DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
TOPSHOTS
South African paralympian athlete Oscar Pistorius weeps in the dock on September 11, 2014 as a judge began at the High Court in Pretoria handing down her verdict on whether he was guilty of the 2013 Valentine's Day murder of his model girlfriend. Judge Thokozile Masipa moved swiftly into her assessment of the almost 40 witnesses, apparently rejecting state evidence that pointed to an argument between the couple. The judge also found that Pistorius was not guilty of the premeditated murder of girlfriend Reeva Steenkamp, dismissing the most serious of charges against him.               AFP PHOTO / POOL / Phill Magakoe

Oscar Pistorius auf der Anklagebank – Sichtliche Erleichterung beim 27-Jährigen, nachdem die Richterin Mord ausgeschlossen hat. Bild: POOL

Fall Pistorius

Rückblick auf den ersten Tag der Urteilsverkündung

Bei der Urteilsverkündung im Prozess gegen Oscar Pistorius hat die Richterin einen vorsätzlichen Mord ausgeschlossen. Das Urteil gegen den Sprintstar soll heute Freitag fallen. 



abspielen

Erster Tag der Urteilsverkündung im Fall Oscar Pistorius youtube/watson

Richterin Thokozile Masipa unterbrach ihre Urteilsverlesung in Pretoria am Donnerstagnachmittag und vertagte die Sitzung auf den nächsten Tag. Zuvor hatte sie den 27-Jährigen bereits vom Vorwurf des Mordes und des Totschlags freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft habe dafür nicht genügend Beweise präsentiert, sagte Masipa. Pistorius habe offenkundig die Möglichkeit nicht in Betracht gezogen, dass er «die Person hinter der Tür töten könnte».

Die Richterin kann Pistorius nun noch wegen fahrlässiger Tötung verurteilen oder freisprechen. 

Wutanfall nach Streit?

Der an den Unterschenkeln amputierte Sprintstar hatte im Februar 2013 in der Nacht zum Valentinstag seine Freundin Reeva Steenkamp durch die geschlossene Toilettenzimmertür seines Hauses erschossen. Er gibt an, das Model für einen Einbrecher gehalten zu haben. Vor Gericht sagte er zudem aus, die Schüsse versehentlich abgegeben zu haben. 

«Pistorius war ein schlechter Zeuge»

Richterin Thokozile Masipa

Hingegen nimmt die Staatsanwaltschaft an, dass Pistorius seine Freundin im Wutanfall nach einem Streit tötete. Masipa bezeichnete Pistorius als «schlechten Zeugen»: Oftmals habe er ausweichend reagiert - wenn er im Kreuzverhör auf Widersprüche hingewiesen worden sei, habe er «stets» seine Verteidigung verantwortlich gemacht.

Zuvor hatte sie bereits die Aussagen der meisten befragten Zeugen in Zweifel gezogen. Während der Urteilsverlesung brach Pistorius in Tränen aus. Er wurde von einem Weinkrampf geschüttelt und war erkennbar nahe an einem Zusammenbruch, als Masipa den Hergang in der Tatnacht im Februar 2013 mit ihren Worten schilderte und rechtlich einordnete. (wst/sda/dpa/afp)

Lesen Sie hier die Ereignisse der Urteilsverkündung in chronologischer Abfolge

Liveticker: Pistorius Prozess

Schicke uns deinen Input
Reaktionen der Twitter-Gemeinde








14:50
Erleichterung bei Pistorius
Oscar Pistorius ist die Erleichterung anzusehen. Er umarmt Familienmitglieder, küsst seinen Bruder auf die Wange. Das Lager der Familie Pistorius hatte sicherlich mit dem schlimmstmöglichen gerechnet – einer lebenslangen Haftstrafe.

14:33
Überblick über die wichtigsten Punkte am heutigen Tag
Das Gericht hat Oscar Pistorius vom Vorwurf des Mordes freigesprochen und damit gegen die Forderungen der Anklage entschieden. Eine Verurteilung wegen Totschlags schliesst Richterin Masipa ebenfalls aus. Es spricht alles dafür, dass Pistorius wegen fahrlässiger Tötung verurteilt wird und damit ein Maximum an 15 Jahre Haftstrafe erhalten könnte. Das Gericht ist aber frei, auf eine Gefängnisstrafe auf Bewährung oder eine Geldstrafe zu entscheiden. Nach südafrikanischem Recht gibt es keine Strafmass-Untergrenze für fahrlässige Tötung. Morgen Donnerstag um 9.30 Uhr soll die Urteilsverkündung fortgesetzt werden.
14:28
Urteilsverkündung auf morgen verschoben
An dieser Stelle bricht die Richterin ab. Die Urteilsverkündung wird morgen um 9.30 Uhr fortgesetzt. Viel deutet darauf hin, dass das Verdikt auf Fahrlässige Tötung lauten wird.
14:26
Vernünftige Person hätte anders gehandelt
«Ich bin nicht überzeugt, dass eine vernünftige Person in derselben Situation wie der Angeklagte vier Schüsse abgegeben hätte»
14:23
Pistorius' Verhalten erklärbar, aber nicht entschuldbar
Mit Blick auf seinen Hintergrund ist das Verhalten des Angeklagten aber erklärbar, wenn auch nicht entschuldbar, so die Richterin.

14:20
Pistorius hätte Alternativen gehabt zum Schusswaffengebrauch
Das Gericht stellt klar, dass Pistorius andere Möglichkeiten gehabt hätte, als mit einer geladenen Waffe in Richtung Badezimmer zu gehen. Er hätte die Polizei per Telefon benachrichtigen können oder das Sicherheitspersonal im Quartier.

14:18 Erneut die Frage: wie hätte eine vernünftige Person gehandelt?
Wiederum stellt die Richterin die Frage, wie eine vernünftige Person in derselben Situation mit demselben Hintergrund gehandelt hätte.

14:14
Urteilsverkündung wird fortgesetzt
Richterin Masipa liefert keine Gründe für die Verzögerung.

14:07
Mittagspause dauert nun bereits eineinhalb Stunden
Anklage und Verteidigung wurden anscheinend ins Besprechungszimmer des Gerichts zitiert. Es handle sich um eine «unerwartete Verzögerung».

von FlohEinstein
Für Oscar Pistorius ist eine längere Mittagspause eher von Vorteil. Gemäss einer Studie urteilen Richter härter, wenn sie Hunger haben - und milder, wenn sie satt sind. http://www.nature.com/news/2011/110411/full/news.2011.227.html
Auf Twitter sind die Meinungen über den Fall Pistorius geteilt. Eine Mehrheit der Nutzer lässt aber – mehr oder weniger unverblümt – durchblicken, dass sie die Höchststrafe für den 27-jährigen als angemessen erachten.


Es gibt aber auch Stimmen, die vor einer emotionalisierten Wahrnehmung warnen und die Prinzipien der Rechtsfindung hochhalten.

von FlohEinstein
Tolle Formulierung im Tweet von Lisa Davies. Warten auf den Richter. Wird er des Totschlags schuldig gesprochen?
epa04395191 People protest outside the North Gauteng High court, against the abuse and murder of women, as South African Paralympic athlete Oscar Pistorius attended the verdict in his murder trail, Pretoria, South Africa 11 September 2014. Pistorius stands trial from 03 March for the premeditated murder of his model girlfriend Reeva Steenkamp in February 2013.  EPA/IHSAAN HAFFEJEE
Demonstrierende vor dem North Gauteng High Court, organisiert vom African National Congress (ANC)
13:40 In Kürze geht es weiter
Der Gerichtssaal ist wieder gefüllt – die Anwesenden warten auf die Richterin

PRETORIA, SOUTH AFRICA - SEPTEMBER 11:  (BY COURT ORDER, THIS IMAGE IS FREE TO USE)  Reeva Steenkamp's mother June Steenkamp and uncle Michael Steenkamp sit in the Pretoria High Court on September 11, 2014, in Pretoria, South Africa. South African Judge Thokosile Masipa is due to give her verdict as the six month trial of Olympic double-amputee sprinter Oscar Pistorius comes to an end today. His defence maintained that Mr Pistorius mistook Ms Reeva Steenkamp for an intruder in his home when he fired several shots into his bathroom allegedly in self-defence but killing his girlfriend. (Photo  Kim Ludbrook - Pool/EPA/Gallo Image/Getty Images)
Mutter und Onkel der getöteten Reeva Steenkamp während der Urteilsverkündung
13:18
Fahrlässige Tötung oder Freispruch
Oscar Pistorius wird nicht wegen Mord verurteilt, auch Totschlag ist wohl ausgeschlossen. Es bleiben zwei Optionen: Fahrlässige Tötung oder Freispruch. Die Erleichterung war dem 27-jährigen anzusehen.
13:07
Vorläufige Zusammenfassung
Richterin Thokozile Masipa hat die Verlesung des Urteils gegen Oscar Pistorius am Donnerstagmittag für eine längere Pause unterbrochen. Die Unterbrechung soll voraussichtlich ein bis anderthalb Stunden dauern. Wann genau das Urteil verkündet wird, stand zunächst nicht fest.

Vor der Pause hatte Masipa den südafrikanischen Sprintstar vom Hauptvorwurf des Mordes freigesprochen. Die Anklage habe nicht zweifelsfrei beweisen können, dass der 27-jährige ehemalige Sprintstar seine Freundin Reeva Steenkamp im Streit ermordet habe, sagte die Richterin bei der Urteilsverkündung in Pretoria.

