DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Samba de Janeiro» trifft auf «Zeig doch mal die Möpse» – und ich dachte, ich kenne alle miesen WM-Songs!

27.05.2014, 18:1227.05.2014, 18:16

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Und König Fussball ist Weltmeister im Geldscheffeln, was bereits vor dem Anpfiff in Brasilien feststeht. Ein Kantersieg für Konzerne wie Adidas, wo der letztjährigen Umsatzrekord von 14,5 Milliarden Euro getoppt werden soll. «Dieses Jahr werden wir operativ beim Umsatz um 1 bis 1,2 Milliarden Euro zulegen. Da spielt die Weltmeisterschaft eine wichtige Rolle», frohlockte laut Nachrichtenagentur Reuters Firmenchef Herbert Hainer.

Bier und Bares fliesst in Strömen

Ganz zu schweigen von den Baufirmen dieser Welt, die dank WM kleine Vermögen anhäufen dürfen. Brasiliens Vorgänger Südafrika pumpte nach eigenen Angaben zwischen 2006 und 2010 51,5 Milliarden Franken in die lokale Infrastruktur. Fliessen, in Strömen, wird wie damals schon auch 2014 das Bier. «Darüber freuen sich nicht nur die Fans, sondern auch die Gastronomen», reibt sich Durst, das Magazin des Brauers Feldschlösschen die Hände, das seine Marke prompt zum «Bier des Fussballs» krönt.

Gesteigerte Vorfreude: Die Durst (<a href="http://www.durstzeitung.ch/fileadmin/durstzeitung/pdf/PDF-Durst/Durst_1405_D.pdf" target="_blank">Screenshot</a>) hat die WM doppelt, pardon, fest im Blick.
Gesteigerte Vorfreude: Die Durst (Screenshot) hat die WM doppelt, pardon, fest im Blick.

Wenn König Fussball im Juni wieder Hof hält, wird es also wieder viele grosse und kleine Gewinner geben –  finanziell gesehen  – geschenkt. Doch was einem das Fussballfest wirklich verhageln kann, ist die immer wieder kehrende epidemiehafte Verbreitung akustischer Beleidigungen, auch WM-Song genannt. Um das Grossereignis hörbar zu machen, sind Radiosender, Kaufhäuser und Gruppen granatenvoller, grölender WM-Groupies dringend auf Vorlagen aus dem Musik- und Showgeschäft angewiesen.

Im Ohr hört der Spass auf

Da hat das Ohr das Spiel schon vor dem Anpfiff verloren, wenn Würmer wie Ricky Martins «Cup of Life», Anastacias «Boom» oder «Waka Waka» sich erbarmungslos den Weg in unser Gehirn graben werden. Wenn oben erwähntes Bier ins Spiel kommt, ist das Denkzentrum dankbar für einheimischen Einheitsbrei: «Bring en hei», «Oh wie ist das schön!», «So seh'n Sieger aus (Schalalalala)».

Wenn Schweissband-Hersteller und Bierbrauer zum Zuge kommen, sollen auch Show-Grössen ihren Anteil an der Beute haben. Fast schon folgerichtig hat Stefan Raab laut OK Magazin angekündigt, dieses Jahr gleich drei WM-Songs herauszubringen. So treffsicher wie der deutsche TV-Star ist, sollte er mindestens einen dieser drei Penaltys versenken. Dass das Niveau sinkt, wenn jemand zur WM singt, braucht man heutzutage ewigentlich gar nicht mehr beklagen.

Stefan Raab & die Bekloppten anno 1994: «Böörti Böörti Vogts» (Schalalala Version)
Mickie Krause: «Zeig doch mal die Möpse».

Und dennoch hat die Spass-Combo Vengaboys es geschafft, mir nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben. Das liegt am Clip zu ihrem WM-Song «2 Brazil!». Eigentlich hört er sich an wie andere seiner Gattung auch. «Boum Boum Boum» wird auf «Zoum Zoum Zoum» gereimt, die Worte Copa Cabana und Sao Paolo kommen vor, ein Refrain zu nachschmettern, unterbrochen von einem fetzigen «Where is the party???».

Was dieses Lied aber wirklich mies macht, ist das Video, denn darin sieht man nichts anderes als kreiselnde Titten, bei denen die Brustwarzen mit ulkigem Schnickschnack verklebt sind. Ich hätte wohl auch von Brüsten oder Busen schreiben können, aber im Geiste des Clips muss die ordinäre Variante gewählt werden. Wie billig ist das denn? «Samba de Janeiro» trifft auf «Zeig doch mal die Möpse». Fehlt nur noch das Bier – na dann, Prost!

Vengaboys: «2 Brasil!»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Sommerhits, die du kennst, aber (vermutlich) vergessen hast

Wir alle kennen diese nervigen zeitlosen Sommerhits, die uns auch nach Jahren oder gar Jahrzehnten nicht aus dem Kopf gehen wollen. «Mambo Nr. 5», «Dragostea Din Tei» oder der jüngere Ohrwurm «Despacito».

Dann gibt es noch diese Sommerhits, die wir zwar alle mitgeträllert haben, aber heutzutage tief in unserer Erinnerung verschüttet sind. Wir haben einige von ihnen ausgegraben und verhelfen dir so zu einem Sommer-Flashback.

Ende Juni 2001 stieg der Song in den Schweizer Charts ein. Zwar schaffte …

Artikel lesen
Link zum Artikel