Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Comics über unsere Handysucht sind provokativ – aber leider auch sehr, sehr wahr



Früher war des Menschen treuester Begleiter der Hund – heute ist es wohl das Handy. Schliesslich gibt es nicht mehr viele, die ihren Alltag heutzutage noch ohne das Smartphone in der Tasche meistern.

Künstler aus aller Welt beschäftigen sich mit dem Thema Handysucht und Abhängigkeit von Social Media. Ihre Werke lassen uns vielleicht schmunzeln – doch vielmehr geben sie uns ganz schön zu denken ... 

Image

Von André Philippe Côté.

Image

Vom Illustratoren John Holcroft.

Image

Image

bild via twitter

Image

bild: via makkahnewspaper

Image

Von Jean Jullien

Image

Von Mark Kostabi

Image

Von Liam Walsh via Huffington Post. 

Bildstrecke: Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

Unten geht's weiter ... 

Image

Vom französischen Künstler Jean Jullien.

Image

via twitter

Image

Von Jean Jullien

Image

Von Künstlerin Kaiti Hsu.

Image

Von Asaf Hanuka

Image

bild: via makkah Newspaper

Image

bild: via twitter

Image

Von Asaf Hanuka

Und schliesslich diese Erkenntnis. 

Image

bild: via twitter 

(sim)

Passend dazu: Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NightSchooler 31.01.2016 17:24
    Highlight Highlight Pfff... Scho chlii so...😒😑😕
    1 0 Melden
  • MisterM 07.01.2016 08:34
    Highlight Highlight Seltsam, dass Philipp Meiers Pamphlet zur "Kulturpessimistischen Kackscheisse" (http://www.watson.ch/!725514242) hier nicht eingebettet ist. Seinen Gedankenanstoss empfand ich als wertvoll. Wurde leider zu wenig diskutiert in den Kommentaren...
    5 2 Melden
  • hoorli 07.01.2016 07:28
    Highlight Highlight Die Welt ändert sich nunmal, Smartphones und 'soziale' Medien sind ja nicht zwingend schlecht. Auch andere Onlinemedien gehören heute einfach dazu.
    Auch wenn ich nicht einfach jeden Trend blind mitmache kann ich das Gejammer bald nicht mehr hören.
    Legt das Smartphone halt weg wenn es euch stört - und sonst benutzt es.

    Geschrieben von meinem Smartphone
    13 6 Melden
  • seventhinkingsteps 06.01.2016 20:39
    Highlight Highlight Früher war alles besser: (Und ja, ich weiss der Vergleich hinkt weil Smarthpone = grössere Ablenkung, man hat sich noch informiert um danach sozial sein zu können weil Gesprächsstoff. Aber viele Leute die ich kenne lesen News digital und scrollen nicht den FB-Feed durch im Zug.)
    User Image
    26 2 Melden
    • Angelika 07.01.2016 09:42
      Highlight Highlight Von mir aus können die Leute ja lesen was sie wollen, aber die elenden Kopfhörer, die qualitativ so schlecht sind, dass man von jeder Ecke zuge"unzt" wird... Die stören mich eigentlich mehr. Nicht mal wenn niemand spricht hat man seine Ruhe.
      7 1 Melden
    • seventhinkingsteps 07.01.2016 09:50
      Highlight Highlight Ja, aber früher war es sinnlicher. Eine Kutsche mit zwei lebendigen Pferden fühlt sich anderes an als ein Auto mit Verbrennungsmotor, klingt auch anders, beides riecht anders. Mir fehlt das Sinnliche.
      11 5 Melden
  • Atomicgarden 06.01.2016 20:06
    Highlight Highlight
    Play Icon
    7 2 Melden
    • M. Sig 07.01.2016 00:48
      Highlight Highlight Stör nur ich mich daran, dass sich die Pupillen des Jungen bei 0:59 weiten, obwohl er voll in die Sonne schaut? :D
      11 0 Melden
  • zwan33 06.01.2016 19:36
    Highlight Highlight Social birdy...
    Play Icon
    6 0 Melden
  • caschthi 06.01.2016 18:02
    Highlight Highlight Ich denke, es kommt auf die Person drauf an, es gibt viele die ich kenne, die das Handy nur in gesunden massen benutzen und ab und zu in Social Media reinschauen.. An freudigen Anlässen nehm ich das Natel erst gar nicht mit..Aber das ist jedem selber überlassen.
    20 0 Melden
  • Smash 06.01.2016 16:28
    Highlight Highlight Ich habe langsam Mühe mit dieser Tendenz die ganze Technik zu verteufeln.
    User Image
    57 8 Melden
    • G-4 06.01.2016 17:43
      Highlight Highlight Sehe ich grundsätzlich auch so!
      16 6 Melden
  • Zitronensaft aufbewahren 06.01.2016 15:52
    Highlight Highlight Finde keine dieser Zeichnugen provokativ. Das ist es wahescheinlich nur für die älteren Generationen provozierend. Es ist realität und es ist nicht alles schlecht. Gewisse Bilder verstehe ich auch gar nicht: z.b. das Buch mit den Sargnägeln; wo ist denn das Problem wenn ich Texte\Zeitungen auf einem Gerät lese? Die Literatur stirbt deswegen nicht, es wechselt nur das Medium. Oder der Fussballjunge im ersten Bild: vlt. muss er 5 Minuten warten bis die anderen parat sind, ohne Social Media hätte er vlt gar nicht genug Mitspieler für einen Match gefunden.
    #3deep5me
    41 24 Melden
    • engeliii23 06.01.2016 16:16
      Highlight Highlight Ohne Social Media wären alle draussen am spielen, das Handy wäre gar keine Option ;-)
      #Faulheit #Smartphone
      37 8 Melden
    • Lialice 07.01.2016 09:32
      Highlight Highlight "3deep5me" fasst diesen Pseudo-nachdenklichen Bullshit leider perfekt zusammen...

      Zwei sehr relevante XKCDs:

      https://m.xkcd.com/1601/
      https://xkcd.com/1227/
      4 5 Melden
  • E4TMYN4ME 06.01.2016 15:45
    Highlight Highlight In den bildern sehe ich die totale Wahrheit, doch die besser gestellte Frage ist wie sieht es in der Zukunft aus? Denn die Zukunft kann man imerhin ändern!
    19 7 Melden
  • wipix 06.01.2016 15:29
    Highlight Highlight Cooler Spiegel!
    12 3 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article