Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

PUBeR ist nicht alleine

Wie originell muss ein Graffiti sein, damit wir es tolerieren? Geben Sie uns die Antwort

Im Moment wird dem Schweizer Sprayer «Puber» in Wien der Prozess gemacht. Laut Staatsanwaltschaft soll er hunderte Wände mit seinem Tag versehen haben.

Seinen Namen auf Wände zu sprayen, ist weder originell noch legal. Deshalb erhält Puber im öffentlichen Diskurs auch so wenig Unterstützung. Anders war das damals bei Harald Nägeli, dessen «Schmierereien» künstlerischen Anspruch hatten. Nach seiner Verhaftung setzten sich Persönlichkeiten wie Joseph Beuys und Willy Brandt für den Sprayer ein.

Wir haben eine Auswahl von 23 Graffitis getroffen, von denen wir glauben, dass auch Puber (technisch) dazu fähig wäre, sie herzustellen. Mit welcher der Botschaften hätte er Ihre Sympathie gewonnen? Teilen Sie uns ihre Antwort mit!

1. Das Nacktportrait

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 1 ...

  • Abstimmen

261

  • ... sollte gleich entfernt werden.74%
  • ... muss bleiben.26%

2. Die Botschaft des Gurus

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 2 ...

  • Abstimmen

293

  • ... sollte gleich entfernt werden.47%
  • ... muss bleiben. 52%

3. Die Gesellschaftskritik

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 3 ...

  • Abstimmen

293

  • ... sollte gleich entfernt werden.36%
  • ... muss bleiben.63%

4. Die Erkenntnis

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 4 ...

  • Abstimmen

303

  • ... sollte gleich entfernt werden.53%
  • ... muss bleiben.46%

5. Der Bart Simpson

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 5 ...

  • Abstimmen

302

  • ... sollte gleich entfernt werden.14%
  • ... muss bleiben.85%

6. Die Tierzeichnung

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 6 ...

  • Abstimmen

291

  • ... sollte gleich entfernt werden.67%
  • ... muss bleiben32%

7. Die Kampfschrift

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 7 ...

  • Abstimmen

294

  • ... sollte gleich entfernt werden.60%
  • ... muss bleiben.40%

8. Das schwäbische Graffiti

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 8 ...

  • Abstimmen

282

  • ... sollte gleich entfernt werden.79%
  • ... muss bleiben.21%



9. Die etwas späte Frage

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 9 ...

  • Abstimmen

293

  • ... sollte gleich entfernt werden.27%
  • ... muss bleiben.73%

10. Die Adaption aus dem Internet

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 10 ...

  • Abstimmen

284

  • ... sollte gleich entfernt werden.14%
  • ... muss bleiben.85%

11. Der Schmierfink

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 11 ...

  • Abstimmen

276

  • ... sollte gleich entfernt werden.59%
  • ... muss bleiben.40%

12. Der Gefängniswärter

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 12 ...

  • Abstimmen

247

  • ... sollte gleich entfernt werden.58%
  • ... muss bleiben.41%

13. Der Umkehrschluss

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 13 ...

  • Abstimmen

235

  • ... sollte gleich entfernt werden.49%
  • ... muss bleiben.50%

14. Der Ratschlag

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 14 ...

  • Abstimmen

254

  • ... sollte gleich entfernt werden.19%
  • ... muss bleiben.80%

15. Die Analyse

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 15 ...

  • Abstimmen

257

  • ... sollte gleich entfernt werden.37%
  • ... muss bleiben.63%

16. Selbstironie

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 16 ...

  • Abstimmen

244

  • ... sollte gleich entfernt werden.59%
  • ... muss bleiben.41%

17. Das Wortspiel

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 17 ...

  • Abstimmen

232

  • ... sollte gleich entfernt werden.55%
  • ... muss bleiben.44%

18. Der Gourmet-Kenner

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 18 ...

  • Abstimmen

244

  • ... sollte gleich entfernt werden.37%
  • ... muss bleiben.62%

19. Die wählerische Wand

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 19 ...

  • Abstimmen

223

  • ... sollte gleich entfernt werden.35%
  • ... muss bleiben.65%

20. Die Erinnerung

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 20 ...

  • Abstimmen

213

  • ... sollte gleich entfernt werden.42%
  • ... muss bleiben.57%

21. Die Ausnahme

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 21 ...

  • Abstimmen

233

  • ... sollte gleich entfernt werden.14%
  • ... muss bleiben.85%

22. Die geteilte Freude

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 22 ...

  • Abstimmen

211

  • ... sollte gleich entfernt werden.64%
  • ... muss bleiben.35%

23. Das minimalistische OZ

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 23 ...

  • Abstimmen

203

  • ... sollte gleich entfernt werden.79%
  • ... muss bleiben.20%

Bonus: Das Wimmelbild

Bild

Umfrage

Graffiti Nr. 24 ...

  • Abstimmen

235

  • ... sollte gleich entfernt werden.11%
  • ... muss bleiben.88%

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Statler 26.07.2014 13:50
    Highlight Highlight Interessante Diskussion. Verfehlt aber irgendwie ihr Ziel. Sprayer wissen glaub genau, dass sie was Verbotenes tun und rechnen wohl auch damit, dass die Lebensdauer ihrer Hinterlassenschaften begrenzt ist.
    Darüber zu streiten, ob das Kunst ist oder nicht, ob man es stehen lassen soll oder nicht, ist müssig. Es ist eine Ausdrucksform mit gewollt temporärem Charakter und ein Mittel, um der Gesellschaft immer mal wieder einen kleinen Stich zu verpassen. Sich darüber aufzuregen oder die «Täter» zu verfolgen und zu bestrafen wird dieses Phänomen nicht beseitigen - im Gegenteil. Graffitis sind Zeichen der Ungehorsamkeit einer Gesellschaft, die ob der eigenen Regeln und Vorschriften zu ersticken droht. Wenn sich der Widerstand dagegen derart harmlos äussert, sollte man mit mehr Gelassenheit darauf reagieren. Ich finde auch nicht alles schön, was da als Wandverzierung angebracht wird - noch unschöner finde ich dann allerdings die Reaktionen darauf, die aufzeigen, dass unsere Gesellschaft zwar saubere Wände will, hinter diesen Wänden aber Gedanken wohnen die mich erschauern lassen. Diejenigen, die (auch hier) so lauthals nach Vergeltung und Verfolgung schreien, sollten sich mal fragen, was denn eigentlich so störend an diesen «Schmierereien» ist: Ist es die Tatsache, _dass_ da etwas steht, oder, dass sich hier jemand getraut, die Regeln der Gesellschaft zu brechen (und noch einmal: in einer Weise, die wirklich niemandem ernsthaften Schaden zufügt).
    • Zeit_Genosse 26.07.2014 23:28
      Highlight Highlight Ich weiss nicht was du davon hälst, wenn dir einer an dein Haus oder Gewerbeliegenschaft "F... y.." an die Wand sprayt. Es gibt eine Grenze und die ist nur dann klar, wenn es für alle illegalen Malereien/Schmierereien gleich gilt. Gelassenheit, Ja! Gelassen und konsequent nach den heutigen Möglichkeiten der Gesetze handeln. Das löst das Problem nicht. Widerstand ist aber die provozierte Reibungsfläche, wo es um Eigentumsrechte geht. Wenn wir hier schleifen lassen, haben wir ein Präjudiz und dann das Chaos, das Reinigungs- und Juristische-Kosten sinnlos explodieren lässt. Zudem lässt sich das Präjudiz für ähnliche Fälle heranziehen und die Gerichte befassen sich nicht nur mit Schmiererei, sondern mit zusätzlich angerichtetem Mist. Hände weg vor fremden Wänden, dafür kreative Kunstprojekte starten, ohne Sachbeschädigung.
    • Statler 27.07.2014 19:17
      Highlight Highlight Was soll ich davon halten? Die Botschaft ist doch ziemlich eindeutig, oder nicht? (SCNR :)
      Ernsthaft: Ich ringe mit Worten, da ich fürchte, dass Dein Blutdruck schon bei der Diskussion über dieses Thema in gefährliche Höhen steigt und ich will nicht noch mehr Öl ins Feuer giessen.
      Die Aufregung löst aber weder das Problem, noch wird es dadurch eine Schmiererei weniger geben. Du musst höchstens irgendwann wegen akutem Herzinfarkt zum Arzt. Drum noch einmal der Tipp: Gelassenheit.
      Es ist doch ganz einfach: Anzeige bei der Polizei, dann zahlt die Gebäudeversicherung den Schaden und eine nette Person wird die Sauerei von der Wand entfernen (womit das Ganze den positiven Effekt hatte, dass jemand Arbeit hat). Dann ist wieder Platz für neue Sprayereien und das Spiel beginnt von vorn. Eigentlich ein langweiliges Spiel, aber Du willst es ja spielen.
      Die kreative Variante wäre, das Teil schön einzurahmen und eine Plakette mit Datum und «anonymer Künstler» anzubringen und es stehen zu lassen. Du kannst sicher sein, dass Dein coolness-Faktor sofort steigen würde und Dir vermutlich niemand mehr etwas hinsprayen würde. Wenn Du das Teil auch noch fotografierst und auf Facebook postest, bringts ev. sogar ein paar Likes und etwas Gratiswerbung ein.
      Der Effekt wäre, dass Du auf eine offensichtliche (und ziemlich plumpe) Provokation mit Gelassenheit reagiert und Humor und Kreativität bewiesen hättest. Dein Blutdruck würde geschont, die Versicherung auch, die Polizei hätte einen Fall weniger zu bearbeiten und zu guter Letzt hättest Du dem Sprayer gezeigt, dass Du cooler bist als er.
      Sprayer wollen keine Kunstprojekte starten, sie wollen provozieren - und in Deinem Fall scheint das wunderbar zu funktionieren.
    • Zeit_Genosse 28.07.2014 06:54
      Highlight Highlight Ich finde es interessant, wie du von der Sache abkommst und mir gegenüber persönlich wirst. Das ist meist ein Zeichen fehlender Gelassenheit, von der du so gerne sprichst. Dass du dich aber um meine Gesundheit Sorgen machst, ist rührend, aber nicht nötig, weil kaum ernst gemeint. Lies doch nochmals meinen sachlichen Beitrag, dort geht es darum, dass man gelassen und konsequent (schliesst sich nicht aus) gegen das Problem (Vermeidung von Präjudizen) vorgeht, mehr nicht. Bleib also selbst gelassen und übe dich weiter darin ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • daenu 26.07.2014 08:04
    Highlight Highlight ich finde es arrogant beurteilen zu wollen was kunst ist und was nicht. aber selbst das idiotischste tag ist besser als die meisten stupid genormten einheits mauern. provokation ist mir lieber als schweigen.
    • Philipp Herrmann (1) 12.07.2015 00:27
      Highlight Highlight Provozieren kann man aber auch mit stil. Und das Stört aich weniger. Ein Plump an die wandgeschriebener spruch oder eib Tag oder sogar ein zugesprayter eisenbahnwagen bei dem man nichtmehr zum fensterhinaussieht ist hingegen mehr als nur störend, da die Farbe im schlimmstenfall das Metall der Wagen angreift.
      Anyway, ein Cooles Grafitti am rechten ort darf gerne bleiben, die gehören aber weder an Bahnwagen, noch an Wände von Schulen, Firmen, Bahnhöfen o.ä.
      ich wäre aber durchaus dafür dass man den Sprayern 'Wände" zurverfügung stellt.
  • buco 25.07.2014 20:06
    Highlight Highlight Grafiti an fremden Wänden ist Sachbeschädigung. Gehört massiv bestraft. Was ich ich als wertvolle Kunst zu akzeptieren habe entscheide ich allein, sicher kein Möchtegern und auch kein sich anerkannter "Künstler" nennender Schmierfink.
  • John Smith 25.07.2014 18:41
    Highlight Highlight Wer Gegenwartsphilosoph spielen will kann dies weiterhin auf Facebook tun. Ein Spruch kann noch so klug sein, ich würde ihn trotzdem nicht auf meiner Hauswand lesen wollen.
  • Zeit_Genosse 25.07.2014 18:18
    Highlight Highlight Es ist müssig darüber zu diskutieren, ob eine Graffiti künstlerischer ist als die andere. Es ist ein unerlaubter Tatbestand, Wände von Dritten zu bemalen/besprayen, auch wenn eine künstlerische oder politische Absicht (auch Originalität) dahinter liegt. Egal ob jemand Talent dafür hat, der Tatbestand bleibt gleich und müsste gleich geahndet werden. Auch ein Bansky, für deren Kunstwerke man ja bereits Unsummen bezahlen muss oder geehrt ist, wenn er einem an die Wände geht, müsste gleich behandelt werden oder von der Stadtplanung Flächen im Sinne der Kulturförderung erhalten.

    Eine Gesellschaft sollte aber fähig sein, Raum für dieses Art der Kunst zur Verfügung zu stellen. Dort messen sich dann die wirklich guten im Sinne der Graffiti-Kunst als Wettbewerb unter Künstlern. Ich habe tolle Flächen in Berlin dazu gesehen (nebst der Mauer). Diese Flächen werden jeweils zeitlich erneuert, damit nicht ständig die gleiche "Kunst" wirkt. Die Schmierereien von talentfreien Möchtegerns wird es weiterhin geben, da im Verbotenen der Reiz liegt und das mit den Wurzeln der Grafitti-Kultur fälschlicherweise in Verbindung gebracht wird.
    • Dario Lüdi 25.07.2014 18:58
      Highlight Highlight graffiti-kunst ist in sich bereits ein widerspruch und wohl das grösste gesellschaftliche missverständnis im bezug auf wandmalerei. graffiti kultur ist eben genau die von dir beschriebene schmiererei!
    • derwaschbaer 25.07.2014 20:06
      Highlight Highlight Banksy wird gleich behandelt wie jeder andere. Man sucht schon lange nach ihm. Schau mal "Exit through the Gift Shop".
    • Dario Lüdi 25.07.2014 20:23
      Highlight Highlight banksy und puber werden also von der gesellschaft gleich wahrgenommen und behandelt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kopfsalat 25.07.2014 17:48
    Highlight Highlight An den Vefasser Patrick: google mal Banksy. Oder Wes21 wenn du schöne und gleichzeitig kluge Graffitis sehen möchtest. Diese würde ich stehenlassen. Alles Andere ist eine Verunreinigung.
    • Patrick Toggweiler 25.07.2014 18:02
      Highlight Highlight Vuelen Dank für den Input: Kenne ich.
    • Asha 26.07.2014 01:29
      Highlight Highlight Oh wow... Der Kenner!
  • obi 25.07.2014 17:39
    Highlight Highlight Was fehlt: Die unlesbaren, doofen Teenie-Tags. "Sollten gleich entfernt werden".

Der jüngste Tag ist gekommen: Kanye und Kims Sohn Saint wird über uns alle richten

Ihr Kind ist heilig. Darum haben Kim Kardashian und Kanye West ihr Bübchen «Saint» getauft. Der eigentliche Geburtstermin wäre an Weihnachten gewesen, doch der Kleine wollte die Welt schon vorher sehen. Das soll aber nicht darüber wegtäuschen, dass der wahre Geburtstag von Saint West in Wahrheit mit dem von Jesus zusammenfällt. 

Radar Online hatte das Glück, mit einer exklusiven Quelle zu sprechen, die wir jetzt mal anzapfen wollen. Es handelt sich dabei natürlich um einen Insider. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel