DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinder! Lasst die Finger vom Synthol, sonst ergeht es euch wie Romario

06.05.2015, 10:3506.05.2015, 17:20

Romario Dos Santos Alves wollte dicke Muskeln. Sehr dicke Muskeln. So dicke Muskeln, dass er sich Synthol spritzte.

Arme wie Kartoffelsäcke.
Arme wie Kartoffelsäcke.

Synthol ist eine Mischung aus Öl, Alkohol und Lidocain, wird direkt in den Muskel gespritzt und sorgt dort dafür, dass der Muskel parallel zum Entsetzen der Leute anschwillt.

Die möglichen Nebenwirkungen für diese geplante Entstellung? Embolien, Herzinfarkt, dauerhafte Gehirnschädigung, Atemnot, Abszesse.

Romarios Arm ist gezeichnet von den vielen Spritzen.
Romarios Arm ist gezeichnet von den vielen Spritzen.

Bei Romario Dos Santos ging der Wahn so weit, dass er am Ende Bullenspritzen verwenden musste, weil er mit normalen Nadeln seinen verhärteten Muskel nicht mehr penetrieren konnte.

Eine Untersuchung beim Arzt ergab dann, dass diese Verhärtungen lebensbedrohlich seien. Nur noch die Amputation seiner Arme würde ihn retten. Am Ende kam es dann doch nicht so weit. Jetzt behauptet Romario, sich kein Synthol mehr zu spritzen.

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erkältungssaison gibt Comeback nach Corona-Pause: «Es sind wieder mehr Leute krank»

«Seit drei Wochen habe ich Kopfschmerzen und fühle mich krank und ‹schnuddrig›. Diese Erkältung geht einfach nicht mehr weg»: Die Zürcherin Marielle Wüthrich ist eine von vielen Schweizerinnen und Schweizern, die sich derzeit mit Schnoddernase und Kratzehals abmühen.

Händewaschen, Abstand halten, Maske tragen: Wegen der Corona-Hygienemassnahmen ist die Erkältungs-Saison letztes Jahr fast ausgefallen. Heuer sieht die Lage anders aus. Derzeit liegen wieder mehr Leute wegen Husten und Schnupfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel