Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Grandslam-Sieger hält voll drauf

Endlich darf Andy Roddick seine Kollegen mit dem Tennisball abschiessen



Jay Onrait und Dan O'Toole moderieren zusammen mit dem ehemaligen Tennis-Crack Andy Roddick die Sendung Sports Live auf Fox. Der letzte amerikanische Grand-Slam-Sieger darf in der TV-Show seine Co-Moderatoren – die nur mit spärlichen Schutzmassnahmen «bedeckt» sind – mit dem Filzball abschiessen. Wer nun denkt, Roddick hätte seit seinem Rücktritt im letzten Sommer etwas «gerostet», täuscht sich gewaltig. Der 31-Jährige schont seine Kollegen nicht und hält feste drauf. Sein Aufschlagsrekord liegt bei 249 km/h. Nach dem Ballabdruck seines Co-Moderators zu urteilen, ist er nicht viel langsamer geworden. (syl) YouTube/FOX Sports Live

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fehler über Fehler – das sagt Federer zu seinen Stotterstarts am US Open

Zwei Spiele, zweimal den ersten Satz vergeigt. Roger Federer sucht am US Open das Geheimnis für bessere Starts.

Roger Federer zog gestern nach seinem erkrampften 3:6, 6:2, 6:3, 6:4-Erfolg gegen Damir Dzumhur Klartext. «Meine Gegner spielten wie erwartet. Was ich nicht erwartet hatte waren 20 oder 25 Fehler von mir in einem Satz», so der Maestro über seine holprigen Siege in den ersten beiden Runden.

Sowohl in der 1. Runde gegen den Inder Sumit Nagal als auch in der 2. Runde gegen den Bosnier Dzumhur stand der 20-fache Grand-Slam-Champion im ersten Satz ziemlich neben den Schuhen, setzte sich aber am Ende …

Artikel lesen
Link zum Artikel