Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aberdeen soll Mekka der Stars werden

Ein 9-Jähriger belehrt seinen kleinen Lieblingsklub, wie dieser die Nummer 1 Europas werden kann



aberdeen transfer list

Boyd Gibson ist Fan des FC Aberdeen. Und er hat klare Vorstellungen, wie der Klub aus dem schottischen Niemandsland zur europäischen Nobeladresse werden soll. Der 9-Jährige meldete sich daher bei seinem Lieblingsverein mit einer Transferliste. Die zwölf Kicker lesen sich wie die Crème de la Crème des Weltfussballs und Boyd scheint ein Anhänger von offensivem Fussball zu sein. Mit Ausnahme von Thiago Silva handelt es sich ausschliesslich um Stürmer oder sehr offensive Mittelfeldspieler. Über einen Namen sind wir allerdings etwas gestolpert: Kris Boyd. Warum der 30-Jährige Angreifer aus Schottland zu Aberdeen soll, ist uns nicht ganz klar. Vielleicht aufgrund des Namens. Vielleicht auch, weil Boyd (der Kleine) vorausschauend plant und zur Sicherheit mindestens einen Schotten im Kader haben möchte. Man weiss ja nie, was die UEFA bald für neue Regeln herausgibt. Der Verein hat sich via Twitter übrigens beim Jungen bedankt und ihm versprochen, dass die Liste dem Manager weitergeleitet wird. Was die Verantwortlichen nicht sagen: Der kleine Boyd wird von seiner Wunschliste in Zukunft wohl höchstens Namensvetter Kris Boyd für sein Team auflaufen sehen. Der Kicker von Kilmarnock hat einen Marktwert von 500'000 Euro. (fox) Bild: Twitter/AberdeenFC

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tor oder nicht? Stromausfall im dümmsten Moment sorgt für Cliffhanger im Fussball

In einem Spiel am Samstagabend in der zweithöchsten Fussball-Liga Maltas ist es zu einem kuriosen Zwischenfall gekommen. In der 63. Minute der Begegnung zwischen Saint Andrews und dem Marsa FC bekamen die Gäste einen Penalty zugesprochen – die Chance zur endgültigen Entscheidung. Zu diesem Zeitpunkt lag Marsa bereits mit 2:0 in Führung,

Doch ob der Ball beim Elfmeter tatsächlich im Tor landete, ist auf den TV-Bildern nicht mehr zu erkennen. Ein paar Hundertstelsekunden nach der Ausführung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel