Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Da staunten die Pizzaboten nicht schlecht: Ein Hilferuf war auf der Bestellung. bild: wfla

Eine grosse Pepperoni-Pizza mit Knoblauch, bitte. UND RUFT DIE POLIZEI!



Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Florida hat sich durch einen ungewöhnlichen Hilferuf aus einer brenzligen Situation gerettet. Cheryl Treadway wurde von ihrem Freund nach einem Streit gegen ihren Willen festgehalten. Die Mutter von drei Kindern musste ihm ihr Handy aushändigen, damit sie nicht um Hilfe rufen konnte.

Mit einem Trick konnte sie dann doch die Polizei alarmieren: Unter dem Vorwand, eine Pizza bestellen zu wollen, bekam sie ihr Handy vom Geiselnehmer für ein paar Minuten zurück. Treadway orderte das Essen, nutzte jedoch das Kommentarfeld bei der Online-Bestellung für einen Notruf: «Please Help. Get 911 for me» («Bitte helft. Holt die Polizei für mich») und «911hostage help!» («Geiselnahme Hilfe!»).

Polizei kann die Situation friedlich klären

Die Angestellten des Pizza-Lieferdienstes alarmierten die Polizei. Als die Sicherheitskräfte bei der angegebenen Adresse auftauchten, öffnete Treadway selbst die Tür, in ihrem Arm hielt sie ein kleines Kind. Schnell wurde sie in Sicherheit gebracht.

Zwei Kinder hielten sich allerdings noch im Haus auf, gemeinsam mit dem Freund von Treadway, der laut Polizeibericht mit einem Messer bewaffnet gewesen sein soll. Doch die Polizei schaffte es nach einem längeren Gespräch, den Freund zur Aufgabe zu bewegen. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei lobte Treadway für ihren klugen Hilferuf. Der 26-jährige Mann muss hingegen mit einer Anklage wegen Geiselnahme, versuchter schwerer Körperverletzung mit Tötungsabsicht sowie Widerstand gegen die Staatsgewalt rechnen.

(bka)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Cute News

100 Prozent wundertolle Tier-GIFs – und sonst nichts

Cute news everyone.

Für alle, die jetzt denken, das Wort «wundertoll» gebe es nicht: Doch, das Wort existiert – auch wenn es heutzutage niemand mehr verwendet.

Auszug aus wiktionary.org:

Damit haben wir nun sogar schon was gelernt und können mit dem anfangen, wofür ihr eigentlich hier seid. Los geht's!

Artikel lesen
Link zum Artikel