DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er spielt gern den Narco-Boss, doch privat lässt Benicio Del Toro die Finger von Drogen



Benicio Del Toro hat sämtliche Drogen aus seinem Leben verbannt. «Mir kommen schon lange keine Drogen mehr unter», sagte der 48-jährige Schauspieler, der ab 8. Oktober im Drogenthriller «Sicario» in den Deutschschweizer Kinos zu sehen sein wird.

U.S. actor Benicio del Toro poses for a photo with Sarajevo Film Festival's top honor, the Heart of Sarajevo Award, in Sarajevo, Bosnia, on Thursday, Aug. 20, 2015. Del Toro will present Fernando Leon de Aranoa's film

Del Toro beim Filmfest Sarajevo im August 2015.
Bild: /AP/KEYSTONE

abspielen

Der Trailer von «Sicario».
YouTube/Movieclips Trailers

«Nicht einmal Alkohol und auch nicht Aspirin» konsumiere er, sagte er der Stuttgarter Zeitung. Der 1967 in Puerto Rico geborene Oscar-Preisträger spielte in diesem Jahr unter anderem bereits den kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar in dem Film «Escobar – Paradise Lost».

Angesichts der Finsterlinge, die Del Toro zumeist verkörpert, könnte sich der Schauspieler zur Abwechslung für einen Genre-Wechsel erwärmen. «Da wünsche ich mir doch hin und wieder mal, zur Abwechslung vielleicht mal ein Musical zu drehen», sagte er. «Das wäre doch funky, oder? Blöd nur, dass ich leider überhaupt nicht singen kann.»

ZURICH, SWITZERLAND - SEPTEMBER 28:  Benicio del Toro attends the 'Escobar:Paradise Lost' Green Carpet Arrivals during Day 4 of Zurich Film Festival 2014 on September 28, 2014 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Andreas Rentz/Getty Images  for ZFF)

Benicio del Toro war 2014 zu Gast beim Zurich Film Festival.
Bild: Getty Images Europe

Seine puertoricanische Abstammung hat Del Toro nach eigenen Worten den Einstieg ins Filmgeschäft sehr erschwert. «Als Latino startet man in Hollywood automatisch aus der letzten Reihe», sagte der Schauspieler.

Allerdings habe es ihm als Jungschauspieler nicht an Selbstvertrauen gemangelt. «Wenn ich ehrlich bin, habe ich es sicherlich eine ganze Weile aus meiner eigenen Dummheit geschöpft. Daraus, dass ich vieles um mich herum gar nicht gesehen und wahrgenommen habe.» Es sei nun mal so, dass «man manches Hindernis leichter überwindet, wenn man gar nicht weiss, dass es dieses Hindernis gibt», sagte Del Toro.

abspielen

Der Trailer von «Escobar – Paradise Lost».
YouTube/Movieclips Trailers

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0815-Schneefiguren kann jeder – staune über diese 27 Meisterwerke!

Wie viele Schneefiguren hast du in deinem Leben bereits gesehen? Bleibst du überhaupt noch deswegen stehen, um ihn dir vielleicht genauer anzusehen?

Eines können wir mit Sicherheit sagen, bei diesen Schneefiguren würdest du es bestimmt tun. Denn sie sind alles andere als 0815.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel