Südafrika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pistorius-Prozess

Fünf Jahre Haft für Oscar Pistorius – nach zehn Monaten könnte der «Bladerunner» frei sein

Der ehemalige Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde am Dienstag wegen fahrlässiger Tötung an seiner Lebenspartnerin Reeva Steenkamp zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Dieses Strafmass verkündete die Richterin Masipa im North Gauteng High Court in Pretoria. Nach zehn Monaten Gefängnis kann der beinamputierte Sportler Hausarrest beantragen.



Ausserdem verurteilte sie Pistorius zu drei Jahren Haft wegen rücksichtsloser Benutzung einer Waffe. Dieser Teil der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. 

Gerichtssaal in Pretoria

abspielen

Verkündung des Strafmasses durch die Richterin Thokozile Masipa. youtube/sabc news

Mitglieder der Verteidigung machten darauf aufmerksam, dass Pistorius nach südafrikanischem Recht nur zehn Monate Gefängnis zu erwarten hat. Danach könnte der beinamputierte Sportler für den Rest der Strafdauer Hausarrest beantragen. Andere Prozessbeobachter gehen davon aus, dass Pistorius mindestens 20 Monate in Haft verbringen muss.

twitter/karynmaughan

Es wird erwartet, dass Pistorius nun direkt vom Gericht ins Gefängnis gebracht wird. Die letzten Monate hatte der 27-Jährige bei seinem Onkel unter Hausarrest verbracht.

twitter/bbcandrewh

Die Anklage hatte zuvor eine mindestens zehnjährige Haftstrafe verlangt. Die Verteidigung hatte gefordert, dem 27-jährigen Behindertensportler wegen aufrichtiger Reue das Gefängnis zu ersparen und ihm lediglich Hausarrest aufzuerlegen. 

Oscar Pistorius is hugged by his estranged father, Henke Pistorius, right, as he arrives in court in Pretoria, South Africa, Tuesday, Oct. 21, 2014. Pistorius will finally learn his fate  when judge Thokozile Masipais is expected to announce the Olympic runner's sentence for killing girlfriend Reeva Steenkamp  (AP Photo/Themba Hadebe, Pool)

Oscar Pistorius (links) umarmt seinen Vater bei der Ankunft im Gericht am Dienstag Morgen. Bild: Themba Hadebe/AP/KEYSTONE

Weder Pistorius noch die Familie von Reeva Steenkamp zeigte grosse Regungen bei der Verkündung des Strafmasses. Die Höhe der Strafe liegt im erwarteten Bereich. 

Wie kurz nach dem Urteilsspruch bekannt wurde, akzeptiert Pistorius nach Auskunft seiner Familie die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin. «Oscar wird diese Möglichkeit nutzen, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben», sagte sein Onkel Arnold Pistorius am Dienstag in Pretoria vor Reportern.

Oscar Pistorius, center, arrives outside the court in Pretoria, South Africa, Tuesday, Oct. 21, 2014. Pistorius will finally learn his fate  when judge Thokozile Masipais is expected to announce the Olympic runner's sentence for killing girlfriend Reeva Steenkamp  (AP Photo/Antoine de Ras, Independent Newspapers)  SOUTH AFRICA OUT

Oscar Pistorius vor dem Gerichtshof in Pretoria. Bild: AP/INDEPENDENT NEWSPAPERS

Die Familie sei bereit, den Sportler zu unterstützen und anzuleiten. Oscar Pistorius hatte seine Freundin Reeva Steenkamp im Februar 2013 mit vier Schüssen durch eine geschlossene Badezimmertür erschossen. Er hatte sie gemäss Urteil mit einem Einbrecher verwechselt. Die Staatsanwaltschaft hat noch nicht über eine Berufung entschieden.

twitter/alexcrawfordsky

Richterin Masipa hatte zuvor bei der Begründung der Strafmassfindung darauf aufmerksam gemacht, dass die Vorstellungen der Gesellschaft von Gerechtigkeit nicht zwingend mit den strafrechtlichen Definitionen übereinstimmen. 

