Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
British actress Helena Bonham Carter (L) rests her head on the shoulder of her partner director Tim Burton, nominee for Director of Best Animated Feature film

Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Nach 13 Jahren 

Nightmare Before Christmas: Tim Burton und Helena Bonham Carter haben sich getrennt  

Ein Artikel von

Spiegel Online

Sie führten eine langjährige Beziehung vor und hinter der Kamera, doch nun ist es anscheinend vorbei: Regisseur Tim Burton und Schauspielerin Helena Bonham Carter gehen laut dem «People»-Magazin getrennte Wege – und das bereits seit mehreren Monaten. 



Liebesaus nach 13 Jahren: Der Regisseur Tim Burton und die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter haben sich laut «People Magazine» getrennt. Ihre Wege seien demnach bereits Anfang des Jahres «in beidseitigem Einvernehmen auseinandergegangen». Das Ex-Paar sei weiter befreundet und würde sich die Erziehung der Kinder teilen, wie das Klatschmagazin von einem Sprecher der Britin erfuhr.

Burton und Carter lebten zwar miteinander, waren jedoch nie verheiratet. Sie hatten sich im Jahr 2001 bei den Dreharbeiten zu «Planet der Affen» kennengelernt. Es folgten weitere gemeinsame Engagements bei Kinofilmen wie «Alice im Wunderland» (2010) und «Charlie und die Schokoladenfabrik» (2005).

Nach Medienberichten war die Beziehung schon vor der Trennung nicht mehr ganz stabil. So will Mail Online den Regisseur im Oktober vergangenen Jahres bei einem Date mit einer anderen Frau beobachtet haben.

Auch machten Gerüchte die Runde, wonach die beiden in getrennten Wohnungen gelebt haben sollen – angeblich, um ihre Beziehung am Laufen zu halten. Noch vor zwei Jahren hingegen soll das Paar mit dem Gedanken einer baldigen Trauung gespielt haben. 

(daf/Reuters)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht über «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wäre eine Erklärung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jährigen Jungen, der von seiner Familie über Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr auf unzähligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel