DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Als Dank für die Gastfreundschaft: Syrischer Flüchtling kocht für deutsche Obdachlose



Alex Assali wurde liebevoll in Berlin aufgenommen, nachdem er von seiner Heimatstadt Damascus floh, wo er von dem «IS» gejagt wurde. Nun wohnt er seit September vergangenen Jahres in der deutschen Hauptstadt und schätzt die Gastfreundschaft.

Assali ist dankbar, und er möchte der Gesellschaft und dem Land, das ihm Schutz geboten hat, etwas zurückgeben. Seit Monaten steht der Syrer nun am Alexanderplatz in Berlin, kocht für Obdachlose Essen und verschenkt es. An seinem Stand hängt ein Zettel, auf dem steht: «Gebe etwas an die deutschen Menschen zurück.»

Typisch Deutsch

bild: facebook

«Er hat wirklich alles verloren, er musste seine Familie in Syrien zurück lassen.»

Eine von Assalis Bewunderinnen, Tabea Bü, hat das Foto auf Facebook gestellt. Dazu schreibt sie: «Dieser Mann beeindruckt mich zutiefst! Seine Geschichte ist nicht greifbar für mich und ich kann nicht ansatzweise verstehen, was er erleben musste, aber ich bin so froh, ihn getroffen zu haben und zu sehen, was er tut» Und weiter: «Er hat wirklich alles verloren, er musste seine Familie in Syrien zurück lassen weil die ‹IS›-Leute ihn umbringen wollten, er ist zu Fuss von hier nach dort und hat sein altes Leben zurückgelassen. Und jetzt ist er in Deutschland und geht JEDEN Samstag – obwohl er selbst nicht viel hat – auf die Strasse und verteilt Essen an Obdachlose.»

Das Bild von Assali geht derzeit um die Welt. Ein User der Bilder-Community von imgur trifft mit seinem Kommentar unter dem Foto den Nagel auf den Kopf: «So. Genau so sollte die Menschheit aussehen».

Passend dazu: 31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

1 / 33
31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel