DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeieinsatz und Nasenbruch

Bachelor-Kandidatinnen prügeln sich im Club, bis der Arzt kommt

25.11.2014, 12:3025.11.2014, 15:49

Der Kampf um den «Bachelor» hat handfeste Formen angenommen: Kandidatin Esra hat ihrer Konkurrentin die Nase gebrochen, als sie mit Rafael Beutl und anderen Kandidatinnen im Zürcher Club «Mascotte» gefeiert haben. Laut Blick fand der erste Vollkontakt auf der Tanzfläche statt, als Esra Belinda eine Ohrfeige verpasste.

Und alles wegen ihm: Rafael Beutl.
Und alles wegen ihm: Rafael Beutl.
bild: instagram

Die 21-jährige Fitnesstrainerin sei daraufhin aus dem Club geworfen worden – doch Esra hatte offenbar noch ein Hühnchen mit der 28-Jährigen zu rupfen. Als die Visagistin das «Mascotte» verliess, schlug Esra zu. Angeblich genau auf die Nase, die dabei brach.

Ausser Rand und Band: Bellinda (links) und Esra.
Ausser Rand und Band: Bellinda (links) und Esra.
bild: instagram

Esra wurde von der Polizei abgeführt und erst wieder entlassen, nachdem sie sich beruhigt hatte. «Ich war betrunken und wütend auf sie, sie ist eine falsche Schlange. Ich prügle mich sonst nie», erklärt sie «Blick». Beruhigend ist die Aussage: «Ich habe zum ersten Mal jemandem die Nase gebrochen!»

Bei 20 Minuten liest sich die Geschichte etwas anders. Hier hat Esra Bellinda nicht ein zweites Mal erwischt, sondern eine Freundin von ihr. Bellinda sei weggelaufen, als sie Esra vor dem Club antraf: «Ich habe mich daraufhin auf ihre Kollegin gestürzt und diese verprügelt», sagte Esra demnach. «Mich nervt nur, dass ich die Falsche verprügelt habe. Lieber hätte ich Belinda die Nase gebrochen.»

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel