Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM THEMA OEFFNUNG DES INTERNATIONALEN PERSONENSCHIENENVERKEHRS AN DER SOMMERSESSION DER EIDGENOESSISCHEN RAETE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - An OEBB Nightjet night train travelling from Zurich, Switzerland, to Hamburg, Germany, pictured at Basel SBB railway station, Switzerland, on November 19, 2018. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Von Zürich aus fahren Nightjet-Züge nach Berlin, Hamburg und Wien. Bild: KEYSTONE

Rom, Berlin, London? So viele Schweizer wollen mit dem Nachtzug statt dem Flugi reisen



Nachtzüge erleben dank der Klimastreik-Welle ein Revival. Aber wollen die Leute tatsächlich mit dem Schlafwagen durch Europa kurven?

Jetzt zeigte eine im Auftrag des VCS durchgeführte, repräsentative Studie des gfs-Forschungsinstituts: Das Marktpotenzial ist gross.

Bild

Grafik: gfs.bern

In der Umfrage mit 1209 Personen wurden die Leute auch gefragt, in welche Städte sie am liebsten mit dem Nachtzug fahren würden:

Die Top-5-Städte

Derzeit fahren Nachtzüge von Zürich und Basel aus nach Berlin, Hamburg, Wien, Budapest, Prag und Zagreb – betrieben von den Österreichischen Bundesbahnen. Die SBB haben jüngst angekündigt, innert zwei bis drei Jahren mit neuem Rollmaterial wieder eigene Nachtzugverbindungen anzubieten. An welche Destinationen, ist noch unklar.

«Viele Leute wissen gar nicht, dass es etwa Nachtzüge nach Hamburg oder Berlin gibt. Die Angebote wurden in den letzten Jahren viel zu wenig stark beworben», sagt Stéphanie Penher vom VCS zu watson.

Ebenso sei das Vorurteil weit verbreitet, dass Nachtzüge sehr teuer seien. Dies, obschon die billigsten Tickets beispielsweise von Zürich nach Hamburg für 29 Euro angeboten werden. «Es braucht viel Aufklärungsarbeit», so Penher.

Jetzt kommen die rollenden Kapselhotels

Bild

Blick in die Liegeabteile der Zukunft. bild: öbb

Die ÖBB machen derweil vorwärts und nehmen bis 2022 13 neue Nachtzüge in Betrieb. Neben neu designten Liegewagen mit vier Betten und Schlafwagenabteilen mit Dusche und WC wird es Mini-Suites geben: Kleine Ein-Bett-Abteile ähnlich wie in Kapselhotels. (amü)

Fliegen ist nicht immer am günstigsten

Verkehr der Zukunft

Die uberisierte Gesellschaft

Link zum Artikel

Ein Uber für alle: So lassen sich die Verkehrsprobleme der Schweiz lösen

Link zum Artikel

340 PS oder intelligente Apps? Warum noch stärkere Motoren und noch mehr Strassen uns nicht vom Stau erlösen werden

Link zum Artikel

Teilen tönt gut – aber die Sharing Economy ist keine Kuschel-Wirtschaft

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Frechsteiner 06.06.2019 20:57
    Highlight Highlight Wahrscheinlich wollen auch alle günstig reisen. Wer das möchte darf sich bei meinem kleinen StartUp SimpleTrain einmal melden, wir kümmern uns um alle Bahntickets innerhalb Europas und sorgen für die besten Preise. Leider bislang nur via Facebook oder E-Mail möglich.
  • peeti 06.06.2019 16:52
    Highlight Highlight Neben dem wichtigen Klimaargument sind Nachtzugfahrten doch einfach auch geil. So viele gute Erinnerungen, gerade auch als Kind. Und irgendwie auch gut, wenn man ein Gefühl für Distanzen bekommt (resp. mit dem ganzen Herumgefliege nicht verliert).
    Da kann auch ein Herr Meyer meine Liebe für den Zug nicht nehmen😉
    • bebby 06.06.2019 20:56
      Highlight Highlight Definitiv angenehmer als mit den Kindern durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen gehen zu müssen. Das ist für mich der grösste Ablöscher fürs fliegen.
      Und schlafen tut man im Zug auch wunderbar im Schlafwagen.
  • Buffy 06.06.2019 15:59
    Highlight Highlight Wie ich die Züge nach Rom und Neapesl oder auch nach Bari vermisse. Bin vier Jahre lang Wien-Basel-Wien wöchentlich gependelt. Leider wurde da der ungarische Speisewagen durch eine Bar ersetzt und dann ganz gestrichen...
  • Warumdennnicht? 06.06.2019 14:50
    Highlight Highlight Am besten noch gleich einen Autozug anhängen wie es z. bsp. Auf der Strecke Wien Hamburg der Fall ist. Echt praktisch und wenn man nach Schweden, Norwegen, Schottland mit dem Auto möchte spart man 8-12h Autofahrt.
    • Harri Hirsch 06.06.2019 15:30
      Highlight Highlight Es gibt den Autozug in Verbindung mit Nachtzug von Lörrach nach Hamburg. Es empfiehlt sich, trotz des recht hohen Preises, frühzeitig zu buchen.
  • rudolf_k 06.06.2019 14:47
    Highlight Highlight Ich wünsche mir überhaupt keinen Nachtzug nach Österreich, ich NEHME regelmässig den Nachtzug nach Österreich.
  • Bravo 06.06.2019 14:28
    Highlight Highlight Rom. Der Nachtzug nach Rom liegt auf der Hand, möglicherweise noch weiter runter. Dieser Zug wird dann auch beim GWK beliebt sein..
  • drjayvargas 06.06.2019 14:25
    Highlight Highlight Geil, stundenlang im Nachtzug mit den besoffenen Teens und Twens. Das war dazumals noch wirklich funky, aber mittlerweile nein danke.
    • Astrogator 06.06.2019 16:32
      Highlight Highlight 1. Klasse, mit Champagnerfrühstück, weit und breit kein Teeny in Sicht...
    • peeti 06.06.2019 16:57
      Highlight Highlight Sorry, versehentlich das Herz gedrückt. Die Welt ändert sich, so auch die Nachtzüge. Unterdessen gibt es für sozial geschädigte wie dich auch Einzel- oder Zweierkabinen.
    • PeteZahad 06.06.2019 17:07
      Highlight Highlight Haben sie die geplanten Nachtzüge von ÖBB mit den grosszügigen Einzel- und Zweierkabinen gesehen? Ich denke das könnte ihren heutigen Ansprüchen entsprechen und die Tweens werden wohl eher in den Viererabteils ruhen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HPOfficejet3650 06.06.2019 14:14
    Highlight Highlight Für 40€ mit dem
    Nachtzug von Lörrach nach Hamburg. Bereits mehrfach in Anspruch genommen, funktioniert super. Mann muss nur in Deutschland buchen :) .
  • kobL 06.06.2019 13:58
    Highlight Highlight Amsterdam erreicht man jetzt schon über Nacht. IC 208 ab Basel um 23:13 nach Düsseldorf. Dann um 7:09 mit dem ICE 222 nach Amsterdam. Ankunft 9:28, Dauer 10h 15 min

    Schneller geht es unter dem Tag: ICE 104 ab Basel um 15:13 ohne Umsteigen nach Amsterdam. Ankunft 21:58, Dauer 6h 45 min.
    • Amboss 06.06.2019 14:14
      Highlight Highlight Yeeah, der Nacht-ICE ab Basel... Da hängen Erinnerungen dran :D Dass es den noch gibt....
      Die ganze Nacht auf einem Sitzplatz verbringen. Geil!
      Solchen Quatsch macht man aber auch nur, wenn man unter 25 ist :)
    • kobL 06.06.2019 14:52
      Highlight Highlight Als 29-jähriger bin ich mit am Mittwochabend vor Auffahrt spontan nach Amsterdam und am Freitagabend wieder zurück. Durchschnittsalter war zumindest in der 1. Klasse eher bei 50 als bei 20 ;)

      Gerade auf der Rückfahrt gab es im 6er Abteil spannende Gespräche zwischen 2:00 und 7:00 Uhr. Zuerst mit einem 80-järigen Ehepaar, dass von einer Kreuzfahrt zurückreiste und danach mit einer 70-jährigen, die ein paar gebrochene Wirbel hatte und so dass reisen an den Bodensee mit dem Zug bequemer war als mit dem Auto.

      Sorry, ich liebe es Zug zu fahren, da sind 6h im gleichen Zug noch wenig ;)
  • Flügu 06.06.2019 13:48
    Highlight Highlight Ich fahre regelmässig mit dem Nachtzug, wenn es geht immer Einzelkabine mit Dusche und WC. Es ist toll am späteren Abend einzusteigen, und dann am nächsten Morgen gegen 8 Uhr direkt in der Stadt anzukommen. Und ja, es kostet mich mehr als zu Fliegen. Aber zeitlich sehe ich für mich weniger Verlust. Da ich jeweils den ganzen Tag nutzen kann.
    War jetzt öfters in Hamburg und Berlin, sowie regelmässig in Wien. Würde mehr Zielorte begrüssen, egal ob ab Bern, Basel, Luzern oder Zürich.
    • Ehrenmann 06.06.2019 15:45
      Highlight Highlight Du könntest theoretisch je nach Destination noch die Hotelkosten hineinrechnen, da man nicht überall mit dem Flugzeug am Morgen um 8 Uhr hinkommt, am selben Tag.
    • Flügu 06.06.2019 16:02
      Highlight Highlight Ja eben, das rechne ich mir so rein, darum meine ich ja, dass der Zug zwar teurer ist als fliegen (ok, da ich Komfortklasse buche), durch die Ankunft am frühen Morgen, und die Abfahrt am Abend spare ich mir jedoch wieder mindestens eine Hotelnacht.
  • Julian Roechelt 06.06.2019 13:47
    Highlight Highlight Bin neulich Strassburg-Moskau gefahren (32 Stunden).
    Sehr bequem, schöner Einstieg in die Ferien.
    Bei einer vernünftig ausgebauten Strecke wäre das aber in der Hälfte der Zeit zu schaffen
  • my_comment 06.06.2019 13:27
    Highlight Highlight Egal ob Paris, Rom oder Barcelona, Hauptsache Deutschland...
  • Muselbert Qrate 06.06.2019 13:26
    Highlight Highlight Ich wäre sehr froh, wenn mehr Leute diese Züge benutzen würden, den am Flughafen Zürich wirds immer öfters knapp mit dem Platz und es wäre wieder angenehmer für mich als Vielflieger.

    Ich wäre sowieso dafür, dass Fliegen viel teurer werden muss, so dass das Fliegen für viele Leute nicht mehr erschwinglich ist. Diese Leute könnten dann mit diesen Zügen in Europa Ferien machen und die besser Verdienenden mit dem Flugzeug auch nach Übersee. So wäre allen gedient.
    • COLD AS ICE 06.06.2019 14:59
      Highlight Highlight ja genau, sollen doch die armen normal verdiener mit dem zug in die ferien fahren.....oder am besten gleich zu hause bleiben. der pöbel hat im flugzeug nichts verloren....... ;-)
    • Astrogator 06.06.2019 16:34
      Highlight Highlight Sowas von jemandem der die SVP toll findet? Kleiner Mann und so?
    • victoriaaaaa 06.06.2019 17:04
      Highlight Highlight Wow so viel arroganz in einem einzigen Kommentar - « respekt »...
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 06.06.2019 13:19
    Highlight Highlight Nachtzüge für längere Strecken sind doch toll, bin auch schon nach Hamburg, war ein Erlebnis. Ansonsten liebe ich Trips mit dem Zug in nahe Städte (z.B Paris). Fliegen würde ich dort sicher nicht, denn dann braucht man +/- gleich lang und mit dem Zug ist man bei Ankunft gleich mitten im Getümmel und muss sich nicht dem den Unzulänglichkeiten an Flughäfen auseinander setzen.

    Grundsätzlich bin ich aber Pro-Nachtzug, gerade für weiter entfernte Destinationen. Ich Fliege aber auch nicht gerne und nur wenn ich muss oder es nicht anders geht.
  • Ricardo Tubbs 06.06.2019 13:09
    Highlight Highlight einmal mit dem zug nach holland und einmal in den balkan. war zwar billig, aber NIE wieder. die dünne holzpritsche war zu kurz für mich. gefühlt 1000 mal aufgewacht als besoffene jugendliche gröhlend eingestiegen sind. dazu hats nach urin gestunken und auf der rückfahrt von holland hats in meine kajüte geregnet.

    für europa nehme ich den diesel SUV. immernoch am besten.
    • peeti 06.06.2019 16:37
      Highlight Highlight Und mit dem letzten Abschnitt zeigst du sehr klar: Dir gehts nur ums Provozieren. Schade, hilft nicht gerade der Diskussion.
      Wie im Text angetönt verändert sich zum Glück auch das Nachtzug Rollmaterial.
  • Michele80 06.06.2019 13:09
    Highlight Highlight Ich würd ne Jahreskarte kaufen für Zürich London... aber ich sehe das wohl als die schwierigste Strecke zum realisieren?! Da müssen einige Länder zusammenspannen, es hat ein Meer dazwischen und England ist ja momentan nicht so auf dem Wir-spannen-zusammen-Trip (brexit hust, hust)....? Oder mal ich da zu schwarz?
    • peeti 06.06.2019 16:39
      Highlight Highlight Problematisch wären wohl die Sicherheitskontrollen (ähnlich wie am Flughafen). Aber man könnte zb einen Nachtzug bis Brüssel anbieten und da am Morgen steigen und gemütlich in ca 3h nach London fahren.
  • Pafeld 06.06.2019 13:01
    Highlight Highlight Am besten wären wohl schon Punkt-Punkt-Verbindungen. Wenn die Züge an jeder zweiten Milchkanne halten und man quasie mitten in der Nacht an einem toten Bahnhof steht, büsst der Service seinen Vorteil ein und wird nur so lange bestehen können, wie es halbwegs verpönt ist, das Flugzeug zu nutzen.
    • peeti 06.06.2019 16:54
      Highlight Highlight Ich stehe lieber iwo ein paar Stunden an einem toten Bhf, anstatt bereits um 6 Uhr anzukommen.
  • Michele80 06.06.2019 13:00
    Highlight Highlight Hat die SBB ihre Klimapolitik bei der FDP abgeschaut?
  • walsi 06.06.2019 12:31
    Highlight Highlight Wenn man die Leute fragt finden es ganz viele ganz toll und finden, dass man unbedingt Nachtzüge benutzen soll. Wenn es dann aber gilt nehmen sie dann doch den Flieger und haben unzählige Ausreden parat warum es dieses Mal der Flieger sein soll und nicht der Zug. An ihren Taten sollt ihr sie messen, nicht an ihren Worten.
    • Chrigi-B 06.06.2019 12:44
      Highlight Highlight Ich brauche keine Ausreden, ich benutze Logik. Wiso soll ich Stunden lang in einem unbequemen Zug verbringen, wenn mich das Flugzeug in 1/5 der Zeit, und 7/10 billiger ans Ziel bringt? Wir lösen die Klimaproblematik nicht mit Nachtzügen und Flugverboten.
    • Firefly 06.06.2019 13:11
      Highlight Highlight @Chrigi-B Wir fahren nächste Woche mit dem Zug nach Italien in die Ferien, weil wir gerne reisen anstatt fliegen. Jeder hat da seine eigene Logik.
    • xlt 06.06.2019 13:26
      Highlight Highlight Chrigi-B, kommt natürlich auf die Logik an. Ich bin viel in Europa unterwegs. Nach Berlin habe ich mit dem Flugzeug vielleicht 2 maximal 3 Stunden produktive Zeit, im Zug sind es locker 8. Das ist mir deutlich mehr wert als 2-3 Stunden früher am Ziel zu sein. Dies ist für mich nicht nur auf Geschäftsreisen relevant, sondern auch für den Urlaub, wenn ich keine Arbeitsstunden verrechnen kann. Die Reise ist bereits Teil des Urlaubs. Und eie Zugfahrt ist für mich deutlich entspannter als ein Flug.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stambuoch 06.06.2019 12:16
    Highlight Highlight Ein Nachtzug nach Posen (Für Osteuropa-Reisende) wäre sinnvoll oder Kopenhagen-Malmö.

    Nach Lecce gab es auch einen Nachtzug, das wäre auch prüfenswert.
    • mondbewohner 06.06.2019 13:31
      Highlight Highlight Gehe fast jährlich mit der Familie bis ganz runter nach Süditalien / Sizilien. Mit Trenitalia-Nachtzug. Kostfastnix. Aber leider fahren die erst ab Milano. Wär schon super, wenn‘s auch ab ZH oder BS geht...
  • MM 06.06.2019 11:56
    Highlight Highlight Das stimmt! Tickets für den Nachtzug gibt's ab 29€, jedoch nur für einen Sitzplatz. Im Liegewagen gibt's Tickets ab 49€, was auch nicht viel ist.

    Zu den "Top Städten": Wer würde für eine 3-stündige (ab Basel) oder 4-stündige Reise (ab Zürich) schon den Nachtzug nach Paris nehmen? Wissen die befragten Personen wohl nichts von TGV...?
    • Michele80 06.06.2019 13:05
      Highlight Highlight Zu Paris: ich hab beides schon gemacht. Vorteil Nachtzug war für mich, dass ich Hotelnacht sparen konnte. Transport hatte ich ja sowieso aber mit Nachtzug war Transport+Übernachtung in einem. Plus man "verliert" keine Zeit, kommt am Morgen früh an. Umgekehrt find ich jetzt aber auch die Abendverbindung (ca 18 uhr Paris ab, 23 uhr zürich an) praktisch, da hat man noch fast den ganzen Tag in Paris.
      Tl;dr: Nachtzüge hatten schon einen gewissen Vorteil aber ja, die Einbusse nun mit TGV tagsüber ist klein :)
    • kobL 06.06.2019 13:50
      Highlight Highlight TGV Lyra ist halt extrem teuer. War vor zwei Wochen mit einem Interrail Global Pass unterwegs. Zürich <-> Paris GdL hat pro Weg zusätzlich nochmals 39.- gekostet (1. Klasse 79.-). Das geht dann halt schon ins Geld, a kann man sich, wenn man genügend Zeit hat, schon überlegen um auf langsamere Züge auszuweichen um Geld zu sparen.

      Als Vergleich, Paris Montparnasse nach Hendaye (Grenze zu Spanien) hat gerademal 12.- pro Weg gekostet. Mit neuerem Rollmaterial inkl. gratis WLAN.
    • HabbyHab 06.06.2019 15:55
      Highlight Highlight @kobL Deutschschweiz-Paris solltest du entweder über Biel und Belfort-Montbelliard (wenn du Zeit hast) oder via Strasbourg machen. Grenzüberquerung mit Regionalverkehr und dadurch ohne Reservierung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 06.06.2019 11:55
    Highlight Highlight Paris zwingend mit dem Zug, CDG ist eine Katastrophe.
    Rom mit den neuen Hochgeschwindigkeitszügen ab Mailand sicher möglich. Adam mit Nachtzug eine Option.

    London wie, via Brüssel? Paris geht ja nicht wegen den Sackbahnhöfen.

