Schottlands Weg zur Unabhängigkeit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
GLASGOW, SCOTLAND - SEPTEMBER 19:  Better Together campaigners celebrate early poll results at a party on September 19, 2014 in Glasgow, Scotland. Polls have now closed in the Scottish referendum and the United Kingdom await the results of this historic vote.  With a substantial turnout at the polling stations the vote is too close to call and the result is expected in the early hours of Friday morning  (Photo by Peter Macdiarmid/Getty Images)

Jubelnde Anhänger der «Better Together»-Kampagne, die sich erfolgreich für den Verbleib Schottlands in Grossbritannien eingesetzt hat.  Bild: Getty Images Europe

Ticker zur Unabhängigkeit

Schottland hat abgestimmt – die Ereignisse im Überblick

Schottland bleibt Teil des Vereinigten Königreichs. Nach Hochrechnungen der BBC haben die Schottinnen und Schotten die Unabhängigkeit mit 55 Prozent abgelehnt. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.



Ticker: Schottland: Abstimmung Unabhängigkeit

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Verschwörungsszene flutet Bund mit Vernehmlassungs-Briefen wegen Covid-19-Gesetz

Impfgegnerinnen, Corona-Skeptiker und staatskritische Kreise machen mobil gegen das Covid-19-Gesetz. Der Bund wird mit Eingaben geflutet.

Der Bund wird derzeit mit Briefen von Bürgerinnen und Bürgern geflutet. Sie richten sich gegen das geplante Covid-19-Gesetz, das der Bundesrat Mitte Juni in die Vernehmlassung geschickt hat. Sie dauert noch bis heute Mitternacht und erlaubt «interessierten Kreisen», eine Stellungnahme zum geplanten Gesetz abzugeben.

Vernehmlassungen sind ein Teil der direkten Demokratie in der Schweiz: Wenn Bundesrat oder Parlament einen Gesetzesentwurf erarbeiten, müssen sie eine Art «öffentliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel