Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Elton John wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe



Elton John (R) and David Furnish arrive at the Elton John AIDS Foundation Academy Awards Viewing Party in West Hollywood, California February 28, 2016. REUTERS/Gus Ruelas

Ein US-Polizist bezichtigt Elton John (hier mit seinem Partner David Furnish) der Belästigung. Alles Lüge, sagt der britische Musiker selbst.
Bild: GUS RUELAS/REUTERS

Elton John bestreitet energisch, einen US-Polizisten, der in seiner Sicherheitstruppe tätig war, sexuell belästigt zu haben. Die Klage des Mannes vor einem Gericht in Los Angeles sei völlig ungerechtfertigt, in Wahrheit gehe es nur um Geld, erklärt Johns Anwalt.

«Diese unbegründete Klage wird von einem verärgerten ehemaligen Sicherheitsoffizier vorgetragen, der versucht, ungerechtfertigte Bezahlungen zu bekommen», schrieb Verteidiger Orin Snyder in einer schriftlichen Erklärung.

«Die Vorwürfe sind offenkundig unwahr und stehen in Widerspruch zu zahlreichen früheren Äusserungen des Klägers», zitierte die britische Agentur PA den Anwalt. Man werde der Klage nicht nachgeben.

Dagegen behauptet der Polizist, der 2014 aus Eltons Sicherheitstruppe entlassen wurde, laut Gerichtsakten aus Los Angeles, der Sänger habe ihn mehrfach sexuell berührt und anzügliche Bemerkungen gemacht. Der Polizeibeamte war von 2002 bis 2014 in seiner Freizeit in Elton Johns Sicherheitsdienst tätig.

Elton John ist seit 2014 mit David Furnish verheiratet und setzt sich immer wieder für die Rechte von Schwulen und Lesben ein.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht über «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wäre eine Erklärung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jährigen Jungen, der von seiner Familie über Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr auf unzähligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel