Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
mh17 jürg vollmer

Hier beim «Föderalen Dienst zur Bewachung des russischen Präsidenten und der russischen Regierung» wurde der Wikipedia-Eintrag zur MH17 verfasst. Bild: google streetviews

Russlands Sicherheitsdienst FSO

Wikipedia-Artikel über Flug MH17 manipuliert: So einfach entlarvt watson die Russen-Trolls

Die russischen Web-Trolls schlagen wieder zu. Diesmal bei der deutschsprachigen Wikipedia: Russlands Sicherheitsdienst FSO manipuliert den Artikel über den Abschuss von Flug MH17 in der Ost-Ukraine. So kam der watson-Autor den Russen auf die Schliche.

30.07.14, 08:19 28.04.15, 07:46

Am 29. Juli 2014 stellte ich kurz vor Mittag fest, dass eine verdächtige IP-Adresse den deutschsprachigen Wikipedia-Artikel zum Abschuss von Flug MH17 in der Ost-Ukraine fünfmal editiert hatte, fünfmal korrigiert wurde – und danach sofort gesperrt wurde. 

Verdächtige IP-Adresse änderte Wikipedia-Artikel über MH17 Abschuss

Die IP-Adresse hatte den neutralen Begriff «Separatisten» konsequent in «Aufständische» korrigiert und die selbsternannte «Volksrepublik Donezk» stand nach der Überarbeitung ohne Anführungszeichen in der Wikipedia

Noch dreister war die Änderung des neutralen Begriffes «Separatistenführer» zum «Rebellen Feldherr» (für den Moskauer Geheimdienst-Oberst und selbst ernannten «Verteidigungsminister» Igor Girkin alias Igor Strelkow). Für die neutrale Online-Enzyklopädie Wikipedia ist dies ein absolutes No-Go.

Sicherheitsdienst von Präsident Putin manipulierte den Wikipedia-Artikel

Ich überprüfte die IP-Adresse 95.173.130.218 und kam zu einem überraschenden Ergebnis, wer sich hinter den Wikipedia-Manipulationen verbirgt: Die Änderungen wurden offenbar direkt aus einem Büro des «Föderalen Dienstes zur Bewachung des russischen Präsidenten und der russischen Regierung» FSO in Moskau vorgenommen. 

mh17 jürg vollmer

Die verdächtige IP-Adresse gehört zu einem Computer beim russischen Sicherheitsdienst.  Bild: screenshot

Die 40’000 Mitarbeiter des FSO werden vom Kreml hauptsächlich für Abwehr- und Aufklärungsaufgaben eingesetzt. Neben der Adresse am Staraya Platz 4 in 103132 Moskau (siehe Foto oben) sind auch die Namen des zuständigen Mitarbeiters «Andrey V.S.» und der zuständigen Abteilung «Main Division of Information Resources» zugänglich. 

Überraschend ist das Ergebnis auch, weil sich der russische Nachrichtendienst bei den Wikipedia-Manipulationen offenbar nicht einmal die Mühe gemacht hat, seine IP-Adresse zu verschleiern. 

Schon früher war bekannt, dass in den letzten zehn Jahren von IP-Adressen der russischen Regierung und ihren Ministerien und Behörden mehr als 7000 Edits in der russischsprachigen Wikipedia vorgenommen wurden. Die Änderungen im Lexikon-Artikel zum Flug MH17 sind die ersten bekannt gewordenen Manipulationen des Kreml in der deutschsprachigen Wikipedia. 



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sneez 30.07.2014 23:26
    Highlight Von weger glasklarer Beweis: Ich bin da anderer Meinung. Die Spionage und Gegenspionage ist seit dem Zweiten Weltkrieg nicht stehengeblieben. "CounterIntelligence" hat zum Ziel bewusst Fehlinformationen zu verbreiten. Dass die Russen Wikipediaeinträge bearbeiten, könnte genau so gut eine Fehlinformation sein. Es ist kein Kunststück, eine IP-Adresse zu manipulieren. Könnt ihr euch nicht vorstellen, dass dahinter die USA steckt, welche sich als Russen augeben, um diese in ein schlechtes Licht zu stellen? Ich halte nichts mehr für unmöglich. Weder technisch noch taktisch. Denkt mal drüber nach.
    3 6 Melden
    • Jürg Vollmer (1) 31.07.2014 08:42
      Highlight Die IP wurde seit 2010 mehrmals für Wikipedia-Edits benutzt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein US-«Dienst» dafür nur eine einzige IP-Adresse in der deutschen Wikipedia einrichtet. Und dass ein US-Amerikaner die Wikipedia-Edits in der FSO-Zentrale geschrieben hat, ist noch unwahrscheinlicher.

      Ich stelle mir das bildlich vor: Da schleicht ein US-Amerikaner in die Büros des russischen Sicherheitsdienstes für Abwehr- und Aufklärungsaufgaben FSO in Moskau, findet ausgerechnet dort einen PC ohne Passwordschutz und schreibt Wikipedia-Artikel um. Und das mehrmals von Mai 2010 bis Juli 2014 ...
      4 1 Melden
  • elivi 30.07.2014 13:24
    Highlight lol da werden sich einige streiten das is intepretations sache ... allerdings benutzen alle deutsch sprachigen medien seperatisten einheitlich, sie 'aufständische' is jedem das seine, ein wikipedia artikel nach seiner eigenen meinung zu ändern is ... in diesem fall schon propaganda, das aufdrängen eigener meinung auf andere ...
    Oder anders gesagt, ich nenne sie terroristen. Ändere ich den wikipedia artikel entsprechend is das manipulierung von tatsachen basierend auf persönliche meinung. Kommt das von ner offiziellen stelle wie der FSO is es einfach nur propaganda
    0 6 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 30.07.2014 09:42
    Highlight Viel wichtiger wäre jetzt was denn der Autor gemach hat:
    Hat er die Änderung rückgängig gemacht, den User gesperrt oder was? (Je nachdem wie viele Rechte er hat)
    3 3 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 30.07.2014 09:22
    Highlight Das ganze ist auch etwas interpretationssache die Russen sehen es so die Amerikaner sehen es anders. Am besten keiner der beiden bearbeitet Artikel über solche Themen.
    Wenn allerdings jeder qusi anonym Artikel bei wikipedia bearbeiten kann dann passiert das sicher noch des öfteren.

    Die Amerikaner können das übrigens auch....
    das falsche herumeditieren.
    http://on.rt.com/03h177
    3 8 Melden
    • Jonasn 30.07.2014 11:02
      Highlight Da hast Du schon recht, Destiny.

      ABER: kann es in dieser ganzen, unsäglichen, subjektiven Diskussion nur einmal (1), ein einziges Mal, einen klaren Beweis für Propaganda, manipulation, Kriegsverbrechen, etc gegen Putin geben, OHNE dass irgendwer schreibt "Die Amis haben das auch schonmal gemacht"?
      Diese Relativierung ist gefährlich! Was Putin heute und aktuell macht ist gefährlich!
      Deutschland hat auch schon einmal einen riesigen Fehler gemacht, aber wenn das heute jemand wiederholt, wird auch niemand sagen können, "das hat der böse Hitler aber auch gemacht"!
      Der Artikel siehe oben ist ein glasklarer Beweis für den Versuch Putins uns alle zu veräppeln, hier ein bisschen, dort ein bisschen. Er spielt mit unserem Weltbild! Bin gespannt wann das endlich mal alle sehen.
      15 4 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 30.07.2014 12:40
      Highlight @Jonasn

      Die ersten 6 Zeilen die du geschrieben hast, an genau das habe ich auch gedacht als ich den Kommentar geschrieben habe, ob das immer nötig ist.
      Das ist es, da Putin bei uns in den Medien als der böse Onkel aus dem Osten dargestellt witd. Der am liebsten wieder im 2 WW wäre am Säbelrasseln und absolut keine Pressefreiheit gewähren würde und auch an Integren Gerichten uninteressiert sei. Jeder Präsident -sollte- aber an Integren Gerichten interessiert sein.
      Für die letzten 5 Zeilen: Eben deswegen habe ich einen Gegenpart geliefert, damit es nicht immer nur Putin böse hier und dort i.
      3 6 Melden

Warum wir fliegen, obwohl wir wissen, dass es der Umwelt schadet – die Psychologin erklärt

Umweltpsychologin Stephanie Moser erklärt im Interview, wie wir unsere Umweltsünden schönreden und warum es helfen könnte, nur Teilzeit zu arbeiten.

Frau Moser, der Weltklimarat zeichnet in seinem neuesten Bericht ein düsteres Bild und fordert rasche Massnahmen gegen die Klimaerwärmung. Kann eine solche Warnung auch das Verhalten der einzelnen Menschen positiv verändern?Stephanie Moser: Es ist immer positiv, wenn das Thema Klimaerwärmung in der Öffentlichkeit diskutiert wird und die Problematik damit auch im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger wach bleibt. Doch für eine mögliche Wirkung auf das Verhalten von einzelnen Personen …

Artikel lesen