DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beichte des Tages

Wussten Sie schon? Mileys Zungen-Tick hat nichts Schweinisches an sich

31.01.2014, 12:50
Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Giphy

Sängerin Miley Cyrus hat eine erstaunlich einfache Erklärung für ihr kindisches Markenzeichen: «Ich strecke meine Zunge heraus, weil ich nicht wirklich weiss, was ich sonst tun soll», sagt die 21-Jährige selbst.

Das sei wie ein nervöser Reflex auf die Schreie der Fotografen am roten Teppich, erklärte Cyrus am Donnerstag in der Show von Talkmaster Jay Leno. Ihre Mutter werde wegen dieser Angewohnheit schon ganz verrückt – sie habe schliesslich viel Geld für die geraden Zähne ihrer Tochter bezahlt. Erste-Welt-Probleme.

Vielleicht sollte Miley mal einen dieser teuren Hollywood-Psychologen aufsuchen. Schliesslich scheint die Sängerin nicht gerade selten unsicher zu sein. Beweisstücke dafür? Gibt es zu Genüge:  

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Giphy

Diese arme Miley ... So unsicher ... Trotz schöner Zähne.

(sim/sda)

watson auf Facebook und Twitter
Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?

Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news,
watsonSport und
watson - Shebbegeil.



Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und
@watson_sport
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel