Religion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06804140 Pope Francis holds his skullcup as a gust of wind blows on him as he leads his Wednesday General audience in Saint Peter's Square at the Vatican, 13 June 2018.  EPA/CLAUDIO PERI

Papst Franziskus besucht die Schweiz. Bild: EPA/ANSA

7 Fragen zum Papstbesuch – wie hast du’s mit der Religion?



Die Schweiz erhält Besuch vom Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche – dem Papst.  Er weilt am Donnerstag in Genf und hält in den Palexpo-Hallen eine Messe. SRF überträgt live.

Und du, User? Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? Diese Gretchenfrage wollen wir dir heute stellen.

2,988 Votes zu: Ich würde mich grundsätzlich als ...

  • 6%... stark religiös bezeichnen.
  • 18%... mehr oder weniger religiös bezeichnen.
  • 68%... nicht religiös bezeichnen.
  • 8%Ich will nur die Antwort sehen.

Nicht immer existiert eine klare Trennschärfe zwischen Religiosität und Spiritualität.

3,026 Votes zu: Würdest du dich als «spirituell» bezeichnen?

  • 24%Ja.
  • 69%Nein.
  • 7%Ich will nur die Antwort sehen.

3,001 Votes zu: Liest du Horoskope?

  • 2%Ja – und ich glaube daran.
  • 34%Ja – zur Belustigung.
  • 62%Nein.
  • 3%Ich will nur die Antwort sehen.

Offiziell sind die Katholiken die grösste Glaubensgruppe der Schweiz. Doch wie sieht es mit den watson-Usern aus? 

3,036 Votes zu: Welcher Gruppe ordnest du dich am ehesten zu – wie würdest du dich bezeichnen?

  • 17%römisch-katholisch
  • 14%evangelisch-reformiert
  • 0%christlich-orthodox
  • 4%andere Christen
  • 1%muslimisch
  • 1%buddhistisch
  • 0%hinduistisch
  • 0%jüdisch
  • 5%pantheistisch («Gott» ist eins mit dem Kosmos / der Natur)
  • 15%agnostisch
  • 33%atheistisch
  • 4%andere
  • 5%Ich will nur die Antwort sehen.

Neben der Ausrichtung steht beim Glauben immer auch die Intensität im Zentrum. Diese ist schlecht messbar, ein Indikator scheint uns aber die Häufigkeit zu sein, mit der man sich Zeit für Religion nimmt.

2,879 Votes zu: Wie oft wendest du dich (zum Beispiel im Gebet oder in Gedanken) bewusst einer höheren Macht zu?

  • 12%täglich
  • 9%wöchentlich
  • 10%monatlich
  • 16%jährlich
  • 53%nie

2,874 Votes zu: Dass der Papst die Schweiz besucht, ...

  • 9%... finde ich grossartig.
  • 19%... finde ich eher positiv.
  • 61%... ist mir egal.
  • 5%... stört mich ein bisschen.
  • 3%... finde ich schlimm.
  • 3%Ich will nur die Antwort sehen.

2,816 Votes zu: Grundsätzlich finde ich, dass ...

  • 9%... Religionen sehr wichtig für die Menschheit sind.
  • 18%... Religionen recht wichtig für die Menschheit sind.
  • 5%... Religionen für die Menschheit keine Rolle spielen.
  • 34%... Religionen der Menschheit eher schaden.
  • 28%... Religionen der Menschheit sehr schaden.
  • 6%Ich will nur die Antwort sehen.

Vielen Dank für deine Antworten. Wir werden sie in Kürze auswerten. In diesem Zusammenhang übrigens auch sehr interessant:

(tog)

Engem Papst-Vertrauten wird der Prozess gemacht

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren Newsletter

Themen
22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • M. Arx 20.06.2018 12:13
    Highlight Highlight Freue mich, die ausserordentlichen Frauen und Männer der Militärmusik zu hören!
  • wasdroht 20.06.2018 11:24
    Highlight Highlight Zur Erinnerung!Der Papst ist auch Staatsoberhaupt.
    Der Vatikan ist keine Demokratie sondern eine Wahlmonarchie.Der Vatikanstaat erhielt die Unabhängigkeit unter dem Faschisten Mussolini 1929.
    Der Vatikan lehnt die UN Menschenrechtscharta bis heute ab.
  • Joemsc 20.06.2018 10:56
    Highlight Highlight Bis vor 600 Jahren waren 99.9% der Menschen 100% sicher, dass die Erde flach ist. Ihre Mehrheit änderte nichts an der Tatsache, dass die Erde rund ist. Mehrheit hat nichts mit Wahrheit zu tun.
  • Matti_St 20.06.2018 10:16
    Highlight Highlight Unter Religion fehlt noch Apple, Android und Tesla. 😉
  • Oxymora 20.06.2018 08:25
    Highlight Highlight Ob das Bistum Genf wegen dem Papstbesuch Konkurs macht?

    Oder ob am Ende am Ende die Steuerzahler zur Kasse gebeten werden?

    Wetten jetzt abgeben.

    https://www.nzz.ch/schweiz/bistum-steckt-wegen-des-papstbesuchs-in-der-bredouille-ld.1395117
    • Joemsc 21.06.2018 14:43
      Highlight Highlight Wie viele Millionen hat der eintägige Besuch Trumps in Davos gekostet? Wie viel davon musste der Steuerzahler übernehmen?
  • trou 20.06.2018 07:41
    Highlight Highlight Religionen können eine moralische Stütze sein, sind aber nicht notwendig.
    Religionen Schaden nicht, wenn sie nicht als Rechtfertigung für üble Taten genutzt würden, können andere, wie Hautfarbe, Sprache oder Sozialstatus herhalten.
    Religionen sind für mich heute obsolet. Wir müssen immer weniger Wissenslücken mit Märchen stopfen. Die Arroganz der Menschen, zu behaupten das Göttliche verstanden zu haben und davon überzeugt zu sein die richtige 'ausgewählt' zu haben ist einfach nur o_O
  • Pumpido 20.06.2018 05:55
    Highlight Highlight Beruhigend, dass die Mehrheit (mindestens hier), offenbar doch nicht ganz so verblödet ist, irgend einer Sekte, sei diese privat oder stattlich, nachzurennen.
  • Der Mann im Mond 19.06.2018 23:54
    Highlight Highlight Ich bin Atheist. Denke aber, dass man wenn man einer Glaubensgemeinschaft angehört, die Dogmen dieser Glaubensgemeinschaft ohen Wenn und Abers anerkennen muss. Eine Religion ist kein kaltes Büffet, aus dem man die Sachen die einem gefallen auswählen kann und die anderen liegen lassen darf. Als Katholik muss man an die tatsächliche Umwandlung eines Stück Hefe in Leib und Blut Christi glauben. Oder an die immerwährende Jungfraulichkeit Marias. Auch an die reelle Anwesenheit des Heiligen Geistes bei der Papstwahl und daraus folgernd die unfehlbarkeit des Papses in theologischen Fragen akzeptieren
    • D(r)ummer 20.06.2018 11:11
      Highlight Highlight Ich habe früher auch an die Jungfraulichkeit Marias geglaubt.

      Jedoch bin ich heute der Meinung, dass Maria den lieben Josef betrogen hat.
      Josef war ein guter Mann, der stets beteuerte, nicht der Vater von Jesus zu sein weil er noch keinen GV mit Maria hatte.
  • Mermegil Schweiz 19.06.2018 23:13
    Highlight Highlight nur so zur info angnostic bedeutet das man etwas nicht weiss hier im zusammenhanbg man weiss nicht ob ein gott existiert
    atheist ist das nicht vorhandensein eines glauben an einen gott
    daher gibt es agnostische gläubige und agnostisch atheisten
    alao ist die antwort da ein biaschen fehl am platz denkt ihr nicht?
    • ReziprokparasitischerSymbiont 20.06.2018 23:09
      Highlight Highlight Da hast du recht. Eigentlich müsste man als Agnostiker eine zweite Antwort wählen können.
  • Joe Smith 19.06.2018 18:48
    Highlight Highlight Warum fehlt bei Frage 5 die Option «ich will nur die Antwort sehen»?
  • Niliya Vontülen 19.06.2018 17:56
    Highlight Highlight Ich bin gegen Religionen, aber nicht gegen den Glauben. Das Problem ist, dass die Mehrzahl der Menschen "Herdentiere" sind. Sie wollen geleitet werden, hören, sehen, spüren, dass sie richtig sind/auf dem richtigen Weg. So entstehen dann diese Lebensweisen, Gruppen und mit ihnen die Regeln. Und wie gefährlich es sein kann, wenn eine Gruppe auf die andere trifft, wissen wir von unserer Schulzeit oder auch Weltgeschichte. Länder- oder/und Religionskriege etc. Ich zweifle daran, dass eine Welt voll Egoisten eine bessere wäre. Wir sollten nur bewusster mit uns und unserer Menschlichkeit umgehen.
  • salamandre 19.06.2018 17:47
    Highlight Highlight ich finde dass Religionen der Menschheit schaden, weil sie nicht in der Lage ist locker damit umzugehn. Jeder meint sein Glaube sei der Richtige. Dabei wäre mit dem Wort Glaube bereits alles gesagt. Ich glaube, wissen tu ich es nicht. Da erübrigt sich das gegenseitige Verprügeln völlig
    • Granini 19.06.2018 22:39
      Highlight Highlight Glaube bedeutet aber auch Vertrauen. Und Vertrauen ist mit einer Überzeugung verknüpft.
      Auch ist es voll in Ordnung, dass jede gläubige Person ihre Religion als die einzige betrachten - warum sollten sie dann glauben? Solange sie andere ihe Leben leben lassen ist das nicht schädlich. Sollte meiner Meinung nach möglich sein und funktioniert bei dem grössten Teil der Gläubigen. Schade ist die Minderheit diejenigen, die dich überzeugen dass Religion schädlich ist.
    • DomKi 19.06.2018 23:28
      Highlight Highlight Und tatsächlich ist auch nur 1 Mensch in der ganzen Menschheitsgeschichte für Sünder ans Kreuz: Jesus. Kein 2. hat es sprich konnte es Ihm gleichtun.
    • Trasher2 19.06.2018 23:28
      Highlight Highlight Ich finde, du pauschalisierst hier doch ziemlich stark. Ich bin Katholik und stehe dazu. Für mich ist mein Glaube richtig. Ob er für alle der richige ist, das weiss ich nicht und es liegt mir fern zu behaupten dass es für alle so sein muss wie für mich.
    Weitere Antworten anzeigen

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich

Die 34-jährige Philosophin und Theologin spricht mit uns über ihr tragisches Leben hinter Klostermauern. Und darüber, wieso sie jetzt im Schweizer Dokfilm «#Female Pleasure» mitmacht.

Wenn ich mir Männer und Frauen in der Bibel anschaue, läuft es immer auf diese ganz einfache Ordnung hinaus: Der Mann kann herrschen, aber er kann sich nicht beherrschen. Jedenfalls nicht, wenn er sich einer Frau gegenübersieht. Die ist automatisch eine Versuchung.In der Bibel, auch der christlichen Tradition, ist so viel drin, was auch toll ist. So viele Sachen, die wertvoll sind, die schön sind, die mich durchs Leben tragen, die Freude machen. Das Problem ist, dass das immer alte Männer …

Artikel lesen
Link to Article