    • Ig nid är 06.06.2019 12:03
      Highlight Highlight CDG finde ich mittlerweile viel besser. Ist nicht mehr so schlimm wie früher.
    • Stambuoch 06.06.2019 12:12
      Highlight Highlight Via Lille.
    • HabbyHab 06.06.2019 12:17
      Highlight Highlight Paris könnte via Charles-de-Gaule oder anderen Bahnhöfen umfahren werden. Aber das wäre wohl sowieso eine etwas zu lange Strecke. Nachtzüge durch den Tunnel wären aber noch praktisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wilbur 06.06.2019 11:54
    Highlight Highlight angebot sollte unbedingt wieder ausgebaut werden! waren anfangs jahr auf den lofoten mit dem nachtzug. 40h pro weg (davon 18 in einem nachtzug durch schweden), war der hammer! solche distanzen sollten vermehrt angeboten werden...
    • Aurorahunter 06.06.2019 12:28
      Highlight Highlight Hei Wilbur
      Direkt auf die Lofoten kannst du nicht fahren mit dem Zug. Der fährt nur bis Bodø, und von dort musst du die Fähre nehmen..
      Oder du fährst bis Narvik mit dem Zug, und fährst weiter mit dem Bus.
      Mit Inlandsbanan durch Schweden ist sicher sehr schön, hat aber wegen den Dieselloks auch nicht die beste Ökobilanz. Fähren sowieso nicht..
      Aber als Alternative zum Flugzeug sicher besser, und man sieht viel mehr!
      Bis bald wieder in Norwegen 🇳🇴
    • Nonaname 06.06.2019 12:43
      Highlight Highlight Erzähl bitte mehr: Strecke, Preise, ..?
    • wilbur 06.06.2019 13:09
      Highlight Highlight sind von stockholm nach narvik mit dem zug und dann von dort weiter. ein weg im liegewagen kostet um die 90.-. Hatten aber ein Interrailpass und so für zürich-narvik-zürich mit reservationen ca. 300.- bezahlt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 06.06.2019 11:53
    Highlight Highlight Ähm nein, das mit den höheren Preisen ist eben kein Vorurteil. Flüge nach Hamburg wird es auch AB 29 Fr. bzw. eher weniger geben.
    • WID 06.06.2019 11:59
      Highlight Highlight @Magnum44: leider wahr.
  • Ig nid är 06.06.2019 11:51
    Highlight Highlight Sind früher immer mit dem Nachtzug von Lörrach nach Hamburg gereist. War praktisch da man das Auto mitnehmen konnte. Leider ist das nicht mehr bezahlbar seit dem letzten Besitzerwechsel und extrem Mühsam zu reservieren
    • Schlange12 06.06.2019 12:27
      Highlight Highlight Ich hab gemeint das wurde eingestellt.
    • Ig nid är 06.06.2019 15:11
      Highlight Highlight ah das weiss ich nicht, habe nicht mehr nachgeschaut weil's so mühsam war. fahre jetzt halt jeweils die ganze Strecke mit dem Auto
    • Schlange12 06.06.2019 17:07
      Highlight Highlight War eigentlich ein geiles Angebot.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.06.2019 11:46
    Highlight Highlight Mein Problem mit Schalfzügen ist die Qualität.
    Bin einmal nach Wien mit dem Nachtzug, das Rollmaterial und die Betten waren so schlecht, dass ich kein Auge zugetant habe und den nächsten Tag verpfusste.
    Wenn sich das ändert, nehme ich auch gerne den Nachtzug zu bestimmten Destinationen...
    • RatioRegat 06.06.2019 12:09
      Highlight Highlight Deine Probleme bzgl. schlechte Betten und Rollmaterial lassen sich auch ganz einfach mit Alkohol lösen.;-)

      Ich hatte in dem Nachtzug noch nie Probleme beim Einschlafen... eher beim Aufstehen.
    • Amboss 06.06.2019 12:18
      Highlight Highlight Klar, die Qualität muss stimmen, sonst kann man den Nachtzug gleich vergessen.

      Wann war denn das?
      Ich würde mal sagen, beim heutigen Rollmaterial sollte es grundsätzlich kein Problem sein.
      Auch beim CityNightLine hatte ich nie Probleme.
      Aber klar, es gibt natürlich Leute, die schlecht schlafen im Zug, für die ist das natürlich nichts.
    • flv 06.06.2019 12:29
      Highlight Highlight Eine Flasche Rotwein und dann gibt's keine unbequemen Betten mehr...;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Passierschein A38 06.06.2019 11:43
    Highlight Highlight Also London wäre zu geil! Schwierig wegen dem Tunnel - diese Geleise sind nicht im liberalisierten Markt...

    Nachtzug nach Paris für eine 3-4 stündige Fahrt...?
    • Neruda 06.06.2019 12:05
      Highlight Highlight https://m.srf.ch/sendungen/schwiiz-und-duetlich/gleise-oder-geleise
      😊
    • El Vals del Obrero 06.06.2019 12:05
      Highlight Highlight Das Problem bei Paris ist jetzt einfach, dass man nicht mehr mit dem Zug vor dem Mittag dort sein kann.

      London wäre wirklich toll. Es müsste "nur" ein europaweit kompatibles HGV-Netz geben. Sowie früher mit TEE und EC.

