DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt schon!? Mexikos Fahnder wollen Schauspielerin del Castillo verhören

19.01.2016, 09:5619.01.2016, 10:45

Die mexikanische Staatsanwaltschaft hat Schauspielerin Kate del Castillo aufgefordert, über ihre Verbindungen zum mexikanischen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán auszusagen. Del Castillo sei die Aufforderung zur Zeugenaussage übermittelt worden. Dies teilte die Generalstaatsanwaltschaft in Mexiko-Stadt mit. Da die Schauspielerin in Los Angeles in den USA lebt, kann sie auch beim mexikanischen Konsulat in der kalifornischen Stadt aussagen.

«El Chapo» ist der vielleicht grösste Fan von Kate del Castillo.<br data-editable="remove">
«El Chapo» ist der vielleicht grösste Fan von Kate del Castillo.
Bild: Matt Sayles/AP/KEYSTONE
Die Schauspielerin soll in der mexikanischen Botschaft aussagen.<br data-editable="remove">
Die Schauspielerin soll in der mexikanischen Botschaft aussagen.
Bild: Reed Saxon/AP/KEYSTONE

Die 43-jährige Schauspielerin hatte den Drogenboss vor dessen Festnahme zusammen mit Hollywoodstar Sean Penn an einem geheim gehaltenen Ort im Dschungel in Mexiko getroffen. Nachdem der aus einem Hochsicherheitsgefängnis geflüchtete «El Chapo» Anfang Januar gefasst worden war, gab es Medienberichte über Briefe und SMS-Botschaften, die der Drogenboss zuvor mit der Schauspielerin ausgetauscht haben soll.

Regierungsvertreter berichteten, der 58-jährige Drogenboss habe ein «geradezu zwanghaftes» Verlangen entwickelt, die schöne Schauspielerin wiederzusehen. Diese «Vernarrtheit» sei ihm letztlich zum Verhängnis geworden.

Bereits zuvor Kontakt

Darüber hinaus gab es aber auch einen Austausch zwischen der Schauspielerin und dem Anwalt des Drogenbosses vor dessen Flucht aus dem Gefängnis im Juli vergangenen Jahres.

Im April soll der Anwalt einem Bericht der Tageszeitung «El Universal» vom Montag zufolge geschrieben haben, dass «El Chapo» möglicherweise Interesse haben könnte, in die Tequila-Firma der Schauspielerin zu investieren. Del Castillo antwortete demnach: «Unglaublich!!!» Das wäre «genial». Regierungskreise bestätigten der Nachrichtenagentur AFP die Angaben zu den Botschaften.

Kate del Castillo (rechts) mit den Kollegen&nbsp;Antonio Banderas und Juliette Binoche.<br data-editable="remove">
Kate del Castillo (rechts) mit den Kollegen Antonio Banderas und Juliette Binoche.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

In Mexiko gilt jede Finanztransaktion mit illegal erworbenen Geldern als Geldwäsche. Nach den US-Vorgaben wiederum ist es US-Bürgern und Unternehmen verboten, Geschäfte mit mutmasslichen Drogenhändlern zu machen. Del Castillo wurde durch die Fernsehserie «La Reina del Sur» (Die Königin des Südens) berühmt, in der sie eine Drogenbaronin spielt.

1 / 7
Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán Loera (24. Februar 2014)
quelle: ap/ap / dario lopez-mills
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Feel-Good-Momente aus der «Harry Potter»-Reunion

Wochenlang haben Potterheads diesem Moment entgegengefiebert. Und dann war er endlich da: der Neujahrsmorgen. Und mit Neujahr kam die Ausstrahlung des «Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts»-Specials auf Sky und HBO.

Zur Story