DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkischer Champion

Ein Selfie zum 19. Titel von Fenerbahce Istanbul 



epa04182870 Fenerbahce's players celebrate after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/SEDAT SUNA

Fenerbahce Istanbul hat Stadtrivale Galatasaray nach zwei Jahren wieder als Meister der Türkei abgelöst. Nach dem 0:0 gegen Caykur Rizespor beträgt der Vorsprung auf den Erzrivalen drei Runden vor Schluss zwölf Punkte. Für Fenerbahce ist es der insgesamt 19. Meistertitel - gleich viele hat auch Galatasaray. (si) Bild: EPA/EPA

epa04182871 Fenerbahce's players celebrate after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/SEDAT SUNA

Und so kam das Bild zustande. Bild: EPA/EPA

epa04182913 Fenerbahce's goalkeeper Volkan Demirel celebrates after a draw with Caykur Rizespor the Turkish Super League soccer match between Fenerbahce vs Caykur Rizespor in Istanbul, Turkey 27 April 2014. Fenerbahce clinched their championship title of Turkish Super League 2013-2104 season.  EPA/TOLGA BOZOGLU

Auch ein schönes Meisterbild: Goalie Volkan Demirel feiert nach dem Titelgewinn. Bild: EPA/EPA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liebe Ana Ivanović, das war eine der schlechtesten Challenges, die wir je gesehen haben

Ana Ivanović ist in ihrer Erstrundenpartie gegen die Chinesin Xu Yifan (WTA 176) durchmarschiert. In nur 61 Minuten gewann die an Nummer sieben gesetzte Serbin mit 6:1 und 6:1. Mühe bekundete die French-Open-Siegerin von 2008 nur einmal – und zwar mit ihren Augen.

Beim Stand von 6:1, 4:1, Einstand und zweitem Aufschlag nahm sie eine Challenge, obwohl jeder im Stadion gesehen hatte, dass der Ball meilenweit hinter der Linie gelandet war. Beim Blick auf den Screen sah es dann auch die Freundin von …

Artikel lesen
Link zum Artikel