DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oscar Pistorius leaves court in Pretoria, South Africa, Friday, Sept. 12, 2014.  In passing judgement judge Thokozile Masipa  ruled out a murder conviction for the double-amputee Olympian in the shooting death of his girlfriend, Reeva Steenkamp,  but said he was negligent and convicted him of culpable homicide. Sentencing procedures will start Oct. 13. (AP Photo)

Mildes Urteil gegen Oscar Pistorius. Bild: /AP/KEYSTONE

Kommentare zum Pistorius-Urteil

«Wenn Oscar so arm wäre wie alle anderen, dann wäre er des Mordes für schuldig befunden worden»



Nach dem milden Urteil gegen Oscar Pistorius wegen fahrlässiger Tötung sind viele Südafrikaner verärgert, seine Familie ist hingegen erleichtert. Die Nachrichtenagentur dpa hat einige Zitate zusammengestellt:

«Das hat eine grosse Last von unseren Schultern genommen. Das wird Reeva nicht zurückbringen, aber unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden.»

Arnold Pistorius, der Onkel von Oscar Pistorius

«Es handelt sich um ein umstrittenes Urteil, das in der Bevölkerung für Wut gesorgt hat. Selbst Juristen finden die Entscheidung seltsam. Es scheint überraschend, dass die Richterin dazu bereit war, Oscars Version vom Tathergang zu glauben, obwohl sie ihn zuvor als schlechten Zeugen kritisiert hatte.» 

Lovell Fernandez, Professor für Strafrecht in Kapstadt

«Viele Menschen hatten mit einem härteren Urteil gerechnet, und sie sind aufgebracht und wütend. Wenn jemand vier Mal durch eine Tür schiesst, wie kann er dann sagen, er konnte nicht vorhersehen, dass er dabei jemanden töten könnte?»

Keith Gess, südafrikanischer Strafrechtler

«Das Verfahren ist noch nicht beendet, wir warten noch auf das Strafmass. Erst danach können wir unsere Möglichkeiten abwägen und schauen, ob es weitere Schritte geben kann.» 

Nathi Mncube, Sprecher der Staatsanwaltschaft

«Das Urteil zeigt eins ganz deutlich: Wenn jemand in diesem Land Geld hat, dann steht er über dem Gesetz. Wenn Oscar so arm wäre wie alle anderen, dann wäre er des Mordes für schuldig befunden worden.»

Jason Fernandes, Bürger aus Johannesburg

«Missbrauch an Frauen ist ein grosses Problem in Südafrika. Jetzt können Männer ihre Freundinnen erschiessen und erklären, sie hätten gedacht, es sei ein Einbrecher im Haus – und schon werden sie vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.»

Tandi Botha, Bürgerin vor dem Gericht in Pretoria

«Viele Menschen in Südafrika haben Angst, aber sie schiessen nicht mit einer Waffe, wenn sie einen Einbrecher vermuten. Letztlich weiss aber nur er, was in jener Nacht passiert ist, und er muss damit leben.»

Irene Matthewson, Bürgerin aus Johannesburg

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Karin Keller-Sutter stellt «Roadmap» gegen häusliche Gewalt vor – 2 Punkte dazu

Ein Notfallknopf und eine bessere Zusammenarbeit: Justizministerin Karin Keller-Sutter hat mit Vertretern von Bund und Kantonen Massnahmen gegen häusliche Gewalt zusammengetragen. Ein Überblick in zwei Punkten.

Am Freitag steckte die Justizministerin Karin Keller-Sutter mit Vertretern von Bund, Kantonen und privaten Organisation die Köpfe zusammen. Der Dialog zum Thema «Häusliche Gewalt» hatte zum Ziel, Massnahmen zusammenzutragen, die Opfer von häuslicher Gewalt effektiver schützen.

Am Freitagnachmittag präsentierte Keller-Sutter an einer Pressekonferenz die erarbeitete «Roadmap» von Bund und Kantonen. Insgesamt sind darin zehn Handlungsfelder mit entsprechenden Massnahmen enthalten. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel