweiz, Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich), zeigt dieses Video. Und auch, was die äussersten Erfordernisse sein können, die es braucht, um die das Geschlecht in den Papieren eines Transmenschen anzupassen: Den Nachweis einer geistigen Krankheit, einer Scheidung, einer Sterilisation. Ein grausamer Preis für die eigene Identität und Integrität. Eine Strafe, obwohl man bloss einen existentiellen Fehler korrigiert und keinen gemacht hat. Unfassbar.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Mann hinter den Beatles: Doku blickt auf das Leben des «fünften Beatle»
Wer nach der Veröffentlichung des dreiteiligen Dokumentarfilms «Get Back» noch nicht genug von den Beatles hat, kann sich freuen: 2022 soll ein neuer Film über die Musik-Sensation aus Liverpool in die Kinos kommen. Im Mittelpunkt: Beatles-Entdecker Brian Epstein.

Paul McCartney sollte später einmal festhalten: «Wenn es einen fünften Beatle gegeben hat, dann war es Brian». Und John Lennon sagte einst dem «Rolling Stones»-Magazin: Das Ende der Beatles wurde drei Jahre vor dem offiziellen Aus der Band eingeleitet – mit dem Tod von Brian Epstein.

Zur Story