DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Grandslam-Sieger hält voll drauf

Endlich darf Andy Roddick seine Kollegen mit dem Tennisball abschiessen



Jay Onrait und Dan O'Toole moderieren zusammen mit dem ehemaligen Tennis-Crack Andy Roddick die Sendung Sports Live auf Fox. Der letzte amerikanische Grand-Slam-Sieger darf in der TV-Show seine Co-Moderatoren – die nur mit spärlichen Schutzmassnahmen «bedeckt» sind – mit dem Filzball abschiessen. Wer nun denkt, Roddick hätte seit seinem Rücktritt im letzten Sommer etwas «gerostet», täuscht sich gewaltig. Der 31-Jährige schont seine Kollegen nicht und hält feste drauf. Sein Aufschlagsrekord liegt bei 249 km/h. Nach dem Ballabdruck seines Co-Moderators zu urteilen, ist er nicht viel langsamer geworden. (syl) YouTube/FOX Sports Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

26. Januar 2002: Martina Hingis bestreitet den letzten Grand-Slam-Final im Einzel ihrer Karriere. Bei bis zu 50 Grad auf dem Court erleben die Fans eines der grössten Comebacks der Tennisgeschichte – und eine entnervte und entkräftete Hingis.

«Ich hatte Schüttelfrost und Gänsehaut. Ich konnte mich nicht mehr richtig bewegen und habe nicht mehr dran geglaubt, noch zu gewinnen.» Am liebsten wäre Martina Hingis zum dritten Satz gar nicht mehr angetreten.

Bis zu 50 Grad werden auf dem Court in der Rod Laver Arena beim Australian-Open-Final 2002 gemessen. Zwei Stunden und zehn Minuten mühen sich Hingis und ihre Gegnerin Jennifer Capriati ab. Dann steht die Amerikanerin mit 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 als Siegerin fest – und das in einem Spiel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel