DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: ABc

Serien-Aus für «Revenge»: Schluss mit rachelustig

Vier Staffeln lang wurde in den noblen Hamptons gemordet, gelästert, geliebt – und vor allem gerächt. Jetzt ist Schluss mit «Revenge»: ABC hat die Serie nicht verlängert. Eine gute Entscheidung. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Auch wenn Sie die 21. Folge der vierten Staffel von «Revenge» noch nicht gesehen haben sollten, verzichten wir an dieser Stelle auf eine ausdrückliche Spoiler-Warnung. Wir sind schliesslich alle erwachsen. Wer weiterliest, darf sich nicht beschweren, danach mehr zu wissen als davor.

Selbst als Fan der Serie kann man froh über die Ankündigung sein: Die Folge am 10. Mai wird das Finale von «Revenge» sein. Das heisst: Keine Rachefantasien mehr. Keine Intrigen. Keine Morde.

Davon hatte es zuletzt sowieso viel zu wenig gegeben. Am Anfang war die Idee noch fesselnd – und es ist erstaunlich, dass die Serie vier Staffeln lang davon zehren konnte: Eine Tochter will ihren Vater rächen, der zu Unrecht im Gefängnis landete. Koste es, was es wolle. Nach und nach streicht Amanda Clarke (Emily VanCamp) also die Namen der Verräter von ihrer Liste. Bis am Ende keiner mehr übrig bleibt.

Und das war zuletzt das grosse Problem der Serie: Im Verlauf von vier Staffeln hatte jeder seine gerechte Strafe erhalten. Clarke zerstörte ihre Karrieren, ruinierte ihre Ehen, fackelte ihre Häuser ab und nahm dabei auch Kollateralschäden in Kauf.

abspielen

Der Trailer zur ersten Staffel «Revenge». video: youtube/DanielGrayson

Mieses Drehbuch, miesere Quoten

Und mit den Opfern gingen der Serie auch die guten Ideen aus. Das wurde in der vergangenen Staffel besonders deutlich: David Clarke, der totgeglaubte Vater, lebt? Damit wurde der kompletten Serie ihre Grundlage entzogen – und die Handlung gänzlich lächerlich. Hinzu kamen eine verworrene FBI-Verschwörungsstory, eine rothaarige Irre und ein langweiliger love interest für die Protagonistin. Kein Wunder also, dass die Einschaltquoten sanken: Wollten zum Start der Serie noch rund zehn Millionen Menschen in den USA sehen, wie Clarke ihre Rachefantasien auslebte, waren es zuletzt bloss noch 4,45 Millionen.

Es ist also gut, dass nun Schluss ist. Und ausgerechnet Victoria Grayson, der Antagonistin schlechthin, ist das zu verdanken. Sie sorgte dafür, dass aus der Jägerin eine Gejagte wurde – und ist nun durch ihren Feuertod auf spektakuläre Weise abgetreten. Mit dem nicht länger herausgezögerten Ende hat nun auch «Revenge» die Chance, mit einem Paukenschlag abzutreten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Filme, mit denen du die tristen Regentage tipptopp überstehst

Auf einen dunklen, kühlen Winter folgt im Schweizer Flachland gerne mal ein verregneter, unbeständiger Frühling. Darum ist es wichtig zu wissen, wie du durch diese meteorologisch miese Zeit gut hindurchkommst.

Ein verregneter Tag ist nur so schlimm, wie wir es ihm gewähren zu sein. Ein Regentag ohne gute Filme? Schlimm. Ein Regentag mit 15 guten Filmen? Sensationell. Darum haben wir für euch eine Liste mit Filmen zusammengestellt, die dich in dieser Zeit bestens unterhalten.

Auch wenn Geschmäcker natürlich verschieden sind, so ist die Idee der Filmliste dennoch, dass ein wenig von allem mit dabei ist. Und wie so oft gilt: Der wahre Held der Geschichte ist die Kommentarspalte, in der ihr alles …

Artikel lesen
Link zum Artikel