Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Tag nach dem Attentat

Bushido provoziert mit «Paris»-Pullover



Was um alles in der Welt hat sich bloss Bushido am 8. Januar gedacht? Hat er an diesem Tag überhaupt nachgedacht? Oder war es gar überlegt, was er da getan hat?

Einen Tag nach den blutigen Anschlägen in Frankreich hat der Rapper auf Facebook und Instagram ein Foto von sich gepostet, auf dem er einen Pullover mit dem Schriftzug «Paris» trägt. Dazu die Zeilen: «Bald gehts wieder rund ... #ccn3 #ccn3kommtundzerficktsoeinige». Mit ccn3 ist sein kommendes Album gemeint.

Was will uns der 36-Jährige Rheinländer mit tunesischen Wurzeln damit sagen? Wird hier ähnlicher Terror-Schick vorgeführt wie einst bei der Pseudo-Adidas-Tasche, die bei «trendigen Terrorfans» nach dem 11. September so beliebt war?

Bild

screenshot: zdf

Oder will Bushido damit einfach nur mal eine politische Meinung kundtun – so wie vor zwei Jahren, als er Israel auf einem Twitter-Foto mal eben von der Landkarte tilgte?

Oder geht es letztendlich nur um den kalkulierten Eklat, um ein bisschen Werbung für seine neue LP zu machen? Zumindest das mit dem Eklat hat schon mal funktioniert: Viele Kommentatoren finden die Aktion nicht besonders toll.

Bild

Und Sie? Was glauben Sie?

Warum hat Bushido einen Tag nach dem Massaker bei «Charlie Hebdo» ein Foto von sich mit «Paris»-Pullover online gestellt?

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 12.01.2015 09:40
    Highlight Highlight die wohl lächerlichste gestallt im hip-hop geschäft, zusammen mit allen anderen möchtegern-krasse-gangster... pfui
  • Mia_san_mia 11.01.2015 17:03
    Highlight Highlight Unglaublich dass, so einer überhaupt Erfolg hat. Einfach peinlich, so einen sollte man bestrafen und aus dem Verkehr ziehen.
    • Too Scoop 12.01.2015 10:13
      Highlight Highlight Ich finde die Leute komisch, die so etwas unterstützen. Bushido ist nur ein schlauer Geschäftsmann, die Konsumenten sind doch die "Dummen".

Warum klassische Musik der geilste Shit ever ist

Als junger Erwachsener habe ich der klassischen Musik vor gut 20 Jahren eine Chance gegeben. Und mich hoffnungslos in sie verliebt. Ein Plädoyer für ein Genre.

Ich mag mich noch detailscharf an meinen ersten Besuch eines klassischen Konzerts erinnern – und nein, es sind alles andere als positive Erinnerungen, im Gegenteil!

Im Foyer bereits vor Konzertbeginn cüplisaufende alte Snobs und Snobinnen, Snobienen … wie auch immer. Jede und jeder Einzelne von ihnen stets peinlich auf die überteuerte Garderobe bedacht, daran zupfend bis rupfend, und gleichzeitig filigranitätsferneren Fliegen, Fracks und Fellvernarrten mit schalem Seitenblick und …

Artikel lesen
Link zum Artikel