Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Damals in den Neunzigern

Bei «Beverly Hills 90210» hat es jeder mit jedem gemacht



Actor Jason Priestly on the red carpet at the Canadian Screen Awards in Toronto on Sunday March 9, 2014. (AP Photo/The Canadian Press, Fred Thornhill)

Das ist Jason Priestly aka Brandon Walsh heute. Bild: AP/CP

Die Huffington Post titelte: «‹Beverly Hills, 902010›-Star packt aus: ‹Natürlich gab es Leute, die miteinander geschlafen haben›», während Bunte.de schreibt: «Jeder hatte Sex mit jedem». Wir entschieden uns daher, zweiteren Bericht zu lesen. Zusammengefasst steht darin Folgendes: 

Jason Priestley, der in der Neunziger-Jahre-Soap «Beverly Hills 90210» die Rolle des Brandon Walsh spielte, bringt heute seine Autobiografie «A Memoir» heraus. Besonders Interessant: Der inzwischen 44-Jährige verrät in seinem Buch, dass Sex mit den Schauspielkollegen damals alles andere als selten war: «Wir waren eine Runde junger, attraktiver Leute Anfang 20, die für zehn, zwölf, vierzehn Stunden täglich zusammen waren. Was denkt ihr, was passiert ist? Natürlich gab es verschiedene Kombinationen von Leuten, die über die Jahre miteinander geschlafen haben. Wenn ihr in der Situation gewesen wäret, glaubt mir, ihr hättet das auch getan!» 

Gut, wissen wir endlich Bescheid. 

Erinnern Sie sich? 

Eines der vielen «Beverly Hills 90210»-Intros. Video: YouTube/spencemc7

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Am 14. November kommt «Le Mans 66» in die Kinos, oder wie es im Original heisst, «Ford v Ferrari». Freuen wir uns! Es sieht nach einem Mordsspass aus:

Christian Bale und Matt Damon – beide immer wieder überzeugend, klar. Ob das der Film als Ganzes ebenfalls wird? Eigentlich ist's egal, denn selbst wenn der Streifen, wie es der Guardian beschreibt, eher «blandly sentimental» rüberkommt, ist die wahre Story dahinter nichts anderes als episch und grossartig.

Und um die geht's nun hier.

Anfang der …

Artikel lesen
Link zum Artikel