DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Arrivee en gare de Lausanne du nouveau train Cisalpino II (ETR 610) lors d'une presentation a la presse du nouveau  train pendulaire a haute vitesse ce jeudi 16 juillet 2009. (KEYSTONE/Dominic Favre)

15 neue Züge des Typs ETR 610 fahren ab Fahrplanwechsel in den Süden. Bild: KEYSTONE

Neue Züge

Neuer SBB-Fahrplan: Bequemer in den Süden reisen



Vom neuen Fahrplan der SBB ab dem 14. Dezember profitiert insbesondere die Region Freiburg. So gilt wochentags zwischen Freiburg und Romont sowie zwischen Freiburg, Payerne VD und Yverdon-les-Bains VD der Halbstundentakt, wie die SBB am Donnerstag mitteilte.

Vom Fahrplanwechsel profitieren auch Reisende Richtung Süden. Die SBB wird auf der Gotthard- und der Simplon-Strecke ab der zweiten Dezemberhälfte insgesamt 15 neue Züge des Typs ETR 610 einsetzen. Sie verfügen unter anderem über bequeme Sitze und viel Platz für Gepäck.

Billettpreise steigen

Auch Bahnbenützer zwischen Bern und Biel kommen in den Genuss von neuen Zügen: Auf der Regio-Express-Linie zwischen Bern und Biel werden neu überwiegend moderne Regio-Doppelstock-Züge eingesetzt.

Wie die SBB bereits mitteilte, werden die Preise im öffentlichen Verkehr mit dem Fahrplanwechsel um durchschnittlich 2,3 Prozent steigen. Nicht teurer wird das Halbtax-Abo. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Was ich wirklich denke

Ein SBB-Kondukteur erzählt, warum die Schweizer zu dumm für Sparbillette sind

Meine Name ist Dominik. Ich bin Kondukteur bei den SBB. Ja, ich sage immer noch Kondukteur, auch wenn das die SBB nicht gerne hören. Einmal war unsere Bezeichnung Reisezugbegleiter, aktuell lautet sie Kundenbegleiter. Diese Begriffe versteht jedoch kein Mensch.

Was mich momentan wirklich nervt, sind nicht die Verspätungen und Zugsausfälle (2019 war wirklich ein katastrophales Jahr). Nicht die immer mehr Reisenden, die per Facetime-Video telefonieren. Direkt im Abteil. Mit Lautsprecher! Nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel