DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abschied von erffolgsserie

«How I Met Your Mother»-Finale im TV – und das Spin-Off ist auch geplatzt



Nun geht es also zu Ende, nach 208 Folgen, unzähligen One-Night-Stands und einer Menge chaotischer Verwicklungen: ProSieben strahlt am Mittwoch um 20.15 Uhr die Final-Sendung der US-Sitcom «How I Met Your Mother» («HIMYM») aus. 

Traurig ist nicht nur, dass diese Erfolgsserie um den immer wieder unglücklich verliebten New Yorker Architekten Ted Mosby (Josh Radnor) nach neun Jahren nicht mehr weiter gehen wird. Die amerikanischen Zuschauer fanden die Auflösung am Ende auch noch sehr enttäuschend. 

Ein Spin-Off ist vom Tisch

«Dieses Finale war ein Scheitern der Zuverlässigkeit der Art und Weise, wie 'HIMYM' Geschichten erzählt», beschwerte sich das Time-Magazin nach Ausstrahlung der letzten Folge im April auf CBS. «Es war eine tollpatschige, emotional nicht zusammenhängende Stunde.» Andere zeigten sich im Netz immerhin «zufrieden» mit der Final-Sendung. 

Ted (Josh Radnor) und Tracey (Cristin Milioti). Bild: CBS ENTERTAINMENT

Es wird auch keinen Ersatz für Fans mit Entzug geben: Ursprünglich sollte das US-Erfolgsformat einen Ableger mit neuen Charakteren bekommen. Hollywood-Grösse Meg Ryan («Harry und Sally») sollte bei «How I Met Your Dad» die Erzähl-Stimme aus der Zukunft sein, die das Geschehen im Rückblick kommentiert. CBS war jedoch mit dem Pilotfilm für das Spin-Off unglücklich und forderte die Produzenten zu einem neuen Anlauf auf. Diese verloren daraufhin die Lust am Projekt. 

Jennifer Love Hewitt lehnte Robin-Rolle ab

Neun Emmys eroberte sich «How I Met Your Mother» mit den Jahren. Obwohl die Crew inzwischen so wirkt, als sei nie eine andere Besetzung denkbar gewesen – das stimmt nicht. 

Lily (Alyson Hannigan) und Patrice (Ellen D. Williams) betrauern mit den Fans das Serien-Ende. Bild: CBS ENTERTAINMENT

Ursprünglich sollte Jennifer Love Hewitt den Part der neurotischen Journalistin Robin Scherbatsky spielen. Sie wollte aber lieber die Hauptrolle in der Misteryserie «Ghost Whisperer» annehmen. Cobie Smulders bekam stattdessen den Job. Für die Rolle von Ted Mosby war ursprünglich Scott Foley («The Unit», «Scandal») gesetzt. Jedoch entschieden sich die Produzenten dann doch lieber für Josh Radnor. 

Das Autorenduo Carter Bays und Craig Thomas verriet der Webseite Serienjunkies, einige Szenen des «HIMYM»-Finals seien bereits vor acht Jahren abgedreht worden. Um spätere Probleme mit dem Alter der Darsteller von Teds Kindern zu verhindern, seien diese Takes gleich zu Anfang mitaufgezeichnet worden. Kürzlich hätten sich die beiden die Aufnahmen noch einmal angesehen und entschieden, dass sie immer noch passen. 

(sda/dpa/phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Filme, mit denen du die tristen Regentage tipptopp überstehst

Auf einen dunklen, kühlen Winter folgt im Schweizer Flachland gerne mal ein verregneter, unbeständiger Frühling. Darum ist es wichtig zu wissen, wie du durch diese meteorologisch miese Zeit gut hindurchkommst.

Ein verregneter Tag ist nur so schlimm, wie wir es ihm gewähren zu sein. Ein Regentag ohne gute Filme? Schlimm. Ein Regentag mit 15 guten Filmen? Sensationell. Darum haben wir für euch eine Liste mit Filmen zusammengestellt, die dich in dieser Zeit bestens unterhalten.

Auch wenn Geschmäcker natürlich verschieden sind, so ist die Idee der Filmliste dennoch, dass ein wenig von allem mit dabei ist. Und wie so oft gilt: Der wahre Held der Geschichte ist die Kommentarspalte, in der ihr alles …

Artikel lesen
Link zum Artikel