DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP/AP
Provokanter Auftritt bei Olympia

Pussy-Riot-Auftritt in Sotschi wird niedergeknüppelt

Nur wenige Sekunden dauert der Auftritt der Punk-Protestband, dann wird die Aktion von Sicherheitskräften in Kosaken-Uniform jäh beendet. 
19.02.2014, 16:2120.02.2014, 02:54
Die Aktivistin Nadescha Tolokonnikova wurde zu Boden gezerrt. Eine Band-Kollegin eilt ihr zu Hilfe. Youtube/Coletivo Veritas

Am Mittwoch stürmen Mitglieder der Punk-Gruppe Pussy Riot schrill begleitet aus einem Restaurant im Olympia-Austragungsort Sotschi auf einen öffentlichen Platz. Sie vermummen sich mit Mützen und singen über Mikrofon. Unter ihnen auch die Aktivistin Nadescha Tolokonnikova, die erst am Dienstag vorrübergehend von der Polizei verhaftet wurde. Bereits nach den ersten Takten stürmen Kosaken auf sie zu. Sie reissen ihnen die Mützen herunter gerissen und sie werden mit Peitschen geschlagen.

Auch gegen anwesende Fotografen gehen die Sicherheitskräfte massiv vor. Auf dem jetzt auf Youtube veröffentlichten Video der Aktion ist nicht erkenntlich, ob Mitglieder der Band verhaftet wurden. (oku)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genf im Ausnahmezustand: 11 Beobachtungen in der Hochsicherheitszone

Ein verrückter Tag für alle Anwesenden. Ob Journalistin, Anwohner, Schulkind, Flughafenmitarbeiter, Bistro-Barista: Wer am Mittwoch in Genf unterwegs war, sah zwar nicht viel vom Gipfeltreffen und wurde doch Zeugin eines historischen Tags.

Genf ist sich internationalen Besuch gewohnt. Seit der Gründung des internationalen Komitees vom roten Kreuz (IKRK) im Jahr 1863 entwickelte sich die Stadt am Lac Leman zu einem wichtigen Ort für internationale Konferenzen und Friedensgespräche. Heute ist sie der europäische Hauptsitz der Vereinten Nationen, beherbergt rund 40 internationale Organisationen, fast 700 NGOs und Dutzende diplomatische Missionen. Doch so etwas hat die Stadt noch nie gesehen.

Für das Gipfeltreffen zwischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel