SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

knapper wohnraum

SBB sollen mit den Luxusbauten aufhören



• Wegen der Wohnungsnot fördern die Schweizer Städte den gemeinnützigen Wohnungsbau.

• Doch ein grosser Teil der letzten freien Flächen in den Zentren gehört der SBB, und die baut luxuriöse Büro- und Wohngebäude.

• In Luzern, Lausanne, Genf, Freiburg und im Grossraum Zürich sind weitere Luxusbauten geplant.

• Es könnte zum Kurswechsel kommen: Der Bundesrat prüfen, inwiefern bei Grundstücken des Bundes und bundesnaher Betriebe (wie die SBB) günstiger Wohnraum fördern lässt.

Weiterlesen beim Tages-Anzeiger

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wallis erlaubt Après-Ski, Hafermilch bei Bauern im Trend – die Sonntagspresse

Die schweizerische Rettungsflugwacht Rega springt künftig ein, sollten Spitäler wegen Covid-19 an ihre Belastungsgrenzen stossen. Die Gesellschaft für Intensivmedizin und der Koordinierte Sanitätsdienst des Bundes haben die Rega beauftragt, die Koordination der Intensivbetten zu übernehmen, sollte eine Region überlastet sein. Das geht aus einem Konzept für die nationale Koordination bei massivem Zustrom von Patienten in Intensivstationen hervor, über das die «NZZ am Sonntag» berichtet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel