Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oscar-Knutsch

Scarlett Johansson über John Travoltas Küssattacke: «Es war total angenehm»

Bild: EPA

Bei den Oscars küsste John Travolta seine sichtlich pikierte Kollegin Scarlett Johansson. Peinlich? Überhaupt nicht, sagt die Umschwärmte – und attackiert die Medien.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Es war ein Aufreger bei den diesjährigen OscarsJohn Travoltas Schmuseattacke auf Scarlett Johansson. Der US-Schauspieler steht neben der Kollegin, legt die Hand auf ihren Bauch und gibt ihr einen Kuss. Und das auf dem roten Teppich. Die Umschwärmte quittiert die Schmuserei mit einem eiskalten Blick.

Umfrage

Glaubst du, dass Scarlett Johansson John Travoltas Küsschen «angenehm» fand?

  • Abstimmen

41

  • Nie und nimmer, ihr Gesicht spricht Bände!24%
  • Ja klar, warum sollte sie lügen?22%
  • Wer ist Scarlett Johansson?7%
  • Wer ist John Travolta?7%
  • Scarlett Johansson will nur von einem geküsst werden. Und der bin ich!34%

Das Foto ging um die Welt – und brachte Travolta jede Menge Häme. Alternder Dandy befummelt junge Blondine. Von wegen. Erstmals äusserte sich Johansson im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP zum Vorfall. Und nahm ihren Kollegen in Schutz. Es gebe an Travolta «überhaupt nichts Merkwürdiges, Unheimliches oder Unangemessenes».

Das Foto zeige einen unvorteilhaften Ausschnitt ihrer Begegnung, die «total angenehm» gewesen sei. «Das Foto spiegelt nicht wider, was vorher und nachher passiert ist.» Sie hätte Travolta einige Jahre nicht gesehen, und es sei «immer eine Freude, von ihm begrüsst zu werden».

Kritik äusserte Johansson an den Medien. Der Wirbel um das Foto zeige, wie der Newsbetrieb die Menschen «irreführt und falsch informiert». Mit Travolta stand Johansson 2004 für den Film «A Love Song for Bobby Long» vor der Kamera.

(sms/AP/lue)



Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was Kate Winslet Freches tat, als sie von der Nacktszene in «Titanic» erfuhr

Heute gibt's ein fesches kleines Anekdötchen vom «Titanic»-Set. 22 Jahre ist es her, dass wir alle weinend im Kino sassen und dabei zusahen, wie Rose ihren Jack an den dunklen, eisig kalten Nordatlantik verlor.

Und wir alle erinnern uns an die Mutter aller Szenen.

Nein, nicht die.

Die andere. Die noch nacktere.

Nachdem nämlich Kate Winslet besagte Szene gelesen hatte und wusste, dass sie in diesem unsagbar teuren Film vollends enthüllt vor Leonardo DiCaprio wird herumliegen müssen, beschloss …

Artikel lesen
Link zum Artikel