DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cappuccino mit Nebenwirkung

Neues mutmassliches Opfer: Hat Cosby ein Model unter Drogen gesetzt und missbraucht?

12.12.2014, 12:3912.12.2014, 12:47

Ein früheres Top-Model hat neue Vorwürfe gegen Bill Cosby erhoben. Beverly Johnson behauptet in der Zeitschrift Vanity Fair, der heute 77-Jährige habe ihr Mitte der 80er-Jahre bei einem Treffen in seinem Haus Drogen in den Cappuccino getan und sie missbraucht.

Johnson 2012 beim Sundance Filmfestival.
Johnson 2012 beim Sundance Filmfestival.
Bild: AP WILLV

«Beim zweiten Schluck war mir klar, dass ich betäubt worden bin», sagte Johnson dem Magazin. Sie war die erste Afroamerikanerin, die auf dem Titelbild der Modezeitschrift «Vogue» erschien (1974).

Johnson als erste Schwarze 1974 auf dem Cover der «Vogue».
Johnson als erste Schwarze 1974 auf dem Cover der «Vogue».
bild: vogue

Als sie sich gegen Cosbys Avancen gewehrt habe, habe er sie am Arm gepackt und eine Treppe heruntergeschleift. «Ich fürchtete, es würde mir das Genick brechen», sagte die heute 62-Jährige. Dann habe er sie aus seinem Haus gebracht und in ein Taxi bugsiert. Cosbys Rechtsanwälte haben sich nach Angaben von «Vanity Fair» bisher nicht zu den Anschuldigungen geäussert.

Johnson gab an, bisher über den Vorfall geschwiegen zu haben. «Ich hatte letztlich zu viel zu verlieren», erklärte Johnson. «Aber die letzten vier Wochen haben alles verändert, da so viele Frauen ähnliche Geschichten erzählen.»

Inzwischen machen etwa 20 Frauen Cosby öffentlich schwere Vorwürfe. Mehrere schilderten in Interviews ähnliche Abläufe. Der Schauspieler habe sie mit Alkohol willenlos gemacht. Anschliessend sei es zu sexuellen Übergriffen gekommen. Zum Teil sollen sich die Vorfälle vor Jahrzehnten ereignet haben. Cosby bestreitet die Vorwürfe vehement. 

(sda/dpa/phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel