Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aaawwwrrrr! Plötzlich wollen alle den «Star Wars»-Porno sehen



Der neue «Star Wars»-Film hat an diesem Wochenende alle Rekorde gebrochen. Bis Sonntag habe das Werk allein an den amerikanischen und kanadischen Kinokassen schätzungsweise 238 Millionen Dollar eingespielt, teilte der Filmkonzern Walt Disney am Sonntag mit.

Da freut sich nicht nur Disney, sondern auch die Erwachsenenfilm-Industrie: Wie Mashable berichtet, sind die Verkaufszahlen der im Jahr 2012 erschienenen Porno-Parodie «Star Wars XXX» um 500 Prozent gestiegen. «Wir bemerkten einen allmählichen Anstieg des Umsatzes Anfang November. Aber das war gar nichts im Gegensatz zu den letzten Wochen», verrät Jeff Dillon, der Chef des Internet-Porno-Anbieters GameLink. 

Ein richtiger Star-Wars-Fan will eben ALLE Filme gesehen haben.

Einen schüchternen Einblick in den galaktischen Sex-Streifen gibt es in der Bildstrecke: 

«Star Wars XXX» – Die Pornoparodie

Oh. Und hier noch der absolut jugendfreie Trailer, falls du dich nicht getraut hast, die Bildstrecke anzuschauen: 

(sim) 

Passend dazu – «Star Wars»: Die Macht des Merchandising

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0815-Schneefiguren kann jeder – staune über diese 27 Meisterwerke!

Wie viele Schneefiguren hast du in deinem Leben bereits gesehen? Bleibst du überhaupt noch deswegen stehen, um ihn dir vielleicht genauer anzusehen?

Eines können wir mit Sicherheit sagen, bei diesen Schneefiguren würdest du es bestimmt tun. Denn sie sind alles andere als 0815.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel