Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Symmetrische Gesichter

Ui, was ist denn mit Angelina Jolie passiert? Nichts, nichts, wir haben lediglich ihre linke auf ihre rechte Schokoladenseite gepappt

14.06.14, 16:43 26.06.14, 15:56
Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Zückt jemand eine Kamera, hält der eitle Mensch dem Fotografen instinktiv seine schönere Gesichtshälfte hin. Die, auf der gerade kein Pickel ist oder wo der Mundwinkel ein bisschen mehr nach oben lugt oder das Auge ein Mü grösser ist. Auch die als besonders schön geltenden Menschen haben diese Unregelmässigkeiten, auch bei ihnen ist links nicht wie rechts. Was also passiert, wenn man das ändert?

Um es herauszufinden, haben wir keine Mühen gescheut und sind mit unseren Sieben-Meilen-Stiefeln bis ins Jahr 2004 retour gewandert:

Bild: Giphy

Auf dem Rückweg haben wir aus jedem Jahr die zur schönsten lebenden Frau und zum schönsten lebenden Mann erkorene Person eingepackt und mitgenommen:

Gif: Giphy

Dann haben wir mit digitaler Schere und Leim gebastelt und können Ihnen nun zeigen, wie die Leute mit dem Titel «The Sexiest Man Alive» («TSMA») oder «The Sexiest Woman Alive» («TSWA») mit total symmetrischen Gesichtshälften aussähen. 

Angelina, wie wir sie kennen

Bild: Shutterstock

Angelina Jolie, «TSWA» 2004

Bild: Shutterstock/watson

Wow, das ist fies! Passiert aber eigentlich nur bei Menschen, die mit einem Auge leicht schielen. Und man dann gemeinerweise diese Seite verdoppelt und spiegelt. Sorry, Frau Jolie!

Der Schauspieler, wie er asymmetrisch aussieht

Bild: Shutterstock

Auch bei Jude Law, «TSMA» 2004, sind es die schielenden Augen, die ihn ein wenig weniger sexy machen. Ausser, man steht auf doppelten Silberblick



Jessica Biel, «TSWA» 2005

Bild: Shutterstock

Bei Jessica Biel merkt man fast keinen Unterschied

Ein Ohr haben wir abgeschnitten, Entschuldigung. Bild: Shutterstock/watson

Matthew McConaughey war 2006 «TSMA»

Bild: Shutterstock

Mit begradigtem Lächeln sieht McConaughey nicht mehr so spitzbübisch aus

Bild: Shutterstock/watson

2006 der Frauen lassen wir aus, denn damals wurde Scarlett Johansson gekürt. Sie wurde aber 2013 schon wieder zur «TSWA» ernannt – wir widmen uns ihr also später.

«TSMA» 2006, George Clooney im Original

Bild: Shutterstock

George Clooney mit zwei linken Gesichtshälften

Dass wir den Schauspieler tatsächlich bearbeitet haben, sehen Sie an der Krawatte, die uns abverheit ist. Bild: Shutterstock/watson

Unglaublich, nicht? Der Typ sieht gleich gut aus, gespiegelt oder nicht. Sie rufen: LANGWEIIIIILIG. Wir kontern: Sie sind ja bloss eifersüchtig. 

Da Theron auf diesem Originalfoto nicht geradeaus guckt, ist das Resultat halt dann auch entsprechend schräg

Bild: Shutterstock

2007 galt Charlize Theron als most sexy. Wie das geschehen konnte, darauf gibt dieses Foto bestimmt keine Antwort.

Bild: Shutterstock/watson

Matt Damon, «TSMA» 2007

Shutterstock

Matt Damon zeigt noch mehr Zähne, wenn er mit zwei linken Gesichtshälften ausgestattet wird. Sonst aber ist kein grosser Unterschied entstanden

Shutterstock/watson

Halle Berry wurde 2008 «TSWA»

Shutterstock

Uuups, sorry wegen dem Boob-Job, Frau Berry. Ansonsten: Sie sehen aus wie immer, hübsch. Wenn auch nach oben hin unnatürlich verdünnt

Shutterstock/watson

Der «TSMA»-Award ging 2008 an Hugh Jackman

Shutterstock

Hugh Jackman kann uns die Schuld geben für dieses lustige Schielen. Denn hätten wir nicht seine linke, sondern die rechte Seite dupliziert, sähe er besser aus.

Bild: Shutterstock/watson

Kate Beckinsale erhielt die sexy Auszeichnung 2009

Bild: Shutterstock

Die Engländerin Kate Beckinsale wirkt mäuschenhaft

Bild: Shutterstock/watson

Der «TSMA» aus dem Jahr 2009

Bild: Shutterstock

Johnny Depp sieht verzogen aus

Bild: Shutterstock/watson

Das liegt daran, dass seine rechte Partie viel schmaler ist als die linke und man sie deswegen nach dem Einsetzen in die Breite ziehen musste. Hat aber gar nicht weh getan, Ehrenwort. 

Die «Friday Nigh Lights»-Schauspielerin im Original

Bild: Shutterstock

2010 erhielt Minka Kelly den Award

Bild: Shutterstock/watson

«TSMA» 2010 war Ryan Reynolds

Bild: Shutterstock

Ryan Reynolds gefällt uns nicht einmal in Richtig so richtig. Aber hier tun wir ihm doch ein bisschen Unrecht

Bild: Shutterstock/watson

2011 bekam Rihanna die Ehre

Bild: Shutterstock

He he he. Sorry, Riri

Bild: Shutterstock/watson

TSMA 2011: Bradley Cooper

Bild: Shutterstock

Bradley Cooper hat plötzlich zwei anliegende Ohren. Ansonsten hat er sich aber nicht sehr verändert

Bild: Shutterstock/watson

2012 wurde Mila Kunis ausgezeichnet

Bild: Shutterstock

Auch Mila Kunis hat sich durch die watson-«Operation» nicht sehr gewandelt

Bild: Shutterstock/watson

Channing Tatum, «TSMA» 2013

Bild: Shutterstock

Von Natur aus hat Channing Tatum zwei ziemlich verschieden grosse Augen. Das haben wir geändert

Bild: Shutterstock/watson

Johansson («TSWA» 2006 UND 2013) im Original

Bild: Shutterstock

Damit uns niemand Schiebung vorwerfen kann, haben wir bei Scarlett Johansson zuerst die rechte Gesichtshälfte dupliziert

Bild: Shutterstock/watson

Das Original für den Direktvergleich

Bild: Shutterstock

Und dann auch noch die linke. Aus den beiden Bildern lässt sich schliessen, dass Johanssons Mund ziemlich asymmetrisch ist

Bild: Shutterstock/watson

Adam Levine ist der zuletzt ausgezeichnete «TSMA». 

Der Mann, der 2013 als Sexiest Man Alive galt, müsste in einer symmetrischen Welt – wie einige seiner Vorgänger – husch husch zum Augenarzt.

Bild: Shutterstock/watson

Und die Moral von der Geschicht? Symmetrie, schön macht sie nicht! Auf jeden Fall nicht Leute, die von Natur aus als hübsch gelten. Unser nächster Versuch wird zeigen, was so ein Eingriff bei Gesichtern bewirkt, die nicht die Mehrheit ein «Wow!» raunen lassen.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ty€uro$ign 18.06.2014 02:59
    Highlight Steve Buschemi bitte auch noch haha :?
    0 0 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 16.06.2014 15:42
    Highlight Also zuerst einmal sollte man nur Bilder nehmen, wo dass Gesicht zu 100% von Vorne ist und auch von Vorne beleuchtet ist. Ansonsten ist das doch gar nicht repräsentativ für subjektive Schönheit.

    Und dann fehlt noch Herr Obabo :-)
    1 0 Melden
    • susanne lüthi 17.06.2014 11:45
      Highlight Lieber andre, danke für den Hinweis! Wenn ich einmal einen Artikel über repräsentative subjektive Schönheit schreibe, werde ich mir die Tipps gerne zu Herzen nehmen.
      3 1 Melden
  • susanne lüthi 16.06.2014 11:52
    Highlight Oh, Mist. Matthew McConaughey ist mir durch die Latten gegangen, ich werde ihn aber Ende Woche nachliefern, versprochen! Danke für den Hinweis Minijlya.
    0 0 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 16.06.2014 15:21
      Highlight Ich hätte da auch noch eine, die man hätte nhemen können.
      Milla Jovovich.
      0 0 Melden

Und jetzt ratet mal, welche Kultserie als nächstes neu aufgelegt wird 🦇

15 Jahre nach dem Ende der Kultserie «Buffy – im Bann der Dämonen» soll die Vampirjägerin wiederauferstehen. Gerüchte über eine Neuauflage gab es schon länger, doch nun hat das Online-Magazin The Hollywood Reporter diese bestätigt.

Geht es nach dem Branchenmagazin, sollen die Arbeiten am Reboot sogar schon gestartet sein – auch wenn sich die Produktion noch in einer frühen Phase befindet. Mit dabei wird auch wieder Serienschöpfer und «The Avengers»-Regisseur Joss Whedon sein.

Ob auch jemand …

Artikel lesen