Gleichzeitig aber warf sie Pistorius vor, seine tödlichen Schüsse in einer «bewussten Entscheidung» abgegeben zu haben.

Während der Urteilsverlesung brach Pistorius in Tränen aus. Er wurde von einem Weinkrampf geschüttelt und war erkennbar nahe an einem Zusammenbruch, als Masipa den Hergang in der Tatnacht im Februar 2013 mit ihren Worten schilderte und rechtlich einordnete. (sda/dpa/afp)
13:04
Pistorius angeblich zusammengebrochen
epa04395129 Sister of South African Paralympic athlete Oscar Pistorius, Aimee Pistorius (C) sits with other family members during the verdict in his murder trial, Pretoria, South Africa, 11 September 2014. Pistorius stands trial for the premeditated murder of his model girlfriend Reeva Steenkamp in February 2013.  EPA/KIM LUDBROOK / POOL
im Bild: Pistorius Schwester Aimee
12:55
Geldstrafe möglich – mehrjährige Haftstrafe wahrscheinlich
12:45
Vater von Reeva Steenkamp – die Familie der Getöteten wird den Urteilsspruch wohl ablehnen
Father of the late Reeva Steenkamp, Barry Steenkamp, stares at Oscar Pistorius, foreground,  in the dock in Pretoria, South Africa, Thursday Sept. 11, 2014 as Judge Thokozile Masipa reads notes as she delivers her verdict in Pistorius' murder trial. The verdict is expected to take hours and possibly two days to present. She will decide with the help of two legal assessors if Pistorius is guilty of the murder of his girlfriend Reeva Steenkamp. (AP Photo/Phil Magakoe, Pool)
12:37
Erneuter Unterbruch der Urteilsverkündung
Das Gericht zieht sich zur Mittagspause zurück. Der Urteilsspruch erfolgt anschliessend.
12:33
Kein «common law murder»!
Die Richterin schliesst «common law murder» aus. Pistorius könnte nun maximal 15 Jahre Haft erhalten.

12:31
Pistorius handelte unrechtmässig, so die Richterin
12:28
Hätte eine vernünftige Person gleich gehandelt wie Pistorius?
Es müsse gefragt werden, ob eine vernünftige Person in derselben Situation wie der Angeklagte gleich gehandelt hätte.

Pistorius erwartet den Urteilsspruch mit verzerrtem Gesicht.
Oscar Pistorius cries in the dock in Pretoria, South Africa, Thursday, Sept. 11, 2014 as Judge Thokozile Masipa reads notes as she delivers her verdict in Pistorius' murder trial. The verdict is expected to take hours and possibly two days to present. She will decide with the help of two legal assessors if Pistorius is guilty of the murder of his girlfriend Reeva Steenkamp. (AP Photo/Phil Magakoe, Pool)
12:26
Hatte Pistorius die Absicht zu töten?
Pistorius habe auf die Person hinter der Tür gezielt, mit der Absicht, diese zu treffen. Dass diese Person nicht der von Pistorius vermutetet Einbrecher war, ist irrelevant, so die Richterin. Die Frage ist nun, ob Pistorius mit der Absicht geschossen hat, die Person zu töten.
11:26
Der Urteilsspruch steht kurz bevor
Nachdem die Richterin vorsätzlichen Mord ausgeschlossen hat, bleiben drei Möglichkeiten:

- Vorsätzliche Tötung (common law murder): Minimum 15 Jahre
- Totschlag (culpable homicide/manslaughter): Maximum 15 Jahre, kein Mindestmass
- Freispruch
12:11
Gericht pausiert für fünf Minuten
Das Gericht zieht sich für fünf Minuten zurück, bevor Richterin Masipa dem Gerichtssaal den Unterschied zwischen «aberratio ictus» und «error in persona» erklären wird.
12:09
Kein vorsätzlicher Mord
Es war kein vorsätzlicher Mord, so Richterin Masipa.




DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zürcher Gericht muss entscheiden: Dürfen Klimaaktivisten im Notfall das Gesetz brechen?

Rechtfertigt der Klimanotstand zivilen Ungehorsam? Über diese Frage muss am Mittwoch das Zürcher Bezirksgericht entscheiden. Angeklagt sind neun Klimaaktivisten.

Am Mittwoch kommt es in Zürich zum grossen Klima-Prozess. Angeklagt sind neun Aktivistinnen und -aktivisten, die sich im Sommer 2019 an einer Protestaktion gegen die Credit Suisse am Paradeplatz beteiligt haben. Ihnen wird Nötigung und einigen zusätzlich Hausfriedensbruch vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft verlangt für alle dieselbe Strafe von 90 Tagessätzen zu 30 Franken bedingt und eine Busse von 1000 Franken. Weil das mediale Interesse an dem Fall gross ist und so viele Personen …

Artikel lesen
Link zum Artikel