Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einspruch abgelehnt

Klatschblatt zeigte Penélope Cruz oben ohne. Zurecht, sagen nun dänische Richter



Penélope Cruz muss sich den Abdruck von Oben-Ohne-Bildern aus einem Strandurlaub in einer dänischen Boulevardzeitung gefallen lassen. Das hat ein Berufungsgericht in Kopenhagen am Montag in einer Schmerzensgeldklage geurteilt.

Das Klatschblatt «Ekstra Bladet» hatte in einer Ausgabe im September 2013 Fotos von dem Filmstar am Strand gezeigt, auf denen die Spanierin ohne Bikini-Oberteil zu sehen war. Die Schauspielerin hatte daraufhin den verantwortlichen Chefredaktor des Ekstra Bladet verklagt.

Bild

So zeigte «Ekstra Bladet» die Cruz. Naja, ohne Schweizerkreuz natürlich! screenshot: ekstra Bladet»

Ein Amtsgericht hatte die Boulevardzeitung im vergangenen Juni bereits recht gegeben, woraufhin Cruz Berufung eingelegt hatte. «Ekstra Bladet» hatte neben den Oben-Ohne-Fotos auch ein Bild von Cruz' Sohn am Strand abgedruckt, auf dem dieser keine Hose anhatte. 

Nach Ansicht der Richter war die Kränkung aber nicht so gross, als dass sie eine Entschädigung rechtfertigen würde, wie die dänische Nachrichtenagentur Ritzau berichtete. Der Hollywood-Star muss nun auch für die Prozesskosten aufkommen. 

Wie findest du das Urteil gegen Penélope Cruz?

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Am 14. November kommt «Le Mans 66» in die Kinos, oder wie es im Original heisst, «Ford v Ferrari». Freuen wir uns! Es sieht nach einem Mordsspass aus:

Christian Bale und Matt Damon – beide immer wieder überzeugend, klar. Ob das der Film als Ganzes ebenfalls wird? Eigentlich ist's egal, denn selbst wenn der Streifen, wie es der Guardian beschreibt, eher «blandly sentimental» rüberkommt, ist die wahre Story dahinter nichts anderes als episch und grossartig.

Und um die geht's nun hier.

Anfang der …

Artikel lesen
Link zum Artikel