Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Nominierten der Swiss Music Awards: Patent Ochsner hat gleich drei Titel-Chancen



Das Teilnehmerfeld der Swiss Music Awards steht: Gleich für drei Trophäenklötze aufgestellt sind die Berner Patent Ochsner. Doppelchancen haben Bastian Baker, Beatrice Egli, 77 Bombay Street, Dodo, Müslüm, Sophie Hunger, Adele und Muse.

77 Bombay Street und Dodo ergänzen ausserdem das Showact-Programm. Sie gesellen sich zu ihrem Landsmann Seven und den Deutschen Robin Schulz und Sido, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten.

Spitzenreiter Patent Ochsner konkurrieren in der Kategorie Best Group mit 77 Bombay Street und Chlyklass, in der Sparte Best Live Act gegen Philipp Fankhauser und Sophie Hunger und beim Best Album gegen Beatrice Egli und noch einmal 77 Bombay Street.

Buene Huber der  Schweizer Mundart-Band Patent Ochsner am Live at Sunset Festival am Samstag, 4. Juni 2015 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Büne Huber von Patent Ochsner.
Bild: KEYSTONE

Im Rennen um den Best Female Solo Act sind Beatrice Egli, Sophie Hunger und Stefanie Heizmann, ihr männliches Gegenstück können Bastian Baker, Müslüm oder Stress werden.

Swiss singer Beatrice Egli poses with her Echo award during the 2014 Echo Music Awards in Berlin March 27, 2014. Established in 1992, the German Phonographic Academy honours national and international artists with the Echo German music prize.                              REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: ENTERTAINMENT)

Beatrice Egli gewann bereits 2015. Hier küsst sie 2014 ihren Echo-Award.
Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Beim Best Hit sind neuerdings nicht nur die Sänger nominiert, sondern auch ihre Komponisten und Texter: Dominik Baumgartner, Michele Bochicchio, Marco Jeger, Dominik Jud (Dodo) und Florian Reichle für Dodos «Hippie-Bus», Raphael Jakob, Benjamin Mühlethaler und Semih Yavsaner (Müslüm) für Müslüms «La Bambele» sowie Thomas Fessler und Nicola Kneringer (Nickless) für Nickless' «Waiting». Die Auszeichnung für Songwriter wird durch die SUISA, die Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik ermöglicht.

Als Best Hit International sind Lost Frequencies mit «Are You With Me», Major Lazer feat. DJ Snake & MØ mit «Lean On» und OMI mit «Cheerleader» aufgestellt. Um den Titel Best Album International konkurrieren Adele, Muse und Unheilig.

Ab sofort bis am 7. Februar kann online abgestimmt werden. Der Best Hit wird erst am Finale am 12. Februar in einem Live-Voting bestimmt.

Hier findest du alle Nominationen und das Voting.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Konzerte, dafür Streaming: Wie Corona die Welt der Pop-Musik verändert

Konzerte und Festivals wurden gestrichen, Musiker haben ihre Einnahmequellen verloren. Nur die Streamingdienste jubeln, denn der Hunger nach Musik ist ungebrochen. Corona hat die Popbranche nachhaltig verändert.

«Ich will, dass die Menschen tanzen und glücklich sind», sagte Lady Gaga zur Veröffentlichung ihres Albums «Chromatica». Musik und Tanz seien die beste Stimulanz und das wirksamste Antidepressivum. Lady Gaga war der erste Superstar, der im Coronajahr ein Album veröffentlichte, und wollte im Juni den Takt und den Sound vorgeben.

Sie präsentierte sich als Prophetin des Glücks und ihre Musik als Stimmungsheber der Stunde. Das Kalkül ging nicht auf, so schlecht wie «Chromatica» hat sich noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel