Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riot-Girls, CH-Rap und viel Tanzmusik – unsere Highlights am m4music-Festival



Vom 14. bis zum 16. April findet das 19. m4music-Festival statt. In Lausanne und Zürich wird musiziert, diskutiert und gefeiert. Einen Vorschlag, wie ihr die Nächte in Zürich um die Ohren schlagen könntet, machen wir euch hier.

The Chikitas, Freitag, 20 Uhr, Exil

Denn Lynn Maring und Saskia Fuertes spielen Rock'n'Roll noch so, wie er immer sein sollte: wild und unzähmbar.

The Chikitas – «LaLaLaLa»

abspielen

YouTube/The Chikitas

Kyla La Grange, Freitag, 21.30 Uhr, Halle

Die Tochter einer Südafrikanerin und eines Simbabwers studierte Philosophie an der Elite-Uni in Cambridge. Mittlerweile versprüht die 29-jährige Kyla La Grange zauberhafte düster-elektronische Töne – und das tönt dann so:

Kyla La Grange – «Cut Your Teeth»

abspielen

YouTube/KylaLaGrangeVEVO

Klaus Johann Grobe, Freitag, 23.45 Uhr, Moods

Wer auf Tanzmusik, gespielt mit analogen Instrumenten, steht, ist hier genau richtig. 

Klaus Johann Grobe – «Schlaufen der Zukunft»

abspielen

YouTube/Klaus Johann Grobe

Nkelo, Samsara, in der Nacht auf Samstag ab 3 Uhr, Exil

Angelo Repetto alias Nkelo und Stefanie Fehr alias Samsara begleiten euch ab 3 bzw. 4 Uhr sanft in den Samstagmorgen. 

Nkelo – «Pretentious People»

abspielen

YouTube/Nkelo

Samsara – «Sunday Morning Chai»

Manillio, Samstag, 20 Uhr, Halle

Der Solothurner Rapper ist die Gegenwart und Zukunft des Schweizer Raps. Überzeuge dich selbst:

Manillio – «Monbijou»

abspielen

YouTube/ManillioVEVO

Verena von Horsten, Samstag, 21 Uhr, Moods

Wenn Verena von Horsten mit ihrer Band auf die Bühne tritt, bleibt kein Auge trocken. Denn auf ihrem aktuellen Album verarbeitet sie den Suizid ihres Bruders.

Verena von Horsten – Album Teaser für «Alien Angel Super Death»

abspielen

YouTube/Verena von Horsten

Egopusher, Samstag, 22.30 Uhr, Moods

Ein Geige-Schlagzeug-Duo. Ja, richtig, Geige und Schlagzeug. Warum du das sehen solltest? Darum:

Egopusher – «Purple Pit»

abspielen

YouTube/egopusher

Faber, in der Nacht auf Sonntag, 1.45 Uhr, Moods

Nicht nur wir sind begeistert, sondern auch Sophie Hunger und AnnenMayKantereit. Diese nahmen den jungen Zürcher prompt als Support mit auf ihre Tourneen. Um sich schart der pointierte «Sunntigsbueb» Julian Pollina am frühen Sonntagmorgen äusserst talentierte Schweizer Jungmusiker.

Das gesamte Programm des m4music-Festival findest du hier.

(lae)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

50 Gründe, weshalb ich trotz allem Sch... die USA immer noch liebe

Januar 2017, pünktlich zur Inauguration Trumps, listete ich 40 Gründe auf, weshalb man, trotz eines verabscheuungswürdigen Präsidenten, weiterhin die USA lieben könnte. Damals wusste man zwar, was der Donald für ein Typ sei, doch nicht wenige waren der Meinung, «ach, der wird als Präsi ganz zahm».

Yeah, right.

Ach, es wäre schlicht zu deprimierend, alles aufzulisten, was in den USA schief läuft. Vieles wegen Trump. Und vieles auch ohne Trump. Es ist tragisch.

Deshalb, um die Stimmung zu heben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel