Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du bist ein sonderbarer Typ? Wir zeigen dir, wie du unheimlich und trotzdem beliebt sein kannst

Du wärst gerne der geilste Typ auf Erden, scheinst die Mitmenschen mit deinen Ticks aber eher zu verscheuchen? Kein Problem, Ticks sind gut, solange du die Richtigen hast. Diese 7 sind gesellschaftlich weitgehend akzeptiert ...



Stalking als Paparazzi

Du würdest gerne Leute stalken, aber fürchtest rechtliche Konsequenzen? Schnapp dir einfach eine teure Kamera, such dir jemand Prominentes aus und folge ihr/ihm überall hin. 

Das Beste: Du verdienst sogar noch Geld damit!

Bild

bild: imgur

Gehe zum Geheimdienst

Du stalkst Leute lieber bequem vom Computer aus? Kein Problem, mit einer Karriere beim Geheimdienst oder einem Unternehmen im Bereich «Big Data» kannst du dein Hobby zum Beruf machen!

Leute zahlen gerne mit ihren Daten, solange sie kein Geld in die Hand nehmen müssen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Dokumentiere das Leben deines Kindes online

Stelle regelmässig Video-Updates und Peinlichkeiten aus dem Leben deines Neugeborenen ins Internet. So stellst du auf einfache Weise sicher, dass dein Kind in der Schule ordentlich gemobbt wird. Und das Beste: Es ist sozial total akzeptiert, weil: 

«Jööööö ... Kinder!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Facebook-Status aus dem Nirvana

Hunderttausende von Leuten sterben jeden Tag. Viele davon besitzen ein Facebook-Profil. Auf der Website gibt es für Freunde oder Familienmitglieder die Möglichkeit, das Profil des Verstorbenen weiterzuführen. 

Gruselig ...

Bild

bild: watson

Sei eine Katze

Sie sind die beliebtesten Kreaturen des Internets, ein richtiger Klick-Garant. Und das, obwohl sie ständig ihre Meinung ändern, uns bei allem Möglichen beobachten und uns manchmal sogar tätlich angreifen.

Also, worauf wartest du noch?

Bild

Bild: imgur

Bauch-Streicheleien

Einfach den Bauch irgendeiner Frau zu streicheln ist im Normalfall nicht gerne gesehen. Ausser sie ist schwanger, dann finden es viele Leute plötzlich ok. Die Frau zwar vielleicht nicht, aber für wen hält sie sich eigentlich, Gott?

Vorsicht vor gut trainierten Hunden.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Party-Urlaub

Wenn du dich wirklich richtig abartig verhalten möchtest, aber die verurteilenden Blicke deiner Nachbarn nicht sehen möchtest: Flieg weit weg! An einem Ort, wo dich niemand kennt, kannst du dich mit Alkohol zuschütten und richtig die Sau rauslassen.

Ist voll ok, alle machen das so und die Einheimischen verdienen sogar noch daran.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Falls du noch Inspiration brauchst, wo du mit deiner Champagnerflasche rumspritzen kannst: Hier die 31 spektakulärsten Pools der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

500 Meter hohes Korallenriff in Australien entdeckt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Vergasen sollte man diese Mistviecher»: Polizei ermittelt gegen YouTube-Star

Ein YouTuber namens Julien hat Ärger wegen eines neuen Videos. Die Botschaft an die 1,2 Millionen Abonnenten von JuliensBlog hat den Lokführer-Streik in Deutschland zum Thema. Dabei greift der Musiker zu einem Vokabular, das nun die Polizei auf den Plan gerufen hat.

Um seiner Wut über die streikenden Bähnler Luft zu machen, greift der 26-Jährige in die allerunterste Schublade. Nach Beschimpfungen und Verunglimpfungen posaunt er ins Internet: «Vergasen sollte man diese Mistviecher. Wisst Ihr …

Artikel lesen
Link zum Artikel