epa04455706 Judge Thokozile Masipa reads her sentence of South African Paralympic athlete Oscar Pistorius on day six of sentencing procedures at the High Court in Pretoria, South Africa, 21 October 2014. Pistorius was sentenced to 5 years in prison for killing his girlfriend Reeve Steenkamp in February 2013.  EPA/THEMBA HADEBE/POOL

Richterin Thokozile Masipabei der Verkündung des Strafmasses. Bild: EPA/AP/POOL

Der Prozess gegen den ehemaligen Behindertensportler hatte nicht nur in Südafrika für Aufregung gesorgt. Viele Beobachter forderten einen härteren Urteilsspruch als Fahrlässige Tötung und bezichtigen die Jury, angesichts der Bekanntheit des Angeklagten, Milde walten zu lassen. 

epa04455680 Golden Myles Bhudu holds placrds calling for a hefty sentence outside the High Court in Pretoria, South Africa, 21 October 2014, ahead of the sentecing verdict in the Oscar Pistorius case. Pistorius was last month found guilty of the culpable homicide of his model girlfriend Reeva Steenkamp on 14 February 2013. Judge Thokozile Masipa delivered sentence following aggravating and mitigating arguments from the defence and prosecution.  EPA/KEVIN SUTHERLAND

Südafrikas Justizsystem sei eine Zweiklassengesellschaft, beklagt dieser Mann auf seinen Plakaten (21. Oktober). Bild: KEVIN SUTHERLAND/EPA/KEYSTONE

Eine ähnliche Reaktion ist nun auch bei der Verkündung des Strafmasses zu beobachten. Insbesondere auf Twitter sind die Meinungen gemacht. 

twitter/dizons_

twitter/sophia_jacobson

Pistorius hatte seine 29-jährige Freundin in der Valentinsnacht 2013 durch eine geschlossene Toilettentür seiner Villa bei Pretoria erschossen. Vor Gericht beteuerte er später, die Person hinter der Tür für einen Einbrecher gehalten zu haben. 

Die Richterin akzeptierte diese Erklärung des beinamputierten Sportlers und wies die Mordanklage der Staatsanwaltschaft zurück. Stattdessen befand sie ihn am 12. September lediglich der fahrlässigen Tötung schuldig.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KnechtRuprecht 21.10.2014 11:52
    Highlight Highlight 5 Jahre für hinterhältigen Mord. Tolles Rechtssystem... Promi Bonus macht es wohl möglich.
  • Squalli 21.10.2014 11:15
    Highlight Highlight Wieder mal typisch "Mmmurica"...
    Ist so, bleibt so...versteht niemand & muss niemand verstehen. :-/
    • EvilBetty 21.10.2014 13:16
      Highlight Highlight Das einzige was hier 'Murica ist, ist ihre Ignoranz. Es geht hier um Südafrika, duh.
    • Publikumsjoker 21.10.2014 13:24
      Highlight Highlight Mmmurica? Im Sinn von America?
      Dieser Fall handelt in Südafrika..
    • Dubio 21.10.2014 13:30
      Highlight Highlight Sie wissen aber schon, dass dieser Prozess in Südafrika stattfand?

Pistorius kann wegen Depressionen nicht aussagen

Der des Mordes an seiner Lebenspartnerin beschuldigte Oscar Pistorius leidet gemäss einem von der Verteidigung bestellten Gutachter an Depressionen. Er könne daher nicht vor Gericht aussagen. Der frühere Spitzensportler habe auch Angstzustände und leide nach den tödlichen Schüssen auf seine Freundin an einem posttraumatischen Stresssyndrom, sagte der Psychologe Jonathan Scholtz von der Uni Pretoria. Er weise auch paranoide Züge auf.

Ein Gericht im südafrikanischen Pretoria begann am Montag mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel