Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Festnahmen in Russland

«GTA-Bande» soll mindestens 14 Autofahrer getötet haben

Sie streuten Splitter auf die Strasse und töteten Autofahrer, die wegen platter Reifen anhielten. Wochenlang hielt die «GTA-Bande» die Millionenstadt Moskau in Atem. Nun wurden erste Verdächtige gefasst.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Mit einer perfiden Methode haben Kriminelle monatelang Autofahrer in Moskau in tödliche Fallen gelockt: Die Täter streuten Splitter auf die Strasse und warteten, bis Wagen wegen platter Reifen liegenblieben. Dann töteten sie die Fahrer und Beifahrer und raubten sie aus. Mindestens 14 Menschen sollen auf diese Weise umgekommen sein. Nun hat die russische Polizei fünf Verdächtige festgenommen, ein mutmasslicher Komplize wurde getötet.

This photo released by Rockstar Games shows a scene from the video game Grand Theft Auto IV. The road to

Screenshot aus dem Game GTA Bild: AP ROCKSTAR GAMES

Der Mann sei von den Polizisten erschossen worden, weil er während der Festnahme zu einer Waffe gegriffen habe, sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin. Die anderen Verdächtigen wurden festgenommen, die meisten von ihnen sollen die Taten gestanden haben. «Wir fahnden nach vier weiteren Männern, sie sollten bald gefasst sein», sagte Markin.

Die Festgenommenen sollen den Autofahrern an den Ausfallstrassen der Hauptstadt aufgelauert und sie per Kopfschuss getötet haben. «Die Bande suchte ihre Opfer wahllos aus und ging mit grosser Brutalität vor», sagte Markin. In manchen Fällen sollen die Täter nur sehr geringe Geldbeträge erbeutet haben. Die russische Presse sprach von der «GTA-Bande», da die Männer ähnlich vorgingen wie im Computerspiel «Grand Theft Auto».

Die mutmasslichen Täter sollen aus Ex-Sowjetrepubliken in Zentralasien stammen. Ihnen droht lebenslange Haft. Für einige Verdächtige sei die Teilnahme an der Bluttat ein Aufnahmeritual gewesen, hiess es. «Erst wenn sie bewiesen hatten, dass sie völlig skrupellos und ohne Grund einen Menschen töten konnten, wurden sie in die Bande aufgenommen», sagte ein Kriminalbeamter. (jbe/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manhunt 14.11.2014 22:55
    Highlight Highlight das ganze hat wohl eher mit zuviel wodka und zuwenig perspektive zu tun. und kaum mit GTA. aber es ist halt einfacher, geselschaftliche fehlentwicklungen einem computerspiel zuzuschreiben, als sich mit denn tatsächlichen ursachen auseinanderzusetzen.
    26 0 Melden
  • Marius Strock 14.11.2014 21:47
    Highlight Highlight Tickt ihr noch ganz sauber?! Ein solchen Schwachsinn zu schreiben! 'gta-bande' ich bezweifel das auch nur einer von euch Clowns nur einmal ernsthaft ein gta Titel gespielt hat um solch einen müll in die Gesellschaft zu kacken. Es wird wieder ein Spiel schlecht geredet indem man Waffen benutzen kann damit man bald keine Spiele mehr spielen darf außer es geht ums Blumen pflücken wie in den sonst auch so gewaltfreien Medien.
    15 13 Melden
    • Ursin Brunner 14.11.2014 22:35
      Highlight Highlight Wieso das gehate? Die watson-jungs können ja wohl nix dafür wenn die Bande so genannt wird... zudem ist der name nicht so ganz falsch. Wenn du wie ich seit GTA 1 ein Fan der Spiele bist hast du bestimmt auch schon mal ein Auto gestoppt und alle darauf auffahrenden Autos zur Explosion gebracht. Und nun das kleine ABER: in der echten Welt würde uns sowas nie in den Sinn kommen. Und zu deiner Angst bezüglich Spielverbote: die Game-industry ist längst ein viel zu grosses Business geworden als dass da noch jemand ernsthaft was verbieten könnte... Titel wie GTA5 spielen in einigen Tagen 1milliarde und mehr ein, dieses Business wird niemand mehr stoppen...
      15 0 Melden
    • Toni K. 14.11.2014 22:51
      Highlight Highlight Na lieber Marius, wer hat denn von der "GTA-Bande" geschrieben? Es ist die RUSSISCHE Presse - watson zitiert sie in seinem Artikel nur, und zwar in Anführungszeichen. Also reagieren Sie ihren Aerger - wenn schon - bei den Russen ab. Und bezeichnen Sie nicht die Schweizer Medien als Clowns.
      Abgesehen davon: Könnte es nicht trotzdem sein, dass die Moskauer Täter von dem "GTA"-Spiel irgendwie inspiriert waren? Was meinen Sie?
      11 0 Melden
    • MyAnusIsBleeding 15.11.2014 01:07
      Highlight Highlight Tz, tz, tz. Nicht gleich durchdrehen :-)
      Zytat: "Die russische Presse sprach von der «GTA-Bande», da die Männer ähnlich vorgingen wie im Computerspiel «Grand Theft Auto»."
      Watson hat den Übernamen lediglich von der Quelle übernommen. Darum «GTA-Bande» in Anführungszeichen.
      1 0 Melden

Putin first: Russland mischt sich in Kongress- und Präsidentschaftswahlen ein

Russland versucht nach Einschätzung der US-Geheimdienste nicht nur die Kongresswahl im November zu beeinflussen, sondern auch die Präsidentenwahl 2020.

Man sei weiterhin besorgt wegen der Bedrohung der kommenden Wahlen, sagte der Direktor der nationalen Geheimdienste, Dan Coats, am Donnerstag an einer gemeinsamen Medienkonferenz mit Chefs anderer Nachrichtendienste.

In Bezug auf die Kongresswahl gebe es eine weit verbreitete Nachrichten-Kampagne, durch die Russland versuche, die USA zu schwächen und zu spalten. «Wir werden das weiterhin beobachten und vor jeglichem Versuch warnen», sagte Coats.

Bei den Wahlen am 6. November werden alle Sitze im …

Artikel lesen
Link to Article