Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Waltz über Farage: «Die Ober-Ratte verlässt das sinkende Schiff»



This image released by Warner Bros. Entertainment shows Christoph Waltz in a scene from

Christoph Waltz hätte eigentlich über seinen neuen Film «The Legend of Tarzan» sprechen sollen.
Bild: AP/Warner Bros. Entertainment

Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz hat eine deutliche Meinung über den Brexit. Nicht gerade schmeichelhaft äusserte er sich über den Ukip-Chef Nigel Farage. Zu Farages Rücktritt sagte der 59-Jährige dem TV-Sender Sky News: «Nun, natürlich würde die Ober-Ratte das sinkende Schiff verlassen. Das ist unvermeidlich.»

Mit den Verantwortlichen der «Leave»-Kampagne geht der Hollywoodstar hart ins Gericht: «Sie haben versucht, es als einen heldenhaften Abgang darzustellen, aber es ist das Eingeständnis eines Debakels. Man klemmt den Schwanz ein und verlässt das sinkende Schiff, wie es Ratten nun mal tun.»

Actor Christoph Waltz poses for photographers during a photo call for The Legend of Tarzan, on the roof top of a central London hotel, ahead of the European premiere, Monday, July 4, 2016. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP)  -

Waltz am 4. Juli in London: Wäre er Brite, hätte er mit Überzeugung gegen den Brexit gestimmt. Bild: Joel Ryan/Invision/AP/Invision

Und weiter ätzte der Schauspieler: «Man hinterlässt einen Scherbenhaufen, den andere wegräumen müssen, und zieht sich in ein anderes, profitables Geschäftsfeld zurück. Das zeigt, wie jämmerlich diese Leute sind – dass sie nicht zu dem stehen, was sie angerichtet haben.»

Waltz gab in dem Interview weiter zu, «etwas zu emotional» auf den Brexit zu reagieren, weil er die «abgrundtiefe Dummheit» nicht begreifen könne.

abspielen

Trailer von «The Legend of Tarzan». YouTube/Warner Bros. Pictures

(sda/aargauerzeitung.ch/phi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 06.07.2016 09:42
    Highlight Highlight Die abgrundtiefe Dummheit.

    Leider sehr schön gesagt.
  • FuriousPete 05.07.2016 18:27
    Highlight Highlight Total unsympathisch. Ich mochte ihn eigentlich..
    • Normi 06.07.2016 01:09
      Highlight Highlight @FuriousPete

      er hat die "Rechten" nur gespielt ;-)
    • paddyh 06.07.2016 07:52
      Highlight Highlight Haha Normi. Danke für den :)
  • Spooky 05.07.2016 17:44
    Highlight Highlight «Die Ober-Ratte verlässt das sinkende Schiff»

    Mitten im Ozean ;-)
  • Marc A. 05.07.2016 16:47
    Highlight Highlight Alles eine Frage der Perspektive. Das "sinkende" Schiff könnte die EU oder England sein. In ein paar Jahren wissen wir mehr.
    • Don Alejandro 06.07.2016 07:38
      Highlight Highlight Es wid ganz sicher England sein. Gärtchdenken in einer globalisierten Welt, das kommt nicht gut.
  • Albi Gabriel 05.07.2016 15:37
    Highlight Highlight Wieso ist die Meinung eines sehr guten österreichischen Schauspielers, der in letzter Zeit primär in den USA arbeitete von so grosser Bedeutung, dass daraus ein Artikel entstehen muss?
    • TanookiStormtrooper 05.07.2016 15:58
      Highlight Highlight Er hat lange in London gelebt...
    • LandeiStudi 06.07.2016 02:31
      Highlight Highlight @geshitstormt
      Made my day
      Syria's Assad: Brexit vote shows UK leaders 'disconnected from reality'
      😂😂😂😂😂😂
  • ralfre 05.07.2016 14:35
    Highlight Highlight Er hat ja schon recht.
  • aschgyyge 05.07.2016 14:30
    Highlight Highlight à votre famille et à vos vaches je dis bravo
    • Patrick Jäggi 05.07.2016 16:11
      Highlight Highlight mich nimmts :D
    • Calvin Whatison 06.07.2016 09:05
      Highlight Highlight @ashgyyge : so hot 😂😂😂😂 made my Day 😂👌
  • Normi 05.07.2016 14:05
    Highlight Highlight Ich mochte Ihn schon als Schauspieler jetzt noch mehr
    • Randy Orton 05.07.2016 14:47
      Highlight Highlight Er ist sonst als Person in Interviews oft ein sehr mühsamer Charakter, aber hier doch ganz sympathisch.
    • kurt3 05.07.2016 18:09
      Highlight Highlight Calling Boris , Cameron , Farage rats , is insulting rats.
    • Tower204CH 05.07.2016 20:10
      Highlight Highlight @Randy ich lieb das interview als sich von Beltracci protestieren läst.
      Einfach nur Weltklasse.
    Weitere Antworten anzeigen

People-News

The Hoff hat die Haare unschön, Sophie Turner ist eventuell schwanger & Heidi zeigt etwas

Auf The Hoff ist einfach Verlass. Immer gut drauf macht er gern halblustige Daddy-Jokes. Ja, wir mögen ihn einfach. Weil er sich in seinen Selbstinszenierungen nie ernst nimmt. Er ist der König der Selbstironie.

Aber wenn es ums Geschäft geht, ist er natürlich knallhart. Denn wusstet ihr, dass er in seiner «Baywatch»-Rolle als Rettungsschwimmer Mitch zwölf Jahre lang den Bauch eingezogen hat? Also von 1989 bis 2001? Sagenhafte 243 Folgen hat er ohne anständiges Ausatmen zugebracht. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel