Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei fand Prince leblos im Aufzug 



Die Polizei hat nähere Informationen zu den Todesumständen von US-Popstar Prince bekannt gegeben: Polizisten und Rettungssanitäter hätten den 57-Jährigen am Donnerstagmorgen «leblos in einem Aufzug» von Princes Paisley-Park-Studios nahe Minneapolis aufgefunden.

Die Wiederbelebungsversuche seien erfolglos geblieben, erklärte Sheriff Jim Olson. Um 10.07 Uhr (Ortszeit; 17.07 Uhr MESZ) sei Prince für tot erklärt worden.

Die Polizei und die Rettungssanitäter seien zuvor telefonisch alarmiert und zum Anwesen gerufen worden, hiess es in der Erklärung des Sheriffs. Zur Todesursache machte er zunächst keine Angaben; er verwies auf laufende Ermittlungen.

Der Tod des Sängers, Komponisten und Produzenten hat weltweit grosse Bestürzung ausgelöst. Prince war mit seiner innovativen und virtuosen Musik in den 80-er Jahren zum Weltstar geworden.

R.I.P Prince

(sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?

Wer es im Musikgeschäft an die Spitze der Charts gebracht hat, schafft es nicht immer, sich auch in den Folgejahren dort zu halten. Davon können diese acht Künstler und Künstlerinnen ein Lied singen. (Badum-ts)!

1991 schätzte das «Forbes Magazine» das Vermögen von Stanley Kirk Burrell alias MC Hammer auf 33 Millionen US-Dollar. Burell hatte über 18 Millionen Tonträger seines Hit-Albums «Please Hammer, Don’t Hurt ’Em» verkauft. Bereits fünf Jahre später musste der Rapper Konkurs …

Artikel lesen
Link to Article