Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Am Samstagmorgen barsten die Scheiben eines VBZ-Busses. Verletzt wurde niemand. bild: bus-bild.de

Scheiben kaputt, Menschen unverletzt: Jugendlicher zielt mit Luftdruckwaffe auf VBZ-Bus



Glück im Unglück für die Passagiere eines Busses der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ): Am Samstagmorgen sind bei einem Fahrzeug der Linie 89 Scheiben in die Brüche gegangen. Nun ist klar warum: Ein Jugendlicher zielte mit einer Luftdruckwaffe auf den Bus. Verletzt wurde niemand.

Dies ergaben die Ermittlungen, wie die Stadtpolizei Zürich am Samstagnachmittag mitteilte. Bei der Waffe handle es sich um die Tatwaffe. Der Jugendliche wird nun durch den Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich befragt.

Der Vorfall ereignete sich um 9.17 Uhr auf halber Strecke zwischen der Haltestelle Friesenberg und Schweighof in Zürich-Wiedikon. Während der Fahrt gab es plötzlich einen Knall und eine Fensterscheibe des Busses ging in die Brüche. Der Chauffeur lenkte das Fahrzeug noch bis zur nahegelegenen Haltestelle Schweighof. Dort verliessen er und alle Passagiere den Bus unverletzt.

Während des Vorfalls musste die VBZ auf Ersatzbusse zurückgreifen. (dwi/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Frontalkollision fordert zwei Verletzte

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 04.03.2017 16:23
    Highlight Highlight "befragen" finde ich super, wahrscheinlich muss er 2x den Pausenplatz mit dem Besen kehren und dann ist die Sache vergessen! Die Jugendlichen von heute müssen einfach nicht mehr mit Konsequenzen rechnen!
  • EvilBetty 04.03.2017 16:06
    Highlight Highlight «Ein Jugendlicher zielte mit einer Luftdruckwaffe auf den Bus.»


    Beim zielen gehen keine Scheiben zu Bruch
  • ArcticFox 04.03.2017 15:38
    Highlight Highlight Vom zielen allein geht keine Scheibe kaputt, aber von schiessen steht da nix... Seltsam 😉
  • ralck 04.03.2017 14:34
    Highlight Highlight ich mach ja auch ab und zu scheisse im leben, aber falls das wirklich so ist, hat man dem bei der geburt so ziemlich alles rausgespült.

    herr, lass hirn regnen.

Zürich soll bis 2030 CO2-neutral sein: Was du dazu wissen musst

Die Stadt Zürich soll ihre Klimapolitik neu ausrichten: Bis 2030 soll «Netto Null CO2-Emissionen» gelten. Dies soll in der Gemeindeordnung festgehalten werden. Um diese zu ändern, braucht es eine Volksabstimmung.

SP, Grüne, GLP, AL und EVP sind überzeugt, dass die globale Klimaveränderung ein entschlossenes Handeln der Stadtzürcher Politik verlangt. Es sei wichtig, einen Grundstein dafür zu legen.

Der erste Schritt wurde gestern mit der Motion: «Festlegung einer stringenten Klimapolitik in der städtischen Verfassung mit dem Ziel einer Reduktion des CO2-Ausstosses pro Einwohnerin und Einwohner auf Null bis ins Jahr 2030» gemacht. Die Motion wurde am Mittwochabend mit 85 Ja- zu 29 Nein-Stimmen vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel