DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Terry Pratchett, 2012 am Weltkongress der Sterbehilfe-Organisationen in Zürich.
Terry Pratchett, 2012 am Weltkongress der Sterbehilfe-Organisationen in Zürich.
Bild: ALESSANDRO DELLA BELLA/EPA/KEYSTONE

Ein Ritter ruht in Frieden: Der Bestsellerautor Terry Pratchett ist gestorben

12.03.2015, 16:4412.03.2015, 17:31

Der britische Fantasy-Autor Sir Terry Pratchett ist heute Donnerstag im Kreis seiner Familie verstorben. Seine Katze schlief neben ihm. Pratchett war 66 Jahre alt und litt an Alzheimer. Er hinterlässt seine Frau Lynn und eine Tochter. Seine über 50 Bücher hatten sich weltweit 85 Millionen Mal und in fast 40 Sprachen verkauft.

Pratchett begann mit zwanzig Jahren als Journalist, veröffentlichte mit 23 einen ersten Roman und wurde 1980 Pressesprecher des Central Electricity Generating Board. Er musste dabei auch die Existenz von drei Atomkraftwerken gegen aussen rechtfertigen. Als Schriftsteller war er ein Fan von überbordenden Fussnoten. 

Sein literarischer Durchbruch war die «Discworld»-Reihe, zu Deutsch als «Scheibenwelt»-Romane bekannt. Es war dies eine flache Parallelwelt, die von vier Elefanten auf einer fliegenden Schildkröte getragen wird. Ab 1996 war er der reichste, lebende britische Schriftsteller, 2003 überholte ihn J.K. Rowling. Als er 2008 im Buckingham-Palast zum Ritter geschlagen wurde, sagte er: «Man kann einem Fantasy-Autoren eine Ritterschaft nicht abschlagen.» Er unterstütze die Solarenergie, Orang-Utahs und die Alzheimer-Forschung und wünschte sich für sein Ende einen «begleiteten Suizid». 

Die letzten Tweets, die von Terry Pratchetts Account versandt wurde

Reaktionen

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel