DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bar heiratet – aber der Luftraum wird jetzt doch nicht für Madame gesperrt. Wegen kleinlicher Proteste, versteht sich ;)

Die Hochzeit seines weltweit bekanntesten Fotomodels ist für Israel das Promi-Ereignis des Jahres. Bar Refaeli, lange eine der begehrtesten Singles, heiratet am Donnerstag den Geschäftsmann Adi Ezra.
21.09.2015, 10:1121.09.2015, 10:59

Bei einer streng abgeschirmten Feier soll ein Rabbiner das Paar in einer exklusiven Anlage nahe der Hafenstadt Haifa trauen. Sie wolle nun rasch eine Familie gründen, erzählt die blonde Schönheit dem israelischen Frauenmagazin «At». «Ich bin bereit dafür, Mutter zu werden.»

Schwer verliebt: Bar und Adi.

Mit dem Hollywood-Star Leonardo DiCaprio war die heute 30-Jährige sechs Jahre lang zusammen. 2011 trennte sich das Paar. Es habe sie völlig aus der Bahn geworfen, als sie danach Bilder mit ihm und ihrer Nachfolgerin Blake Lively sah, erzählte sie der israelischen Zeitung «Jediot Achronot». Sie habe stundenlang hemmungslos geweint. «Das war wie eine innere Reinigung.»

Nun doch keine Sperrung des Luftraumes

Geplant war laut israelischen Presseberichten, zwecks Fotoaufnahmen und zur Absicherung fünf Drohnen, ein Heissluftballon und zwei Helikopter in die Luft zu schicken. Mit einem der beiden Helikopter wollten demnach die 30-jährige Braut und ihr zehn Jahre älterer Freund zur Vermählung einfliegen. Ab fünf Uhr nachmittags bis zwei Uhr morgens sollte deshalb der Luftraum südlich der Grossstadt Haifa für andere Flugzeuge gesperrt werden.

Die Zustimmung der Luftfahrtbehörde hatte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, dem der zuständige Minister am Ende nachgab. Der Luftraum sei «ein öffentliches Gut», da dürfe es keine Sonderrechte für Privatleute geben, beschied Katz. Die Mode-Ikone ist in ihrer Heimat nicht bei allen beliebt, weil sie durch eine taktische Kurzehe ihre Einberufung zum Wehrdienst unterlief, der auch für Frauen in Israel für 21 Monate Pflicht ist.

Wer ist der Bräutigam?

Das Model lernte Adi Ezra über gemeinsame Freunde kennen. Um ihre Hand soll er im Frühjahr bei einem Urlaub in der Karibik angehalten haben. Ezra ist Leiter des Familienunternehmens Neto, das sich auf den Import von Lebensmitteln spezialisiert hat. Seine Familie gehört zu den reichsten in Israel, ihr Vermögen wird auf 400 Millionen Schekel (88 Millionen Franken) geschätzt.

Im vergangenen Jahr hatten israelische Medien noch von einer Trennung zwischen Refaeli und Ezra berichtet: Bei einer Party nach einem Konzert der Rolling Stones in Tel Aviv soll sie eng mit Mick Jagger getanzt haben. Ihr Freund habe darauf sehr eifersüchtig reagiert. Nach der Versöhnung gab das Paar jedoch im März seine Verlobung bekannt.

Für Refaeli ist es nicht die erste Ehe: Sie hatte 2007 einen älteren Freund der Familie geheiratet, sich jedoch wenig später wieder getrennt. Durch die Hochzeit konnte die damals 19-Jährige ihrem Wehrdienst entgehen, was ihr viele Menschen in Israel sehr übelnahmen.

Schon als Baby Model

Aufgewachsen ist das 1.74 Meter grosse Model, dessen Vorfahren aus Italien, Polen und Litauen stammen, in Hod Hascharon nördlich von Tel Aviv, auf der Pferdefarm ihrer Eltern. Ihr hebräischer Name Bar hat verschiedene Bedeutungen: rein, Getreide, freies Feld oder Wildnis.

Jetzt auf

Auch ihre Mutter Zipora, die Refaeli als «sehr, sehr gute Freundin» beschreibt, war Model. Tochter Bar hatte ihre erste Werbekampagne schon als acht Monate altes Baby. Der Durchbruch gelang ihr jedoch 2007 als erstes israelisches Model auf der begehrten Titelseite des Magazins «Sports Illustrated».

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kim Kardashian und Kanye West vertragen sich wieder (ein bisschen)
Das ehemalige Hollywood-Pärchen scheint sich nach der Trennung allmählich wieder anzunähern. Das vergangene Wochenende liefert dafür zumindest einige Indizien.

Kim Kardashian und Kanye West befinden sich zurzeit mitten in den Verhandlungen zu ihrer Scheidung. Seit letztem Februar dominiert ihre Trennung die amerikanische Klatschpresse. Kurz zusammengefasst: Er wollte sie zurück, sie wollte nicht – und so nahm das Drama seinen Lauf.

Zur Story