      Basel-Paris: 3 Stunden
      Paris-London: 1.5 Stunden

      Bei einer durchgehenden Verbindung wäre man also in 5 Stunden dort.

      Oder auch nach Barcelona würde man nur noch etwa 8-9 Stunden brauchen.

      Der Fehler begann schon in den 80ern, als man überall getrennt ICE, TGV, AVE, EuroStar, ... baute.
    • HabbyHab 06.06.2019 12:20
      Highlight Highlight Der würde wohl nicht via Hochgeschwindigkeit-Gleise fahren und dadurch eventuell länger brauchen. Oder irgendwo, zB Dijon, einen längeren Aufenthalt haben, auch zum vielleicht mit einem anderen Nachtzug aus Marseille oder so kuppeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • demian 06.06.2019 11:41
    Highlight Highlight Nachtzug nach Barcelona wäre perfekt. Ab da ist man dank Schnellzügen in wenigen Stunden in diversen Städten Spaniens.
    • w'ever 06.06.2019 11:58
      Highlight Highlight mal im ernst:
      7 stunden im zug für 300.-, oder mit dem flugzeug in 1,5h für 150.-?
    • wilbur 06.06.2019 12:05
      Highlight Highlight abfahrt zürich hb bis flugzeugstart: ca. 1,5h

      landung barcelona bis ankunft innenstadt: ca. 1,5h

      schon ist die differenz nur noch minim.

      zusätzlich kommt noch, dass zumindest aus meiner sicht, flughäfen etwas vom ungemütlichsten überhaupt sind, mit tausenden von gestressten menschen. da sitze ich lieber gemütlich in den zug.
    • Burkis 06.06.2019 12:07
      Highlight Highlight Habe vor 12 Jahren den Nachtzug (glaubs ab Basel 🤔) nach Barcelona genommen. Als negativ empfand ich, dass der Zug mitten in der Nacht während mehreren Stunden im Bahnhof Lyon stand. Die Ankunft in Barcelona morgens um 6 Uhr war dann auch nicht sonderlich komfortabel, da kein Café, kein Laden, rein gar nichts offen hatte.
      Aber ansonsten war die Reise sehr angenehm, was sicher auch daran lag, dass es unsere Hochzeitsreise war...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stiggu LePetit 06.06.2019 11:40
    Highlight Highlight Gute Sache. Ich liebte es als Kind mit dem Nachtzug in die Ferien zu verreisen.
  • Alnothur 06.06.2019 11:38
    Highlight Highlight Toll, da freu ich mich drauf. Ich mag Nachtzüge!
  • WID 06.06.2019 11:33
    Highlight Highlight Extrem wichtig wäre noch eine Buchungsplatform auf welcher man zu vernünftigen Preisen mindestens 6 Monate im Voraus bchen kann.
    • rudolf_k 06.06.2019 15:09
      Highlight Highlight Völlig richtig, die absolut unsäglichen Buchungsplattformen verbunden mit der Nicht-Kooperation zwischen den verschiedenen Bahnen ist m.E. das noch grössere Problem der Nachtzüge als die Preisunterschiede zu den Flügen. Hier hat man bei der ÖBB beispielsweise früher auf einen Blick die Preise über mehrere Tagen/Wochen vergleichen können, wurde dann abgeschafft.

SBB planen den «Verspätungs-Push» aufs Handy – doch es gibt noch ein paar Haken

Die Bundesbahnen kämpfen mit Verspätungen - und gehen nun in die Offensive. Künftig sollen Gäste über Störungen auf ihren Lieblingsstrecken via Push-Meldung auf ihrem Handy informiert werden.

Pendler Daniel A. (Name der Redaktion bekannt) fährt fast täglich mit dem Zug von Basel nach Luzern zur Arbeit. Doch an einem Montagmorgen zu Beginn der Sommerferien muss er feststellen, dass die SBB Verbindung zur vollen Stunde kurzerhand gestrichen hat. Der Grund sind Bauarbeiten zwischen Olten und Luzern, die von Anfang Juli bis Mitte August dauern. Zwar haben die SBB in Basel ein Plakat aufgestellt, das auf mögliche Zugsausfälle im Sommer hinweist, allerdings ohne konkrete Informationen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel