Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

An Michael Jacksons Grabstätte

Fünf Jahre ist es her – Fans trauern um den King of Pop

26.06.14, 03:46 26.06.14, 08:59
epa04281948 A Michael Jackson impersonator places a bouquet of flowers as hundreds of fans paid their respects to US singing legend Michael Jackson on the fifth anniversary of his death at the site of his mausoleum at Forest Lawn cemetery in Glendale, California, USA, 25 June 2014.  EPA/MICHAEL NELSON

Bild: MICHAEL NELSON/EPA/KEYSTONE

Zum fünften Todestag von Michael Jackson haben sich am Mittwoch dutzende Fans an der Grabstätte des «King of Pop» versammelt. Gemeinsam trauerten sie am Forest-Lawn-Friedhof bei Los Angeles und legten Blumen nieder. 

Jackson war am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren an einer Medikamentenüberdosis gestorben. Der Sänger war einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Nicht wenige Fans erschienen als Ebenbilder ihres grossen Idols gekleidet. 

Nach Angaben der Gruppe «One Rose for Michael J. Jackson» legten Fans zudem am Mausoleum auf dem Friedhof 15 607 Rosen ab. Das rote Blumenmeer kam durch eine Online-Aktion mit Spenden aus aller Welt zustande. Die Fans stellten Fotos von der Blumenpracht ins Netz.

Sie legten auch Briefe, handgemalte Karten, Ballons und andere Gedenken ab. «Fünf Jahre ohne dich, wir lieben dich noch mehr Michael Jackson», stand auf einem herzförmigen Poster. Auch Jacksons Sternenplakette auf dem «Hollywood Walk of Fame» war mit Kerzen, Blumen und Karten geschmückt. 

Four Michael Jackson impersonators pose outside of Jackson's mausoleum at the Forest Lawn Memorial Park cemetery in Glendale, California on the 5th anniversary of Jackson's death,  June 25, 2014.  Fans from around the world gathered at the resting place to pay their respects and remember the King of Pop who died of an overdose of the anesthetic drug Propofol five years ago today.  AFP PHOTO/STR

Bild: AFP

«Er würde uns sagen, sein Leben zu feiern»

Jacksons Schwester La Toya Jackson sagte dem Sender ABC, dass sie zum Gedenken an ihren Bruder seine Musik hören und sich Fotos und Videos anschauen wollte. «Wenn Michael heute hier wäre, würde er uns allen sagen, sein Leben zu feiern statt ihm nachzutrauern», teilte die 58-Jährige mit. 

Michaels Bruder äusserte sich auf Twitter:

Jackson hatte vor seinem Tod an einer Comeback-Tournee gearbeitet. Die Proben für die Konzertserie «This is it» setzten ihm allerdings stark zu, der Musiker klagte über Schlafprobleme. Sein Leibarzt Conrad Murray versorgte ihn deshalb mit dem Betäubungsmittel Propofol, der Sänger starb an einer Überdosis dieses Medikaments. 

Murray wurde im November 2011 zu einer vierjährigen Haftstrafe wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, im Herbst vergangenen Jahres kam er frühzeitig auf freien Fuss. (rey/sda/afp/dpa) 



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lena erzieht Loro&Nico! So verhält man sich am Openair St.Gallen – in 6 Punkten

Jedes Openair hat seine geheimen Regeln. Und diese kennen nur die eingefleischten Locals. In St.Gallen zum Beispiel Lena. Vielen Dank für deine Einführung!

Artikel lesen