DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kandidat Cris kommt weiter

Die Swiss «Voice of Germany» ist heiss begehrt

11.10.2014, 11:5311.10.2014, 12:26
No Components found for watson.rectangle.

Cris Rellah hat die erste Runde der deutschen Castingshow The Voice of Germany mit Bravour gemeistert. Er konnte alle vier Coaches überzeugen, hatte bei der Wahl seines künftigen Castingshow-Trainers freie Hand und entschied sich für Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier.

Aus seiner Herkunft macht der Aargauer keinen Hehl. «Ich komme aus dem schönsten Land Europas: aus der Schweiz.» Ehefrau Andrea bezeichnet den 32-Jährigen als «Workaholic», doch das gelte für alle Eidgenossen. «Wir Schweizer sind alle fleissige Menschen und arbeiten hart für das, was wir erreichen wollen.» 

Cris Rellah legt los. Die Coaches drehen ihm (noch) alle den Rücken zu.
Cris Rellah legt los. Die Coaches drehen ihm (noch) alle den Rücken zu.
Screenshot: YouTube

Mehr Musik 

Cris ist Konstrukteur: «Wenn es sein muss, gehe ich auch morgens um vier Uhr ins Büro. Momentan ist Musik nur mein Hobby, ich habe eine längere Pause gemacht. Jetzt will ich wieder aktiv werden und mir selbst etwas beweisen», erklärt er vor seiner TV-Premiere, zu der Ehefrau Andrea ihn begleitet. 

Auf der Bühne singt er dann The Kill (Bury Me). Sein Vortrag erntet anfangs bloss Stirnrunzeln, doch Cris steigert sich rasch. Coach Samu Haber (Sunrise Avenue) dreht sich als Erster um, Rea Garvey (Ex-Reamonn), Stefanie Kloss (Silbermond) und die bessere Hälfte der Fantastischen Vier folgen.

No Components found for watson.rectangle.
Cris Rellah singt The Kill (Bury Me) bei den Blind Auditions. 

«Ich fand den Anfang ehrlich nicht so stark», urteilt Rea Garvey danach. «Daran können wir arbeiten.» Michi Beck fand die Darbietung «unglaublich: Auf so einen Power-Mode umzuschalten ... und du hast Style!» Der Schweizer hat nach so viel Lob ein Tränchen im Auge.

Nach Samu drehen sich auch die anderen Coaches um. Wer die freudige Begrüssung durch Michi Beck und Smudo sieht, kann Cris' spätere Wahl nachvollziehen.
Nach Samu drehen sich auch die anderen Coaches um. Wer die freudige Begrüssung durch Michi Beck und Smudo sieht, kann Cris' spätere Wahl nachvollziehen.
screenshot: youtube

Stefanie Kloss lobt seine «krasse tiefe Stimme» und bietet an, mit Cris an seiner Bühnenpräsenz zu arbeiten. Samu Haber beginnt sein Werben um den Kandidaten so: «Jetzt spricht dein Coach!» und endet mit «Fuck my ass, das war schön!»

Freie Auswahl also für Rellah. Der hat sich natürlich zuvor auch schon Gedanken gemacht, zu wem er denn am liebsten in die Stimmschule gehen will. «Die Fanta2 waren eigentlich ganz am Schluss», sagt er mit Blick auf seine Coaching-Liste. Er wählt die Hip-Hopper dann aber trotzdem.

Freie Wahl für Cris.
Freie Wahl für Cris.
screenshot: youtube

Die nächsten Episoden der Castingshow werden am 16. und 17. Oktober um 20.15 Uhr auf Sat.1 gezeigt.

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

20 Frauen wollen nicht nur die Eine! So ist die erste lesbische Datingshow

«Princess Charming» ist die entspannte queere Variante der «Bachelorette». Willkommen in einem nicen Paradies unterm Regenbogen.

Sie ist Rechtsanwältin. Spielt Fussball. Redet, wie man eben so redet, und nicht, wie es ein holperiges Skript vorgibt. Sie gleicht Kristen Stewart an ihrem bestgelaunten Tag. Sie ist hübsch, natürlich, sozial gewandt. Eine Traumfrau. Ihr Makel ist höchstens, dass sie Paulo Coelho liest. Aber vielleicht liest sie den auch gar nicht, sondern hat das Buch bloss in der Bibliothek ihrer Villa gefunden. Sie heisst Irina Schlauch, ist 30, kommt aus Köln und sucht dort nach der grossen Liebe, wo …

Artikel lesen
Link zum Artikel