Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgerutscht

In der Abfahrt hat Österreich gewonnen, aber dieses Hügelchen lässt unseren Nachbarn peinlich scheitern

Im Slopestyle-Final der Frauen kommt es zu einer witzigen Szene. Die Österreicherin Anna Gasser fährt zu früh los und muss nochmals zurück zum Start zurück – leichter gesagt als getan.



Nach der Enttäuschung in der Abfahrt schaut die Schweiz gespannt auf den Slopestyle-Final der Frauen. Irgendwo müssen wir doch besser sein als diese Österreicher.

Und tatsächlich, im ersten Run können wir unserer Schadenfreude freien Lauf lassen: Anna Gasser kann nicht warten, bis ihr Run freigegeben wird und muss deshalb nochmals zurück an den Start. Wenn das nur so einfach wäre. Erst stürzt ihr Trainer fast beim Versuch zu helfen, dann kann sie die Startrampe nicht hochkraxeln und muss hinten rum wieder zum Start. 

Vielleicht kommen die Österreicher am schnellsten die Piste hinunter – den Berg hinauf sollten sie doch lieber das Gondeli nehmen. (qae)

Animiertes GIF GIF abspielen

Fast so schnell wie die Abfahrer kommt der Trainer zur Hilfe. GIF: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Gar nicht so einfach, die steile Anfahrtsrampe hochzuklettern. GIF: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ab in Quarantäne: In Verbier werden die britischen Touristen an der Rezeption abgefangen

Wegen der Corona-Mutation müssen britische Touristen ab sofort in Quarantäne. Im Bergdorf Verbier fängt man die Gäste direkt nach dem Skifahren ab. Alle zu erwischen, erweist sich aber als schwierig.

Vor einer Woche freute man sich in Verbier noch auf die britischen Touristen. Der Walliser Winterskiort ist bei den Britinnen und Briten ein beliebtes Ziel. Während den Wintermonaten logieren rund 21 Prozent der Touristen aus dem Vereinigten Königreich im Wallis, schreibt der «Tages-Anzeiger».

Jetzt macht ihnen eine mutierte Version des Coronavirus einen Strich durch die Rechnung. In Grossbritannien und in Südafrika wurde eine mutierte, hoch ansteckende Form des Coronavirus entdeckt.

>>> …

Artikel lesen
Link zum Artikel